„Hotel Verschmitzt“: RTL startet neue Impro-Comedyshow

    Mit Ralf Schmitz und Frank Buschmann als Spielleiter

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.05.2018, 15:58 Uhr

    Ralf Schmitz – Bild: RTL/Guido Engels
    Ralf Schmitz

    Mit „Mord mit Ansage“ hat Sat.1 im Frühjahr eine neue Impro-Comedy an den Start gebracht, die stark an die frühere Erfolgsshow „Schillerstraße“ angelehnt ist. Nun ist offenbar auch RTL wieder auf den Geschmack gekommen und lässt ebenfalls eine neue Impro-Comedyshow namens „Hotel Verschmitzt“ produzieren. Im Mittelpunkt steht – wie der Name schon andeutet – Ralf Schmitz.

    Die Handlung spielt im Hotel und kommt völlig ohne Drehbuch aus. Die Mitwirkenden bekommen vor der Show lediglich das grobe Thema mitgeteilt. Sämtliche Spielszenen sind improvisiert und entstehen durch Kreativität, Spontaneität und Fantasie. Neben Ralf Schmitz sind unter anderem Stefanie Dreyer, Tanja Lanäus und Marco Rima fest im Ensemble. Ralf ist in der Show dauerhaft Hotelgast – aus Gründen, die noch nicht verraten werden. Die übrigen Mitspieler sind entweder im Hotel beschäftigt, Übernachtungsgäste auf Reisen oder einfach zum Vergnügen da. Wechselnde prominente Gäste ergänzen das Ensemble.

    Als Spielleiter fungiert Frank Buschmann, der den Mitspielern sogenannte „Plot Pusher“ aufs Ohr gibt, die sie dann möglichst originell und unterhaltsam umsetzen müssen. Dieses Prinzip kennen Impro-Fans bestens aus der „Schillerstraße“ und wurde jüngst auch bei „Mord mit Ansage“ angewandt – für „Schillerstraße“-Erfinderin Maike Tatzig war das neue Sat.1-Format sogar so stark an ihre frühere Show angelehnt, dass sie dem Sender jetzt Formatklau vorwirft und sich in einem Rechtsstreit befindet.

    „Hotel Verschmitzt“ soll nach aktueller Planung im Herbst/Winter das RTL-Programm bereichern.

    Übrigens: Bereits vor vier Jahren lief bei RTL ein ganz ähnliches Format – ebenfalls mit Ralf Schmitz und „Hotel“ im Titel. In „Hotel Zuhause – Bitte stören!“ verkörperte Schmitz den Besitzer einer kleinen Pension am Rande der Stadt (fernsehserien.de berichtete). Zum Ensemble zählten damals Frank Streffing, Sina-Maria Gerhardt, Anna Isabel Wolf sowie Ilja Richter als Schmitz’ Vater. Als Spielleiter fungierte „Switch“-Mitglied Michael Müller. Allzu viele Zuschauer werden sich vermutlich nicht an diese Sendung erinnern – nach nur vier Folgen war schon wieder Schluss.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > für "Schillerstraße"-Erfinderin Maike Tatzig war das
      > neue Sat.1-Format sogar zu stark an ihre frühere
      > Show angelehnt, dass sie dem Sender jetzt
      > Formatklau vorwirft und sich in einem Rechtsstreit
      > befindet.

      Das ist mal albern.

      Gemeinsam haben die beiden Sendungen nur, dass es eine Impro-Show ist, bei der es einen Stichwortgeber gibt.

      Ich mag Impro-Shows und ich mag Ralf Schmitz. Wenn es zur richtigen Zeit kommt, schaue ich sicher mal rein.

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen