„Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ mit Doppelfolge an einem Wochenende

    Mindestens acht Stunden Gameshow-Spaß im Juni

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 24.05.2022, 15:00 Uhr

    „Denn sie wissen nicht, was passiert – Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ – Bild: RTL/Frank W. Hempel
    „Denn sie wissen nicht, was passiert – Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“

    „Denn sie wissen nicht, was passiert“ aka „Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ hat sich in den vergangenen Jahren als TV-Event bei RTL etabliert. Millionen von Zuschauern sind dabei, wenn sich Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Barbara Schöneberger zum Kindergeburtstag für Erwachsene treffen. Im Juni gibt es ein Wiedersehen – und dann legt RTL noch einen drauf. Denn erstmals werden zwei Folgen der XXL-Show an zwei aufeinanderfolgenden Abenden gezeigt – in beiden Fällen live.

    Für Samstag, den 18. Juni ist die erste neue Ausgabe angesetzt und einen Tag später folgt am 19. Juni direkt die nächste Folge, zum ersten Mal an einem Sonntag. Beide Folgen sind von 20:15 Uhr bis Mitternacht eingeplant, doch die Vergangenheit hat gezeigt, dass auch gerne mal eine halbe oder auch eine ganze Stunde überzogen wird. Somit dürfen sich die Fans also auf mindestens acht Stunden Jauch, Gottschalk und Schöneberger an einem einzigen Wochenende freuen.

    Wie gewohnt wissen die drei Showmaster im Vorfeld der Sendung nicht, wer von ihnen in der jeweiligen Ausgabe als Moderator fungieren wird. Die anderen beiden spielen im Normalfall als Duo gegen wechselnde Promi-Gegner. Gegen welche Kandidaten sie antreten werden und welche Spielrunden auf sie warten, wissen sie vorher nicht. In diversen Quiz- und Aktionsspielen wird dann mehrere Stunden lang live um den Sieg gekämpft. Als Spielleiter und Schiedsrichter fungiert Thorsten Schorn, der die ahnungslosen Entertainer an die Hand nimmt und ihnen Orientierung gibt.

    Während die Sendung in den Vorjahren im Frühjahr und im Spätsommer zu sehen war, wich RTL in diesem Jahr von seiner Ausstrahlungspraxis ab und zeigte bereits im Januar zwei Folgen vor dem Start von „Deutschland sucht den Superstar“. Diese waren mit Reichweiten zwischen 2,23 und 2,54 Millionen Zuschauern und Zielgruppen-Marktanteilen von 13,4 und 16,5 Prozent um einiges erfolgreicher als die nachfolgende „DSDS“-Staffel.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      beste Show ever!!
      • (geb. 1965) am

        Diesen unlustigen Kindergeburtstag sollte man umgehend ganz einstellen‼️👎
        • am

          Wenn sie am Samstagabend ordentlich überziehen, können sie gleich in die Sonntagabendsendung nahtlos übergehen.
          • (geb. 1979) am

            8 Stunden die Schöneberger ist aber auch schon ne Art von Folter
            • am

              Wenn dich jemand an einem Stuhl vor dem TV festbinden würde mit Streichhölzern zwischen den Augenlidern dann schon, aber das tut ja niemand oder ? :)
          • am via tvforen.de

            Man kann es auch übertreiben finde ich. Meiner Ansicht nach wäre es sinnvoller, sowas monatlich zu zeigen und nicht an drei Wochen nacheinander und dann wieder monatelang nichts. Geschweige denn an zwei Abenden nacheinander.
            • am via tvforen.de

              Das die Leute arbeiten müssen bedenkt RTL nicht ! Aber ist ja eh egal bei dem Müllsender !
            • am via tvforen.de

              Da schliesse ich mich an. Ich finde es zwar schön, dass die Show LIVE kommt und die Doppelausstrahlung könnte den Gag ermöglichen, dass an zwei Tagen hintereinander diesselbe Person moderiert und die selben beiden Teampaarungen gegeneinander antreten könnten (quasi direkt die Revanche am nächsten Tag).

              Aber viele Spiele wiederholen sich ja in den Sendungen, vor allem das viel zu lange Finalspiel, und da sind zwei Abende mit 8Stunden+ zu viel des Guten. Mir wäre auch lieber: einmal im März, einmal im April, einmal im September, einmal im Oktober. Das reicht für eine grosse Eventshow aus.
          • am

            Coole Sache. Ich liebe die Show. Aber es gibt hoffentlich gute Gegner, damit steht und fällt jede Sendung.
            • am

              Ach, eigentlich schaue ich die Show ganz gerne, denn wenn man ehrlich ist, ist dies immer noch besser als der ganze andere Trash-Scheiss der uns immer ins Programm genommen wird.

              Aber ob das mit den zwei Tagen hinterainander so eine gute Idee ist, wage ich zu bezweifeln. Selbst wenn es am Samstag gut läuft, könnte es am Sonntag ganz anders aussehen (oder umgekehrt). Schließlich kommt es da immer noch auf das Gegenprogramm an und das die Show am Sonntag gegen Tatort eine Chance hat ist so gut wie ausgeschlossen. Da hätte RTL wohl eher eine Woche dazwischen legen sollen und es auf den nächsten Samstag legen sollen.
              • am

                Gut, dass was für uns Rentner was getan wird.
                Als junger Mensch war ich am Samstagabend nie zu Hause.
                Achtung Ironie!

                weitere Meldungen