„Mord mit Ansage“: Neue Folgen der Impro-Comedy in Sat.1

    Lebenszeichen des Fun-Freitags

    Glenn Riedmeier – 21.02.2020, 11:32 Uhr

    Bill Mockridge ist der Spielleiter bei „Mord mit Ansage“

    Der Sat.1-Fun-Freitag ist derzeit nur noch in Bruchteilen vorhanden, doch in wenigen Wochen meldet sich zumindest ein Format zurück, das für den Sender zufriedenstellende Quoten eingefahren hat: Neue Folgen der Impro-Comedy „Mord mit Ansage“ werden ab dem 13. März freitags um 22:20 Uhr gezeigt. Im Vorprogramm läuft um 20:15 Uhr die neue Musik-Battle-Show „United Voices“ mit Jochen Schropp und Sarah Lombardi (fernsehserien.de berichtete).

    Ganz in der Tradition der einstigen „Schillerstraße“ bekommen die Comedians in der Show von Spielleiter Bill Mockridge Anweisungen aufs Ohr und müssen zudem einen skurrilen Mordfall lösen. Niemand weiß, wer der Mörder ist, aber zunächst weiß auch keiner der Beteiligten, welche Rolle sie in dem jeweiligen Fall einnehmen werden. Ein Drehbuch gibt es nicht – die Teilnehmer müssen sich einzig und allein auf ihr Improvisationstalent verlassen, um zum Erfolg zu kommen. Dabei greifen die Comedians zu ganz eigenen und gerne mal abstrusen Herangehensweisen und müssen komödiantisch-kriminalistischen Spürsinn beweisen.

    Die erste neue Folge spielt in einer Apotheke, die seit Generationen in Familienbesitz von Hans Werner Olm ist. Im Gegensatz zu seinem Sohn, dem esoterisch angehauchten Sascha Korf, ist Hans Werner ein großer Anhänger der altmodischen Chemiekeule. Er hat eine Pille entwickelt, die dafür sorgt, dass auch auf den kahlsten Glatzen wieder Haare sprießen. Seinem Sohn passt das gar nicht. Zur Feier des Tages wollen sich aber alle zusammenreißen, denn es steht das 100-jährige Betriebsjubiläum an. In weiteren Rollen spielen in dieser Folge Lisa Feller, Konrad Stöckel, Sky du Mont und ChrisTine Urspruch mit.

    Für Nachschub wird bereits gesorgt, denn Ende März lässt Sat.1 in Köln die vierte Staffel der Impro-Comedy-Show mit acht weiteren Folgen aufzeichnen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen