„Jenseits der Spree“ mit Jürgen Vogel: Starttermin für zweite Staffel

    Neue Krimiserie aus Berlin wird fortgesetzt

    Vera Tidona – 23.08.2022, 12:59 Uhr

    „Jenseits der Spree“ mit Jürgen Vogel und Seyneb Saleh – Bild: ZDF/Oliver Feist
    „Jenseits der Spree“ mit Jürgen Vogel und Seyneb Saleh

    Das ZDF zeigt sich mehr als zufrieden mit der neuen Krimiserie „Jenseits der Spree“. Mehr als fünf Millionen Zuschauer wollten letztes Jahr im Herbst den Auftakt des neuen Freitagskrimis mit Jürgen Vogel als neuer Berliner Ermittler sehen. Nun steht fest: Die zweite Staffel mit sechs frischen Folgen geht am 7. Oktober beim Mainzer Sender an den Start und läuft immer freitags um 20:15 Uhr. Im Schweizer Fernsehen ist die neue Staffel bereits ab dem 27. September bei SRF 1 zu sehen.

    Das Kommissariat im Berliner Stadtteil Köpenick hat ein neues Mitglied erhalten: Der ehemalige Kriminalhauptkommissar Robert Heffler (Vogel) wird aus Personalmangel auf Wunsch der Dezernatsleiterin Katharina Koblinski (Elisabeth Baulitz, „Mord geht immer“) wieder zurück in den Dienst befördert und bekommt die junge Kriminalhauptkommissarin Kay Freund (Seyneb Saleh, „Munich Games“) an die Seite gestellt. Der alleinerziehender Vater dreier Töchter hat sich vor drei Jahren aus persönlichen Gründen vom Kriminaldauerdienst aus einem Brennpunktbezirk als Disponent nach Berlin-Köpenick versetzen lassen.

    Zum Auftakt der neuen Staffel kommt es in der Folge „Alleingang“ zu einem tragischen Zwischenfall, bei dem Robert Heffler unter Schock scheinbar die Kontrolle verliert und vorübergehend vom Dienst suspendieren werden muss. Noch ahnt Heffler von den kommenden Ereignissen nichts, als er gemeinsam mit seiner Kollegin Freund bei der Festnahme eines jugendlichen Gewalttäters mit dessen Rechtsanwalt Rico Heilmann (Fabian Hinrichs) aneinandergerät.

    Dann überschlagen sich die Ereignisse, als Heffler am nächsten Morgen von dem Tod seiner Kollegin erfährt: Kay Freund wurde mit ihrer eigenen Dienstwaffe in einem verlassenen Hinterhof erschossen. Zudem hat sie Drogen dabei, was einige Fragen aufwirft. Dann findet Heffler bei der Kollegin eine Drohnachricht aus dem Umfeld des am Vortag verhafteten Jugendlichen.

    Im Zuge der Ermittlung stellt sich heraus, dass Freunds Dienstwaffe in der Nacht ihres Todes auch bei einem Überfall eingesetzt wurde. Der Räuber scheint jedoch mit dem Mord nichts zu tun zu haben. Heffler muss den Fall neu ansetzen und gräbt sich tief in das Leben seiner toten Partnerin ein. Scheinbar hat sich die junge Polizistin auf eigene Faust bei schwierigen Fällen eingemischt und sich dabei in tödliche Gefahr gebracht.

    In weiteren Rollen sind Oleg Tikhomirov, Lea Zoë Voss, Luna Jordan und Bella Bading zu sehen. „Jenseits der Spree“ ist eine Produktion von Studio Zentral im Auftrag des ZDF und des SRF.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen