„Lindenstraße“-Abriss: So sehen die Drehorte jetzt aus

    Häuser der legendären TV-Serie wurden abgerissen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 24.06.2022, 16:00 Uhr

    „Lindenstraße“: Die Außenkulisse nach den Abrissarbeiten – Bild: Steeg Abbruch e.K.
    „Lindenstraße“: Die Außenkulisse nach den Abrissarbeiten

    Am 29. März 2020 endete ein Stück Fernsehgeschichte, als nach 34 Jahren und vier Monaten die letzte Folge der „Lindenstraße“ ausgestrahlt wurde. Nach insgesamt 1758 Episoden verabschiedeten sich Mutter Beimer und Co. von den treuen Fans der Kultserie. Zwei Jahre später verschwanden nun auch die letzten verbliebenen Drehorte. Die Häuser der „Lindenstraße“ auf dem Produktionsgelände in Köln-Bocklemünd wurden zwischen Februar und April endgültig abgerissen und der vertraute Straßenzug mit den Wohnhäusern, dem Supermarkt Naro, dem Café Bayer und dem Restaurant Akropolis existiert jetzt nur noch in der Erinnerung.

    Mit freundlicher Genehmigung des verantwortlichen Abrissunternehmens Steeg Abbruch e.K. präsentiert fernsehserien.de exklusive Bilder von Drohnenaufnahmen, die zeigen, wie die früheren Drehorte nach dem Abriss nun aussehen.

    Die nördliche Seite der Außenkulisse. Links an der Lindenstraße stand das Haus Nr. 3 und die Villa Dressler, rechts vorne das Restaurant Akropolis, rechts hinten der Supermarkt Naro und das Kino Astor.Steeg Abbruch e.K.
    Zum Vergleich: So sah die Lindenstraße aus, als die Kulissen noch standen. GFF/​WDR
    Aufnahme der abgerissenen Kulissen von der anderen Seite: Links war der Supermarkt Naro, rechts standen die Villa Dressler und das Haus Nr. 3. Steeg Abbruch e.K.
    Zum Vergleich: So sah der Blick über die Lindenstraße Richtung Kastanienstraße vorher aus. GFF/​WDR
    Um 90° gedreht: Auf dem Platz links gegenüber der Kastanienstraße (senkrecht) standen das Café Bayer und das Reisebüro „Ehrlich Reisen“. Am Ende der Straße befand sich die Werkstatt. Waagerecht: Die Lindenstraße.Steeg Abbruch e.K.
    Anderer Blickwinkel: Auf der linken Seite der Lindenstraße befanden sich die Villa Dressler und das Haus Nr. 3. Rechts hinten der Supermarkt Naro und das Astor Kino, rechts vorne das Restaurant Akropolis. Am Ende der Kastanienstraße befand sich die Werkstatt, auf der rechten Seite das Reisebüro „Ehrlich Reisen“ und das Café Bayer. Steeg Abbruch e.K.
    … und so sah es vorher aus.GFF/​WDR
    Alles im Überblick: Drohnenaufnahme der ehemaligen Drehorte aus der Vogelperspektive. Steeg Abbruch e.K.

    Nach aktueller Planung sollen die Linden in der Straße erhalten und das Gebiet der Straße renaturiert werden. Auf der Grünfläche will der WDR ein Artenschutzhaus als Ersatzwohnraum für die Tiere aufstellen, die sich zuletzt in den Außenkulissen eingenistet hatten.

    Wer in Erinnerungen an die „Lindenstraße“ schwelgen möchte, kann dies jedoch weiterhin tun: Zahlreiche Requisiten, Kostüme und Kulissen werden bereits seit vielen Jahren im Technik Museum Speyer aufbewahrt. Mit dem Ende der Serie kamen weitere Requisiten hinzu, darunter jene des Café Bayer und des Restaurants Akropolis. Weitere Requisiten sind in der Deutschen Kinemathek in Berlin zu erkunden, beispielsweise die Speisekarten des Restaurants Akropolis sowie Helga Beimers und Anna Zieglers Bademäntel. Die Küche von Helga Beimer und die Bushaltestelle Lindenstraße/​Kastanienstraße sind hingegen ins Haus der Geschichte in Bonn gewandert.

    Unser Special zum Serienabschluss: Bye Bye „Lindenstraße“ – Ein Stück deutscher Fernsehgeschichte endet

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      War Lindenstraße die einzige deutsche Fernsehserie, für die es so
      eine relativ großflächige Dauer-Studio-Außenkulisse gegeben hat?
      • am via tvforen.de

        Wilkie schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > War Lindenstraße die einzige deutsche
        > Fernsehserie, für die es so
        > eine relativ großflächige
        > Dauer-Studio-Außenkulisse gegeben hat?

        Die Anrheiner hatten eine glaube ich noch größere Aussenkulisse direkt am Rhein.
      • am via tvforen.de

        Wilkie schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > War Lindenstraße die einzige deutsche
        > Fernsehserie, für die es so
        > eine relativ großflächige
        > Dauer-Studio-Außenkulisse gegeben hat?

        Bei "Marienhof" gab es auch eine relativ große Kulisse. Welche größer war, weiß ich aber nicht.
      • am via tvforen.de

        Wilkie schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > War Lindenstraße die einzige deutsche
        > Fernsehserie, für die es so
        > eine relativ großflächige
        > Dauer-Studio-Außenkulisse gegeben hat?


        GZSZ fällt mir gerade noch ein, deren Aussenkulisse ist auch sehr groß.
      • am via tvforen.de

        Ich danke Euch.
    • (geb. 1963) am

      Sieht doch ganz gut aus 👍 schönes Grün, schöne Natur und für die Tiere was investieren finde ich eine gute Idee. Die Lindenstraße ist eh vorbei und wird ir mehr gedreht , da muss man sich keine Illusionen machen. Nach 34 Jahren ist eh alles marrode . Besser alles abreissen und für die Tiere was bauen. War ja eh nicht echt. Die Lindenstraße hatte ihre Zeit und jetzt ist es auch gut. Man kann sie ja auf dvds kaufen. Und wenn man ehrlich ist die letzten Jahre waren immer schlechter und absurder geworden. Und ohne Else kling nie mehr das gleiche.
      • am via tvforen.de

        Ich war von Anfang an dabei. Das Ende tat mir nicht weh.
        Die Drehbücher wurden von Jahr zu Jahr schlechter. Als ob das Ende von GFF gewollt worden wäre.....
        • (geb. 1975) am

          Schade, ich hatte ja wirklich gehofft das Amazon Video oder Netflix das ganze übernehmen. Es wäre toll, bei soviel Müll im Fernsehen wenn man ab Folge 1 nochmal alles wiederholen würde. Habe zwar einige Staffeln auf DVD aber auch nicht alle. Außerdem sind bei einer TV Ausstrahlung bestimmt einige wieder am Start. Oder aber alle Folgen ab in die Mediathek.
          • am via tvforen.de

            Traurig! Traurig! Traurig!

            Hätte man die Kulissen nicht unter Denkmalschutz stellen können? Mussten die Requisiten in alle Welt zerstreut werden? Hätte man auf dem WDR-Gelände kein Lindenstraßen-Museum einrichten können?

            Auf zwei Fotos sieht man übrigens, wie nah die Autobahn der Lindenstraße war. In der Serie waren die Fahrgeräusche nicht zu hören. Aber wer selbst mal da war, konnte das Rauschen wahrnehmen.

            Habe ich das richtig gesehen? Wenigstens der Zebrastreifen ist erhalten geblieben. Na wenigstens etwas!
            • am via tvforen.de

              U56 schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Traurig! Traurig! Traurig!
              >
              > Hätte man die Kulissen nicht unter Denkmalschutz
              > stellen können?

              Mit welcher Begründung? Die Nachbauten von 08/15 Fassaden die es in Deutschland zu tausenden in echt gibt haben künstlerisch und kulturhistorisch keinen Wert.

              Was mich aber wundert ist das man die Kulissen nicht umgestaltet hat um sie für andere Serien oder Filme zu verwenden. Bäume weg, Parkplätze weg, breitere Gehwege, Häuser neu anstreichen, neue Bepflanzung und fertig. Die Häuser selbst sind generisch genug das das nie auffallen würde und eine Aussenkulisse kann man doch immer brauchen.
            • am via tvforen.de

              Dustin schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Die Nachbauten von 08/15
              > Fassaden die es in Deutschland zu tausenden in
              > echt gibt haben künstlerisch und kulturhistorisch
              > keinen Wert.

              Ja, leider! Sie haben nur ideellen Wert für die Fans der Serie.
          • am

            Find ich lieb, dass die alles abreißen, aber die Bäumchen stehen lassen.
            • am via tvforen.de

              Kein Verlust!
              • am via tvforen.de

                Das sehe ich anders. Einige Charaktere sind Kult geworden, z. B. Egon und Else, Gung, Harry, Onkel Franz, Erich und Helga usw. usw.

            weitere Meldungen