Jennifer Garner übernimmt Hauptrolle in „The Last Thing He Told Me“

    Witwe und ihre Stieftochter auf der Suche nach Wahrheit über verschwundenen Mann

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.11.2021, 09:00 Uhr

    Jennifer Garner in der HBO-Serie „Camping“ – Bild: HBO
    Jennifer Garner in der HBO-Serie „Camping“

    Personalwechsel bei der vor knapp einem Jahr bestellten Miniserie „The Last Thing He Told Me“ von Apple TV+: In der Hauptrolle kommt nun Jennifer Garner an Bord. Die ersetzt in dem Projekt Julia Roberts, die nach Angaben von Deadline wegen sich zwischenzeitlich ergebender Terminkonflikte aus den Projekt ausgestiegen ist.

    Im Zuge des Hauptdarstellerinnen-Wechsels kommt nun auch Jennifer Garner als weitere Produzentin an Bord, während Roberts auch hier ausscheidet.

    Die Serie „The Last Thing He Told Me“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Laura Dave, an dem Schauspielerin und Produzentin Reese Witherspoon mit ihrer Produktionsfirma Hello Sunshine die Rechte erwarb.

    Im Zentrum der Handlung steht eine Frau (Garner), die nach dem plötzlichen Verschwinden ihres Ehemannes eine besondere Beziehung zu ihrer 16-jährigen Stieftochter aufbaut, während sie gleichzeitig versucht, herauszufinden, was ihrem Gatten widerfahren sein könnte. Das Drehbuch wird von Autorin Dave selbst und ihrem im TV-Geschäft erfahrenen Mann Josh Singer (etwa Autoren-Oscar für „Spotlight“) verfasst.

    Apple TV+ hatte das Format im Dezember 2020, noch vor Veröffentlichung der Buchvorlage straight-to-series bestellt, als Produktionsfirmen fungieren 20th Television mit Hello Sunshine.

    Jennifer Garner feierte ihre ersten Erfolge unter J.J. Abrams, der ihr nach einer wiederkehrenden Gastrolle in „Felicity“ die Hauptrolle in seiner Agentenserie „Alias – Die Agentin“ gab. Durch die hatte Garner ihren Durchbruch auch in der Filmindustrie. Allerdings trat sie dann auch zügig nach einer Heirat mit „Daredevil“-Ko-Star Ben Affleck und der Gründung einer Familie beruflich kürzer. Beim Film war sie zuletzt eher in Comedy-Formaten zu sehen, etwa in „Yes Day“ von Netflix. Für HBO hatte sie vor einiger Zeit die Comedyserie „Camping“ produziert, demnächst ist sie für Apple TV+ auch schon in der Miniserie „My Glory Was I Had Such Friends“ dabei.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen