„Lockerbie“: Miniserie über Flugzeugkatastrophe von 1988 angekündigt

    Erste Serien-Koproduktion von Sky und Peacock

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 25.02.2022, 10:30 Uhr

    "Lockerbie": Miniserie über Flugzeugkatastrophe von 1988 angekündigt – Erste Serien-Koproduktion von Sky und Peacock – Bild: Sky/Peacock

    Seit Ende Januar sind Inhalte von Peacock aus dem Hause NBCUniversal in Deutschland über Sky verfügbar. Nun kündigen der Streamingdienst und der Pay-TV-Gigant die Produktion einer ersten gemeinsamen Serie an. Die auf fünf Folgen ausgelegte Miniserie „Lockerbie“ basiert auf dem Bombenanschlag auf den Pan-Am-Flug 103 im Jahr 1988.

    Alle 259 Passagiere und Besatzungsmitglieder kamen ums Leben, als die Bombe 38 Minuten nach dem Start über Lockerbie explodierte. Als das Flugzeug über der ruhigen schottischen Stadt niederging, starben elf weitere Einwohner. 13 Jahre später wurde der libysche Staatsangehörige Abdelbaset al-Megrahi wegen des Verbrechens verurteilt. 2009 wurde er aus Gnadengründen wieder freigelassen.

    Nach dem Bombenanschlag, einem der schlimmsten Terrorakte der Geschichte, schlossen sich einige Familien der Opfer zusammen, um eine Kampagne für Wahrheit und Gerechtigkeit zu starten. Dr. Jim Swire war einer von ihnen. Er und seine Frau Jane haben bei der Flugzeugkatastrophe ihre geliebte Tochter Flora verloren. Swires Kampagne führte ihn in die libyschen Sanddünen, um Gaddafi persönlich zu treffen. In der Downing Street Nr. 10 traf er mit mehreren Premierministern zusammen. In den Korridoren der Macht der USA arbeitete er mit den amerikanischen Opfergruppen zusammen, um Druck auf Washington auszuüben, um die Sicherheitsvorkehrungen an Flughäfen zu verschärfen – lange vor dem 11. September.

    Die Miniserie „Lockerbie“ ist von dem Schicksal des Paars Swire inspiriert und beleuchtet die Ereignisse von 1988 bis heute. Zudem zeichnet sie das intime Porträt eines Manns, eines Ehemanns und eines Vaters, der seine Ehe, seine Gesundheit und seinen Verstand bis an den Rand des Möglichen treibt. Jim Sheridan („Im Namen des Vaters“, „Mein linker Fuß“) und Kirsten Sheridan („In America“) verfassen das Drehbuch, wobei Naomi Sheridan als Gastautorin eine Episode schreibt.

    Jim und Kirsten Sheridan:

    Der Bombenanschlag auf den Pan-Am-Flug 103 war einer der tödlichsten Terroranschläge der Welt, der bis heute weitreichende Auswirkungen auf die Bedeutung der Gerechtigkeit in den USA, Schottland und Libyen hat. Mehr als 30 Jahre danach wirft diese Serie einen intimen und sehr persönlichen Blick auf die Folgen der Katastrophe, und wir sind all jenen dankbar, insbesondere Jim und Jane, die uns anvertraut haben, ihre Geschichte und die Geschichte ihrer Angehörigen auf dem Bildschirm zu erzählen.

    Als Vorlage dienten das Buch „The Lockerbie Bombing: A Father’s Search for Justice“ von Jim Swire und Peter Biddulph sowie zahlreiche weitere Quellen. Die Koproduktion von UCP und Sky Studios wird zusammen mit Carnival Films von Universal International Studios umgesetzt und voraussichtlich im Jahr 2023 auf Sky in Deutschland, Großbritannien, Irland und Italien ausgestrahlt. In den USA wird die Serie auf dem Streamingdienst Peacock veröffentlicht, NBCUniversal Global Distribution übernimmt den internationalen Vertrieb.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen