„Kulturzeit“: Dreifacher Moderatorenwechsel beim 3sat-Magazin zum Jahresende

    Grandits, Meier und Mendelsohn verlassen das Traditionsformat

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 02.12.2016, 14:56 Uhr

    „Kulturzeit“ – Bild: 3Sat
    „Kulturzeit“

    Zum Jahreswechsel kommt es bei der „Kulturzeit“ von 3sat zu einem umfangreichen Moderatorenwechsel, drei der bisherigen vier Gesichter nehmen ihren Abschied. Einzig verbleibende Moderatorin ist Cécile Schortmann von der ARD. Am 23. Dezember wird Ernst A. Grandits (seit 1996 bei der „Kulturzeit“) vom ORF die Sendung zum letzten Mal moderieren, nach dem Jahreswechsel sind auch Andrea Meier (SRF; seit 2004; Verabschiedung am 20. Januar) und Tina Mendelsohn (ZDF, seit 2001, letzte Sendung am 9. Dezember) nicht länger Moderatoren.

    Wie der Sender mitteilt, steht der Wechsel der Moderatoren im Zusammenhang mit einer in diesem Jahr begonnen Weiterentwicklung der Sendung durch die vier Produktionspartner ARD, ORF, SRF und ZDF. Die drei Nachfolger stehen schon fest. Auch sie sorgen dafür, dass jeder der Ko-Produzenten einen Moderator für das Traditionsformat beisteuert.

    Peter Schneeberger vom ORF ist am 23. Januar das erste Mal als einer der Neuen in der „Kulturzeit“ im Einsatz. Zwischen dem 30. Januar und dem 3. Februar 2017 übernimmt Vivian Perkovic (ZDF) die Moderation und vom 6. bis zum 10. Februar 2017 ist Nina Mavis Brunner (SRF) dran.

    Am 2. Oktober 1995 ging die „Kulturzeit“ zum ersten Mal auf Sendung: Zwischen den „heute“-Nachrichten und der „Tagesschau“ wollte 3sat ein live produziertes Kulturmagazin platzieren, das in Form von Berichten, Tipps und Nachrichten rund um die Themen Film, Bühne, Kunst und Literatur informiert. Das einzige werktägliche Kulturmagazin im deutschsprachigen Raum (montags-freitags um 19:20 Uhr) wurde zum Erfolg – schon seit über 20 Jahren ist es auf Sendung.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1965) am

      „die Seele der Kulturzeit“
      Ohne Tina Mendelsohn ........ ist Kulturzeit nur noch langweilig, sie fehlt sehr.....Tina Mendelsohn sie sind meine Lieblingsmoderatorin.
      • am via tvforen.de

        Schortmann wirkte von all den alten Moderatoren neben Grandits noch am ausgewogensten, auch wenn ihre Kleidung manchmal sehr schrill und ausgefallen ist. Um Meier und Mendelsohn tut es mir nicht leid. Beide wirkten etwas süffisant und herablassend, wenn sie über Persönlichkeiten berichteten, die nicht dem von Kulturzeit idealisierten Weltbild entsprachen. Die Sendung hat in den letzten Jahren arg nachgelassen und zunehmend über Unterhaltungs- und Boulevardthemen berichtet, so als ob man mit dem Privatfernsehen gleichziehen wolle. Auch die "Musik zum Schluss" wurde immer schlechter - so als ob man sich bei Jugendlichen anbiedern wolle. Die Sendung kann frischen Wind gebrauchen - bin gespannt auf die Neuen! Sind hier schweizerische User, die mir mal den Schlusssatz Andrea Meiers zum Ende jeder Sendung nennen und übersetzen können? (Ich versteh da immer nur was von "Alla hüdd midanandr" oder so.)

        weitere Meldungen