Lars Reichow und Promi-Doku mit Rach als Urlaubsvertretung für Markus Lanz

    ZDF testet im Sommer zwei neue Formate

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 10.06.2015, 12:03 Uhr

    Christian Rach – Bild: ZDF / Thomas Pritschet
    Christian Rach

    Ende Juli geht Markus Lanz in den wohlverdienten Urlaub. Seinen werktäglichen Programmplatz im Spätprogramm mit der gleichnamigen Talkshow muss das ZDF dann einige Wochen lang mit Ersatzsendungen füllen. Schon länger war bekannt, dass am Donnerstabend die neue Staffel von „Kessler ist … “ dort laufen wird (fernsehserien.de berichtete). Jetzt kündigten die Mainzer auch für die Dienstage und Mittwochs zwei entsprechende Formate an.

    Vier Ausgaben der „Die Lars Reichow-Show“ werden ab dem 21. Juli dienstags um 23.15 Uhr zu sehen sein. Das ZDF verspricht eine „unterhaltsame Talk-Show mit prominenten Gästen, satirischen Einspielern, Musik und dem beinharten Reporter Wolfgang Trepper„. In der ersten Sendung, die unter dem Motto Urlaub steht, soll der testen, wie man bei Windstärke 8 ein Zelt aufbaut und wie sich ein Kamelritt durch den Taunus anfühlt.

    Einen Abend später startet das neue Doku-Format „Schöne harte Welt“. Ebenfalls vier Folgen werden mittwochs um 23.15 Uhr zu sehen sein. In jeder Folge wird sich ein Prominenter am harten Leben auf einer indischen Großplantage versuchen. Christian Rach ist in der ersten Folge bei der Teeernte im Einsatz, in den weiteren Episoden kommen Gesine Cukrowski, Anna Kraft und Ingo Naujoks zum Zuge. In dem „ungewöhnlichen Sozialexperiment“ sollen die deutschen Promis am eigenen Leib erfahren, woher unsere billigen Lebensmittel kommen, so das ZDF. Beide Formate sind jeweils nur eine halbe Stunde lang, so dass sich zumindest die Fans der nachfolgenden Spätnachrichtensendung „heute+“ über Lanz’ Urlaub freuen werden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Bei geschätzten 1 Mio Euro Jahreseinkommen ist der Urlaub sicher wohlverdient.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen