[UPDATE] „High School“: Neuer Trailer zum Coming-of-Age-Drama über Zwillingsschwestern Tegan and Sara

    Autobiografische Freevee-Serie spielt in den 1990er Jahren

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 08.09.2022, 19:19 Uhr (erstmals veröffentlicht am 13.08.2022)

    „High School“ – Bild: Michelle Faye/Amazon Freevee
    „High School“

    Anfang August hat Amazon auch in Deutschland seinen neuen, kostenlosen Streamingdienst Freevee an den Start gebracht. Neben einer Auswahl an Katalogtiteln bekannter Serien will man auch nach und nach mit exklusiven Originals punkten. Für eines davon liegt nun der Starttermin vor. Das Coming-of-Age-Drama „High School“, ursprünglich noch für den Freevee-Vorgänger IMDb TV bestellt, wird ab dem 14. Oktober veröffentlicht – zumindest in den USA. Nach vier Folgen zum Auftakt wird dann wöchentlich jeweils freitags eine weitere neue Episode der achtteiligen Staffel veröffentlicht. Ob parallel auch die Deutschlandpremiere erfolgt, wurde noch nicht bekanntgegeben, scheint aber wahrscheinlich.

    BISHER: „High School“ ist eine Adaption der Memoiren der eineiigen Zwillingsschwestern und Musikerinnen Tegan Quin und Sara Quin, die als Musik-Duo Tegan and Sara Bekanntheit erlangten. Die Besetzung der Hauptrollen der Schwestern haben die beiden Musikerinnen selbst über das soziale Netzwerk TikTok gesucht und sich für das Zwillingspaar Railey und Seazynn Gilliland entschieden.

    Die aus „How I Met Your Mother“ bekannte Cobie Smulders spielt die Mutter, Kyle Bornheimer deren Lebensgefährten. Im Zuge der Starttermin-Verkündung wurde auch der Teaser-Trailer zur Serie veröffentlicht:

    Vor dem Hintergrund der Grunge- und Rave-Bewegungen der 1990er Jahre soll sich die Serie mit den Herausforderungen des Erwachsenwerdens und der Selbstfindung auseinandersetzen – verstärkt durch die Tatsache, dass jemand, der fast genau wie man selbst ist, im Zimmer nebenan wohnt. Die im Jahr 1980 geborenen Tegan und Sara machen bereits seit ihrem 16. Lebensjahr Musik. Als 18-Jährige haben sie einen regionalen Musikwettbewerb gewonnen, danach wurde ihre Arbeit professioneller. Mitte der 2000er schafften sie den internationalen Durchbruch. Beide Schwestern engagieren sich zudem politisch für soziale Themen, beide haben sich als lesbisch geoutet.

    Railey Gilliland verkörpert in der Serie die 15-jährige Tegan, eine selbstbewusste und extrovertierte Schülerin, die durch die Beschäftigung mit Musik ihre Verletzlichkeit erforscht. Ihre Schwester Sara wird von Seazynn Gilliland gespielt, die als reserviert, aber aufmerksam beschrieben wird, und die durch die Beschäftigung mit der Musik zu einem stärkeren Selbstvertrauen kommt.

    Cobie Smulders verkörpert Simone, die Mutter der Zwillinge, die als gewitzt, klug und fördernd beschrieben wird, allerdings auch nach ihrer eigenen Identität außerhalb der familiären Verantwortung sucht. Kyle Bornheimer („Worst Week“) porträtiert Patrick, den damaligen Lebensgefährten von Simone, der als liebevoller Durchschnittstyp charakterisiert wird.

    Schauspielerin und Produzentin Clea DuVall (auch Produzentin und Sprecherin bei „HouseBroken“) fungiert als Showrunnerin für Plan B Entertainment und Amazon Studios. Tegan und Sara Quinn sind als Produzentinnen an Bord.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen