„Lindenstraße“: Neue Darstellerin Siir Eloglu ab Sonntag dabei

    Türkischstämmige Architektin soll Moschee in der Musterstraße bauen

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 12.08.2014, 16:52 Uhr

    Siir Eloglu als Suna Kaya mit Joachim H. Luger als Hans Beimer – Bild: WDR/Steven Mahner
    Siir Eloglu als Suna Kaya mit Joachim H. Luger als Hans Beimer

    Die „Lindenstraße“ bekommt mal wieder ein neues Gesicht: Siir Eloglu wird ab kommenden Sonntag (17. August) als türkischstämmige attraktive Architektin Suna Kaya zu sehen sein – und schon sehr bald Serienurgestein Hans Beimer (Joachim Hermann Luger) den Kopf verdrehen. Als sie ihm aus einer misslichen Lage hilft, lädt er sie umgehend zum gemeinsamen Abendessen ein …

    Die neue Figur soll aber auch eingesetzt werden, um eines der typischen gesellschaftlich relevanten Themen aufzugreifen, für die die Serie bekannt ist: Die Lindenstraße soll eine Moschee bekommen, was natürlich zu heftigen Diskussionen und Protesten unter der Anwohnerschaft führt. Ob die Moschee am Ende tatsächlich gebaut wird, ließ Mastermind Hans W. Geißendörfer bislang noch offen. Spannung ist aber angeblich in jedem Fall garantiert, denn Unbekannte planen bereits jetzt einen Anschlag auf das Bauvorhaben.

    Schauspielerin Siir Eloglu freut sich in einem Statement über ihre neue Rolle: „Suna ist Architektin, sie ist Türkin, und sie geht selbstbewusst ihren eigenen Weg – da gibt es viele verschiedene Facetten, und das macht es spannend“, sagte die in Istanbul geborene Darstellerin. Sie lebt seit ihrem fünften Lebensjahr in Deutschland.

    Ihr Kinodebüt hatte Eloglu 1991 in Doris Dörries Verfilmung des Kriminalromans „Happy Birthday, Türke!“. Seitdem war sie in Filmen wie „Almanya – willkommen in Deutschland“ und zuletzt „Einmal Hans mit scharfer Soße“ auf der Leinwand zu sehen. Im Fernsehbereich spielte sie die Assistenzärztin Dr. Nesrin Ergün in der Serie „Stadtklinik“ bei RTL.

    Zum neuesten „heißen Eisen“, das Serienschöpfer Geißendörfer aufgreifen will, erklärte er bereits im Frühjahr in einem Interview mit dem Bayerischen Fernsehen: „Das Schöne ist ja, wenn wir über das Fernsehen Diskussionen erreichen. Wenn nach der Sendung zuhause diskutiert wird: ‚Was ist denn jetzt los? Eine Moschee in der Lindenstraße – was soll denn das?‘ Hauptsache, es gibt eine Reaktion.“

    Folge 1494 mit dem Titel „Die Moschee“ ist am Sonntag, ausnahmsweise um 19.30 Uhr, im Ersten zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Ich wollte jetzt nicht unbedingt ein neues Thema eröffnen.

      Heute Abend läuft auf Bayern um 21.00 die Sendung Lebenslinien

      Es gibt ein Porträt über " Onkel Franz" Hinter der Rolle steckt Martin Rickelt.
      Er stammt aus einer Berliner Schauspielerfamilie und spielte bereits als Sechsjähriger 1921
      in einem Stummfilm mit.

      Nachdenker
      • am via tvforen.demelden

        Ich wollte jetzt nicht unbedingt ein neues Thema eröffnen.

        Heute Abend läuft auf Bayern um 21.00 die Sendung Lebenslinien

        Es gibt ein Porträt über " Onkel Franz" Hinter der Rolle steckt Martin Rickelt.
        Er stammt aus einer Berliner Schauspielerfamilie und spielte bereits als Sechsjähriger 1921
        in einem Stummfilm mit.

        Nachdenker
        • am via tvforen.demelden

          Lief ja leider nicht. Stattdessen gab es diese Sendung über die verstorbene Ruth Kappelsberger
        • am via tvforen.demelden

          Lief ja leider nicht. Stattdessen gab es diese Sendung über die verstorbene Ruth Kappelsberger
        • am via tvforen.demelden

          nicki 75 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Lief ja leider nicht. Stattdessen gab es diese
          > Sendung über die verstorbene Ruth Kappelsberger


          Ja ich habe es auch bemerkt.
          Nachdenker
        • am via tvforen.demelden

          nicki 75 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Lief ja leider nicht. Stattdessen gab es diese
          > Sendung über die verstorbene Ruth Kappelsberger


          Ja ich habe es auch bemerkt.
          Nachdenker
      • am via tvforen.demelden

        Hahaha, innerhalb einer Woche sind die Bewohner der Lindenstrasse bekehrt worden - sogar die Schwulen haben nichts mehr gegen die Religion, die sie doch so gar nicht mag ( mild ausgedrückt).

        Wobei, man kann ja gar nichts sagen - das ist die Realität. Diese Dinge werden den Bürgern einfach aufgedrückt, ob sie wollen oder nicht. Aber wenn sie nicht wollen, werden sie halt medial umerzogen, bis sie ihre Einwände für sich behalten. Schon ein merkwürdiges Land geworden, dieses "Deutschland".
        • am via tvforen.demelden

          Naja, ich glaube das war eher der - real existierende - Herdentrieb. Wenn ein paar klatschen klatschen alle mit. Da hatten sie neulich auch bei "Kühe haben beste Freunde" ein paar Experimente dazu gezeigt.
          Und unter 1,6 Milliarden Muslimen gibt es bestimmt auch den einen oder anderen Schwulen.

          Und meinst du in anderen Ländern würde der rechtmäßige Eigentümer eines Grundstücks sich von den Nachbarn sagen lassen was er darauf bauen darf oder nicht?
        • am via tvforen.demelden

          Steffenhagen schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Hahaha, innerhalb einer Woche sind die Bewohner
          > der Lindenstrasse bekehrt worden - sogar die
          > Schwulen haben nichts mehr gegen die Religion, die
          > sie doch so gar nicht mag ( mild ausgedrückt).
          >
          > Wobei, man kann ja gar nichts sagen - das ist die
          > Realität. Diese Dinge werden den Bürgern einfach
          > aufgedrückt, ob sie wollen oder nicht. Aber wenn
          > sie nicht wollen, werden sie halt medial
          > umerzogen, bis sie ihre Einwände für sich
          > behalten. Schon ein merkwürdiges Land geworden,
          > dieses "Deutschland".


          Ich hab´s ja schon vorher gewußt. Punkt für mich. Propaganda der billigsten Sorte. Immer schön politisch korrekt bleiben. Einfach nur feige und kriecherisch.
        • am via tvforen.demelden

          Knurpsel schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ich hab´s ja schon vorher gewußt. Punkt für
          > mich. Propaganda der billigsten Sorte. Immer
          > schön politisch korrekt bleiben. Einfach nur
          > feige und kriecherisch.



          In Wirklichkeit spiegelt diese Serie nur die - aufgezwungene - Scheinheiligkeit in unserer Gesellschaft wider. Wer heute zu solchen Themen ehrlich seine Meinung sagt oder schreibt, wird entweder an den rechtsrechten Rand gerückt oder als Querulant abgestempelt. Die verlogenen Gutmenschenphrasen sind teilweise unerträglich geworden.

          In der Tat eine sehr bedenkliche Entwicklung....
        • am via tvforen.demelden

          Diese Intoleranz gegen Menschengruppen wegen ihrer Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung oder Hautfarbe, das ist eben rechtes Gedankengut. Und ich fände es eher bedenklich wenn das gefördert wird, denn was dann passiert das haben wir ja schon einmal erlebt.
        • am via tvforen.demelden

          ...aber die mitunter bedenkliche Beinflussung durch Unterhaltungssendungen ist okay ? Was da z.b. an "Aktualität" eingebracht wurde angesichts der Wahl in Sachsen überschreitet zumindest nach meiner Meinung deutlich den Rahmen, den ÖR-TV als Unterhaltung senden dürfte...der Dialog über die AFD war allerfeinste Propaganda, wie es die DDR nicht besser gekonnt hätte.

          Für mich gehört diese Serie schon lange abgesetzt...das ein Ur-Linker soviel Einfluss durch Meinungsmache in Form einer TV Serie auf Gebührenkosten machen darf, ist mir völlig unverständlich und wohl nur beim WDR möglich.
        • am via tvforen.demelden

          Steffenhagen schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > ...aber die mitunter bedenkliche Beinflussung
          > durch Unterhaltungssendungen ist okay ? Was da
          > z.b. an "Aktualität" eingebracht wurde angesichts
          > der Wahl in Sachsen überschreitet zumindest nach
          > meiner Meinung deutlich den Rahmen, den ÖR-TV als
          > Unterhaltung senden dürfte...der Dialog über die
          > AFD war allerfeinste Propaganda, wie es die DDR
          > nicht besser gekonnt hätte.


          „Es gibt wohl mehr Konservative in Deutschland als man denkt.“
          Dabei wird dann von Vater Beimer drehbuchgemäß das Gesicht verzogen, als kämen solche Leute gleich nach Terroristen und Kinderschändern.
          Würde mich auch nicht wundern, wenn Geißendörfer diesen kruden AfD-Dialog persönlich ins Drehbuch geschrieben hätte.
          Ein „Alt-Konservativer“ jedenfalls mit konträren Ansichten bekäme ein solches Erziehungs- und Zwangsbeglückungsfernsehen mit seinen politischen Standpunkten wohl höchstens zwei oder drei Folgen lang vom WDR finanziert, bevor dann der Stecker gezogen würde.
        • am via tvforen.demelden

          Ein Großteil der Fernsehsendungen sind eher konservativ angehaucht. Und intolerante Parolen gegen Muslime oder Ausländer, die du wohl gerne hören willst wirst du nirgends im TV finden. Auch bei den Konservativen nicht mehr. Wobei - in der Lindenstraße gab es am Sonntag eine Unterhaltung von Lea und ihrem Freund, die ganz und gar nicht mit der Moschee einverstanden sind... Da kommen alle zu Wort.

          Es wird ja niemand gezwungen die Lindenstraßezu schauen. Wenns die nicht gefällt, dann lass es bleiben.
        • am via tvforen.demelden

          Thinkerbelle schrieb:
          -------------------------------------------------------

          >
          > Es wird ja niemand gezwungen die Lindenstraßezu
          > schauen. Wenns die nicht gefällt, dann lass es
          > bleiben.

          Was ich auch gern tue, trotz Demokratieabgabe :-)
        • am via tvforen.demelden

          shoemaker-levy schrieb:
          -------------------------------------------------------

          > „Es gibt wohl mehr Konservative in Deutschland
          > als man denkt.“
          > Dabei wird dann von Vater Beimer drehbuchgemäß
          > das Gesicht verzogen, als kämen solche Leute
          > gleich nach Terroristen und Kinderschändern.
          > Würde mich auch nicht wundern, wenn
          > Geißendörfer diesen kruden AfD-Dialog
          > persönlich ins Drehbuch geschrieben hätte.
          > Ein „Alt-Konservativer“ jedenfalls mit
          > konträren Ansichten bekäme ein solches
          > Erziehungs- und Zwangsbeglückungsfernsehen mit
          > seinen politischen Standpunkten wohl höchstens
          > zwei oder drei Folgen lang vom WDR finanziert,
          > bevor dann der Stecker gezogen würde.


          Wenn man sich die Hochrechnung aus Brandenburg anschaut sieht man das dieser Propagandaversuch voll in die Hose ging. Freut mich.
        • am via tvforen.demelden

          shoemaker-levy schrieb:
          -------------------------------------------------------

          > „Es gibt wohl mehr Konservative in Deutschland
          > als man denkt.“
          > Dabei wird dann von Vater Beimer drehbuchgemäß
          > das Gesicht verzogen, als kämen solche Leute
          > gleich nach Terroristen und Kinderschändern.
          > Würde mich auch nicht wundern, wenn
          > Geißendörfer diesen kruden AfD-Dialog
          > persönlich ins Drehbuch geschrieben hätte.
          > Ein „Alt-Konservativer“ jedenfalls mit
          > konträren Ansichten bekäme ein solches
          > Erziehungs- und Zwangsbeglückungsfernsehen mit
          > seinen politischen Standpunkten wohl höchstens
          > zwei oder drei Folgen lang vom WDR finanziert,
          > bevor dann der Stecker gezogen würde.


          Wenn man sich die Hochrechnung aus Brandenburg anschaut sieht man das dieser Propagandaversuch voll in die Hose ging. Freut mich.
        • am via tvforen.demelden

          Thüringen natürlich auch.
        • am via tvforen.demelden

          Klar, die Leute haben alle AfD gewählt, weil ihnen die Lindenstraße auf die Nerven geht...

          Oder vielleicht doch nicht?
        • am via tvforen.demelden

          Darum geht es doch gar nicht...mich - und nicht nur mich - stört es, wenn in Unterhaltungssendungen so auffällig und penetrant Politik eingestreut wird, noch dazu sehr einseitig. Und wenn dann noch diese "Blindenstraße" von GEZ Gebühren finanziert wird, ist es schon sehr fragwürdig. Vielleicht sollte man diese Sendung dann ehrlicherweise "Linkenstraße" nennen - ist nur ein Buchstabe, und tut nicht weh. Und oben links "Parteiwerbung" einblenden...dann wäre es wenigstens für jeden klar erkennbar.
        • am via tvforen.demelden

          Und mir gefällt gerade das. Wobei ich es auch nicht für einseitig halte.
          Harald Schmidt hat auch immer dehr deutlich seine pro-FDP Meinung raushängen lassen, und obwohl das überhaupt nicht meinen Ansichten entsprach hab ich ihn meist gerne gesehen. Das war sehr viel politischer und sehr viel einseitiger als die Lindenstraße je sein wird.

          Wenn man alles absetzt was jemandem nicht gefällt oder womit nicht alle einer Meinung sind würde gar nichts mehr laufen.
        • am via tvforen.demelden

          Thinkerbelle schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Wenn man alles absetzt was jemandem nicht gefällt
          > oder womit nicht alle einer Meinung sind würde
          > gar nichts mehr laufen.


          Da hast Du zweifelsohne Recht.

          Aber auch mich stört bei der Listra, dass seit Beginn der Serie der erhobene Zeigefinger permanent als roter Faden durch die Handlungen läuft und das wäre völlig entbehrlich. Ohne diese ständigen gutmenschlichen Belehrungen würde mir die Lindenstraße erheblich besser gefallen.
        • am via tvforen.demelden

          Thinkerbelle schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Wenn man alles absetzt was jemandem nicht gefällt
          > oder womit nicht alle einer Meinung sind würde
          > gar nichts mehr laufen.


          Da hast Du zweifelsohne Recht.

          Aber auch mich stört bei der Listra, dass seit Beginn der Serie der erhobene Zeigefinger permanent als roter Faden durch die Handlungen läuft und das wäre völlig entbehrlich. Ohne diese ständigen gutmenschlichen Belehrungen würde mir die Lindenstraße erheblich besser gefallen.
        • am via tvforen.demelden

          Werner111 schrieb:
          -------------------------------------------------------

          > Aber auch mich stört bei der Listra, dass seit
          > Beginn der Serie der erhobene Zeigefinger
          > permanent als roter Faden durch die Handlungen
          > läuft und das wäre völlig entbehrlich. Ohne
          > diese ständigen gutmenschlichen Belehrungen
          > würde mir die Lindenstraße erheblich besser
          > gefallen.

          Mich stört daran, wie plump und penetrant es gemacht wird. Als ginge man vom Dümmsten aus. Was man wahrscheinlich auch tut.

          Besonders fällt das bei kurzfristigen Aktualisierungen auf, die das Tagesgeschehen der "Spielwoche" aufgreifen und nur selten wenigstens einigermaßen geschickt formuliert und eingeflochten werden.
        • am via tvforen.demelden

          Würden die es nicht machen, würde man der Lindenstraße andererseits aber genauso vorwerfen, zu seicht und zu belanglos zu sein. Ewige Suppe!
      • am via tvforen.demelden

        Ich habe erst heute Nacht die neueste Lindenstraßen-Folge gesehen. Die Architektin der Moschee macht mir zwar einen sympathischen Eindruck, verliebt hätte ich mich anstelle von Hans Beimer in sie aber nicht. Ist er eigentlich nicht mehr mit Anna zusammen? Ich habe in den letzten Monaten eine Lindenstraßen-Pause eingelegt und bin deshalb nicht auf dem neuesten Stand.

        Die geplante Moschee, egal wie man aus religiösen Gründen darüber denkt, wäre auf jeden Fall eine Verschönerung der Lindenstraße. Ich verstehe nicht, warum Dr. Dreßler noch nichts gegen die hässliche Wand neben dem Supermarkt unternommen hat. Er hat sie doch immer vor sich, wenn er aus dem Fenster guckt.
        • am via tvforen.demelden

          U56 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ist er eigentlich
          > nicht mehr mit Anna zusammen? Ich habe in den
          > letzten Monaten eine Lindenstraßen-Pause
          > eingelegt und bin deshalb nicht auf dem neuesten
          > Stand.

          Nachdem Anna in ihrem fortgeschrittenen Alter noch mal ein Kind zur Welt gebracht hatte, waren sich die beiden nicht einig, ob der Kleine zur Adoption freigegeben werden soll. Schließlich konnten sie sich doch zur Freigabe durchringen und hatten das Kind schon an die Adoptiveltern übergeben. Hans hat dann aber einen Rückzieher gemacht und wollte Anna dazu bewegen, den Schritt rückgängig zu machen. Sie war völlig fertig und fühlte sich überfordert.

          Hans hat die Muskeln spielen lassen und ihr gesagt, er könne das auch auf eigene Faust durchziehen. Daraufhin hat sie mit Trennung gedroht. Er hat das nicht ernst genommen und das Baby (anscheinend legal) zurückgeholt. Anna hat dann ihre Sachen gepackt und ist zu einer Freundin (?) gezogen. Seitdem ward sie in der Serie nicht mehr gesehen, und Hans war in den ersten Monaten, als er sich allein um das Kind kümmern musste, ständig am Rande des körperlichen Zusammenbruchs (Rückenbeschwerden).

          Dass er jetzt mal wieder einen Handlungsstrang bekommt, in dem er nicht gestresst und übernächtigt durch die Gegend irrt, ist schon fast ein kleines Lindenstraßenwunder ;)
        • am via tvforen.demelden

          Das übernächtigt durch die Gegend irren hat sich glaub ich etwas gelegt, als Sarah bei ihm eingezogen ist und ihm etwas hilft. Wobei die ja zuletzt auch eher mit ihrem Chef/Lover unterwegs war. Und als der ne Wohnung für sich und Sarah gesucht hat hat es mich gewundert wie schnell Hans damit einverstanden war - denn dann hätte er ja den kleinen Emil wieder allein an der Backe gehabt.
        • am via tvforen.demelden

          @ Spoonman: Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

          Die Geschichte ist so gut beschrieben, dass man sie direkt kopieren und Annas Biografie auf lindenstrasse.de hinzufügen sollte. Die scheint nämlich seit einiger Zeit nicht aktualisiert worden zu sein.
        • am via tvforen.demelden

          . Wobei die ja
          > zuletzt auch eher mit ihrem Chef/Lover unterwegs
          > war.

          Ich habe den Schauspieler Martin May erst gar nicht erkannt - ich glaube, den habe ich in den 80ger Jahren zuletzt im TV gesehen. Damals war er jedenfalls sehr präsent und gefühlt in fast jedem Fernsehfilm oder Serie zu sehen. Später dann wohl nochmal in der Media Markt Werbung.....
      • am via tvforen.demelden

        Also ich sehe die Lindenstraße nach wie vor gerne. Die Themen sind meist spannend und abwechslungsreich und aktuell. Und es ist auch nicht so linkslastig wie hier dargestellt. Die Figuren kommen sich bei solchen Themen schon in die Wolle, und auch die, die gegen eine Moschee sind werden nicht als negativ oder böse dargestellt, sondern nennen da auch nachvollziehbare Gründe. Und eine der negativsten Figuren - Lisa, die zum Islam konvertiert ist - wird da sicher sehr für die Moschee sein. Ihr entgegen gesetzt ist dann diese deutsch-türkische Architektin, die in der ersten Folge sehr sympathisch rüber kommt.

        Dass die Serie aber im Großen und Ganzen auf Verständnis für Minderheiten und ein Miteinander und nicht Gegeneinander hinausläuft finde ich positiv. Auch die Moschee wird irgendwann akzeptiert werden. Dieser ganze Hass von allem was anders ist - das muss man nicht auch noch gutheißen. Und wenn da - auch wenn es fiktional ist - gezeigt wird, dass das Zusammenleben auch funktionieren kann - bei allen Meinungsverschiedenheiten und Problemen, das ist doch gut. Die Probleme werden ja nicht ausgeklammert, und die Moschee in der Lindenstraße wird erst mal ein Problem werden, und wie ich in den Vorschauen auf die neuen Folgen lese kein kleines.

        Ich finde es außerdem befremdlich, dass das Wort "Gutmensch" als Schimpfwort gebraucht wird. Was ist denn schlimm daran, dass jemand gut ist, die Umwelt nicht unnötig verschmutzt, sich gesund ernährt und fair zu anderen Menschen ist, egal welcher Religion, Hautfarbe oder sexuellen Orientierung sie angehören? Um nur mal einige Gründe zu nennen wieso jemand als "Gutmensch" beschimpft wird. Ich habe das Gefühl, dass Gewalt und Menschenverachtung immer größere gesellschaftliche Akzeptanz bekommen, da finde ich es um so wichtiger, dass auch die Gutmenschen zu Wort kommen.
        • am via tvforen.demelden

          Thinkerbelle schrieb:
          -------------------------------------------------------

          > Ich finde es außerdem befremdlich, dass das Wort
          > "Gutmensch" als Schimpfwort gebraucht wird. Was
          > ist denn schlimm daran, dass jemand gut ist, die
          > Umwelt nicht unnötig verschmutzt, sich gesund
          > ernährt und fair zu anderen Menschen ist, egal
          > welcher Religion, Hautfarbe oder sexuellen
          > Orientierung sie angehören? Um nur mal einige
          > Gründe zu nennen wieso jemand als "Gutmensch"
          > beschimpft wird. Ich habe das Gefühl, dass Gewalt
          > und Menschenverachtung immer größere
          > gesellschaftliche Akzeptanz bekommen, da finde ich
          > es um so wichtiger, dass auch die Gutmenschen zu
          > Wort kommen.



          Die Definition von "Gutmensch" ist eben sehr vielfältig - man findet dazu etliche Erklärungen.

          Meine persönliche Auslegung dieses Begriffes: Gutmenschen sind Leute, die sich als Weltverbesserer sehen, die Wahrheit für sich gepachtet haben, nicht diskussionsfähig sind, keine Abweichung von ihrer Ideologie dulden und diese allen anderen Mitmenschen aufzwingen wollen.

          Daher verwende auch ich diesen Begriff meist nur im negativen Sinne.

          .
        • am via tvforen.demelden

          Werner111 schrieb:
          -------------------------------------------------------

          > Meine persönliche Auslegung dieses Begriffes:
          > Gutmenschen sind Leute, die sich als
          > Weltverbesserer sehen, die Wahrheit für sich
          > gepachtet haben, nicht diskussionsfähig sind,
          > keine Abweichung von ihrer Ideologie dulden und
          > diese allen anderen Mitmenschen aufzwingen wollen.
          >
          >
          > Daher verwende auch ich diesen Begriff meist nur
          > im negativen Sinne.
          >
          > .

          Genauso meine ich das auch wenn ich das Wort "Gutmensch" benutze. Das negative ist nicht die persönliche Einstellung der Leute, auch wenn meine anders ist, sondern die Arroganz die da manchmal durchkommt.
          Ein gutes Beispiel habe ich gestern im Fernsehen gesehen. Da ging es um aggressives, auch oft bandenmäßig organisiertes, betteln und darum daß eine Stadt härter dagegen vorgehen will.
          Da gab es dann Leute die gemeckert haben daß man alle Bettler über einen Kamm scheren und als böse bezeichnen würde. Das "lustige" daran: Ich hatte den Eindruck daß diese Leute dieses "Über einen Kamm scheren" genauso machen und fast schon so tun als ob es diese aggressiven Bettler garnicht gibt.
        • am via tvforen.demelden

          Knurpsel schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ein gutes Beispiel habe ich gestern im Fernsehen
          > gesehen. Da ging es um aggressives, auch oft
          > bandenmäßig organisiertes, betteln und darum
          > daß eine Stadt härter dagegen vorgehen will.
          > Da gab es dann Leute die gemeckert haben daß man
          > alle Bettler über einen Kamm scheren und als
          > böse bezeichnen würde. Das "lustige" daran: Ich
          > hatte den Eindruck daß diese Leute dieses "Über
          > einen Kamm scheren" genauso machen und fast schon
          > so tun als ob es diese aggressiven Bettler
          > garnicht gibt.



          Ein sehr passendes Beispiel - denn genau dieses Problem kenne ich auch aus meiner Heimatstadt zur Genüge. Ich glaube, davor ist keine größere Stadt gefeit.

          Und auch bei uns gibt es natürlich Leute, welche die Situation völlig ignorieren und einfach nicht wahrhaben wollen, dass es sich dabei meist um organisierte Bettlerbanden handelt. Aber zum Glück ist die Stadtverwaltung hart geblieben und hat die gesetzliche Basis geschaffen, dass man künftig gegen allzu aggressiv auftretende Bettler und Punks endlich vorgehen kann.

          Die Gutmenschen sind natürlich erbost darüber, weil ihnen das Befinden der Bevölkerung völlig egal ist und ihr Mitgefühl nur den ach so armen ausländischen Bettlerbanden gilt.

          .
      • am melden

        A liawe Gretl, aber die Rolle total unglaubwürdig.
          hier antworten
        • am via tvforen.demelden

          Mhh...wie wird diese Story wohl ausgehen...welche Überraschungen erwarten einen da wohl von Linksaußen ? Auf jeden Fall eine weitere als Unterhaltungssendung getarnte politische Umerziehung vom Rotfunk. Warum schaut Ihr das überhaupt ? Das taugt doch nicht mal mehr zur simplen Berieselung...
          • am via tvforen.demelden

            Steffenhagen schrieb:
            -------------------------------------------------------
            >Warum schaut Ihr das
            > überhaupt ?

            Um deine erste Frage beantworten zu können.
          • am via tvforen.demelden

            Steffenhagen schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Mhh...wie wird diese Story wohl ausgehen...welche
            > Überraschungen erwarten einen da wohl von
            > Linksaußen ? Auf jeden Fall eine weitere als
            > Unterhaltungssendung getarnte politische
            > Umerziehung vom Rotfunk. Warum schaut Ihr das
            > überhaupt ? Das taugt doch nicht mal mehr zur
            > simplen Berieselung...


            Ist doch logisch. Die Moschee wird gebaut. Alle sind in Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung und wer dagegen ist wird als Nazi gebrandmarkt.
          • am via tvforen.demelden

            Greisenhöfers Gutmenschschule ... grusel
          • am via tvforen.demelden

            Knurpsel schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Ist doch logisch. Die Moschee wird gebaut. Alle
            > sind in Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung und wer
            > dagegen ist wird als Nazi gebrandmarkt.

            Onkel Franz würde sich im Grab herumdrehen, wenn er vom Bau der Moschee erfahren würde! ;)
        • am melden

          Ich mag Herrn Luger/Hans Beimer schon lange nicht mehr. Er spielt einfach schlecht. Immer die gleiche Physiognomie, die vorhersehbare Mimik. Und in den alten Folgen sieht man auch, daß er immer nur so gespielt hat, damals aber noch nicht so alt ausgesehen hat.
          Überhaupt gab es in der Serie immer wieder schlechte Schauspieler (aber auch hervorragende), das durfte man auf der Listra-Seite aber nicht schreiben, wurde nicht freigeschaltet.
            hier antworten
          • am melden

            @U56
            Moscheen nicht mit Gebetshäusern verwechseln. Letztere gibt es in den Großstädten hundertfach (in Hinterhöfen und Kellern). Moscheen haben einen enormen Platzbedarf, weil immer eine gigantische Infrastrutur dazugebaut wird mit Begegnungszentrum, Kindergarten, Schule. Bei uns mußten zuletzt 1000 Parkplätze eingeplant werden.
            Vielleicht wird das ja auch in der Serie verwechselt.
              hier antworten
            • am via tvforen.demelden

              Das würde ich so nicht sagen, immerhin ist vom Ur-Ensemble ja auch nur noch ein Teil dabei und der Rest besteht aus "Neueinsteigern", von denen sich ja viele über Jahre etabliert haben. Mal sehen, ich mag Siir Eloglu eigentlich ganz gerne, ich bin gespannt.
              • am via tvforen.demelden

                .

                Mal sehen. Mit Neueinsteigern hatte man ja bei der Lindenstraße bisher nur mäßigen Erfolg, was die Beliebtheit beim Publikum betrifft.
                • am via tvforen.demelden

                  Weil sie meistens mit der Brechstange eingeführt werden, beim aktuellen Fall is das ja nich anders. _Natürlich verliebt sie sich auf der Stelle in Opa Hantz wo sie gerade schon auf Location Erkunden ist_ *augenroll*

                  Wenn man sich dann an die Charaktere gewöhnt hat und evt. sogar ins Herz geschlossen hat werden sie abgeschossen. Josie hab ich gerade angefangen zu mögen...und auch Caro, die kleine Teeniezicke hätt ich da gern Älter werden sehen.

                  Mit der neuen Sandra kann ich mich überhaupt nich anfreunden, die vorherige Darstellerin sah so aus als könnte man mit ihr Pferde stehlen gehen.
                • am via tvforen.demelden

                  Chriss505 schrieb:
                  -------------------------------------------------------

                  > Wenn man sich dann an die Charaktere gewöhnt hat
                  > und evt. sogar ins Herz geschlossen hat werden sie
                  > abgeschossen. Josie hab ich gerade angefangen zu
                  > mögen...

                  Dafür konnten die Autoren allerdings nichts, die Darstellerin wollte aus der Serie aussteigen...
              • am via tvforen.demelden

                oja, eine Moschee .. und dafür wird Sarikakis Taverne platt gemacht..das wärs
                • am via tvforen.demelden

                  tiramisusi schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > oja, eine Moschee .. und dafür wird Sarikakis
                  > Taverne platt gemacht..das wärs

                  Ich glaube nicht, dass die Außenkulissen verändert werden. Einfacher wäre es, die Moschee einfach in einer der Wohnungen unterzubringen, oder im Supermarkt. Der hat in den 1493 Folgen sowieso nur eine kleine Nebenrolle gespielt.
                • am via tvforen.demelden

                  Wäre eigentlich ne Geschichte wert das sie den Schliessen. Kleine Supermärkte sterben doch immer mehr aus. In München ist sicher ein paar Strassen weiter Ersatz, jedoch hat man dann halt keine Bequeme Einkaufsmöglichkeit vor der Haustür mehr. Senioren !
                • am via tvforen.demelden

                  Chriss505 schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Wäre eigentlich ne Geschichte wert das sie den
                  > Schliessen. Kleine Supermärkte sterben doch immer
                  > mehr aus. In München ist sicher ein paar Strassen
                  > weiter Ersatz, jedoch hat man dann halt keine
                  > Bequeme Einkaufsmöglichkeit vor der Haustür
                  > mehr. Senioren !

                  Och nö... Dabei hat der Laden doch jetzt endlich einen Namen bekommen. Ist mir jedenfalls erst vor ein paar Wochen aufgefallen, dass da jetzt NARO über der Tür steht.
                • am via tvforen.demelden

                  Gibt es nicht in irgendeiner Karnevalsgegend den Gruß "Narri-Narro"? Das fiel mir jetztspontan zu dem Namen ein.

                  Wir hätten auch nicht den Bioladen von Murat. Wobei es mich wundert, dass der sich halten kann. Als er die minderwertigen Waren hatte und als der Giftanschlag war hat er ja immer versucht Kunden vom Kaufen abzuhalten, vor allem Käte, der für die Kindergruppe Bio-Lebensmittel wollte.

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen