Hans Korte im Alter von 87 Jahren verstorben

    Serienerfolge mit „Der König von St. Pauli“ und „Samt und Seide“

    Hans Korte im Alter von 87 Jahren verstorben – Serienerfolge mit "Der König von St. Pauli" und "Samt und Seide" – Bild: ZDF/YouTube/Screenshot
    Hans Korte in „Derrick“ (l.) und mit seiner Ehefrau Barbara Rath in „Samt und Seide“ (r.)

    Markante Brille, sanfte aber dennoch pointierte Stimme und ein Repertoire ausgefallener Charaktere – das waren die Markenzeichen von Hans Korte in seiner sechs Jahrzehnte umfassenden Karriere als Fernseh-, Film- und Theater-Schauspieler und als Hörbuchsprecher. Wie nun bekannt wurde ist Korte bereits am 25. September im Alter von 87 Jahren verstorben. Am vergangenen Sonntag wurde er in aller Stille beigesetzt.

    Hans Korte absolvierte nie eine Schauspielausbildung und etablierte sich trotzdem auf den Theaterbühnen des Landes. Später führte er auch selbst Regie. Seit den 1960er Jahren war er in zahlreichen Fernsehfilmen zu sehen, bevor Gastrollen in bekannten Serien wie „Dem Täter auf der Spur“, „SOKO 5113“ oder „Der Kommissar“ folgten. Produzent Helmut Ringelmann besetzte Korte über 16 Jahre hinweg immer wieder in seinem Krimi-Dauerbrenner „Derrick“. Dort wirkte er in absoluten Kult-Episoden wie „Tote Vögel singen nicht“ oder „Die Nacht des Jaguars“ mit. Eine feste Rolle hatte Korte zudem Ende der 1980er Jahre als Bischoff Johannes Neubauer in „Mit Leib und Seele“ an der Seite von Günter Strack.

    Einen bleibenden Eindruck beim deutschen Fernsehpublikum hinterließ Hans Korte 1998 in Dieter Wedels Mehrteiler „Der König von St. Pauli“. Darin verkörperte er Walter ‚Fett-Daumen‘ Graf, die graue Eminenz des Vergnügungsviertels, bei dem alle Fäden zusammenliefen. Weitere Hauptrollen hatte Korte in den 1990er Jahren in Wedels „Der große Bellheim“ und der Familienserie „Katrin ist die Beste“.

    Zahlreiche Fans gewann Hans Korte dann noch einmal in einer seiner letzten Fernseherollen: der des Brauerei-Besitzers August Mayerbeer in der ZDF-Soap „Samt und Seide“. Von 2002 bis 2005 spielte Korte das grummelig-liebenswerte aber auch knallharte Familienoberhaupt, das stets von der Sorge um seine aus der Reihe tanzende Tochter Birgit (Kathrin Spielvogel) gezeichnet war. Bei „Samt und Seide“ stand Korte zudem gemeinsam mit seiner Ehefrau Barbara Rath-Korte vor der Kamera, die in der Serie die Sekretärin Frau Stangl verkörperte.

    In den letzten Jahren begeisterte Hans Korte noch einmal die Kritiker, dieses Mal aber mit seinen Hörbuchprojekten. So sprach er die Aufnahmen von Erfolgsromanen wie Patrick Süskinds „Das Parfürm“ oder „Erklärt Pereira“ von Antonio Tabucchi.

    05.10.2016, 15:08 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Angus Gunn am 06.10.2016 13:46 via tvforen.de

      Großer Mann. Wunderbar vor allem der Architekt im ersten Teil der Semmeling-Trilogie:
      "Och Kuddel, ich hab´dir doch gesagt, du sollst mit dem Ausschalen warten, bis der mit dem Estrich fertig ist!"

      R.I.P.
      • Sir Hilary am 06.10.2016 17:51 via tvforen.de

        Hans Korte, das erste mal bewusst ist er mir in SOKO 5113 aufgefallen, dort hat er in der ersten Hälfte der 80' einen Gangsterboss gespielt, der auch wohl in mehreren Folgen vorkam. Einen ähnlichen Part hatte er auch in der Derrick Folge : Tote Vögel singen nicht , die ich allerdings zum ersten mal in den 90' Jahren sah.

        Er konnte auf eine ziemlich erdrückende Art einen distanzierten und emotionslosen Menschen verkörpern, aber eben auch einen sehr sympathischen zum Knuddeln, wie schon gesagt ;-)

        Seine Stimme, die man wohl unter Millionen sofort erkennt, war von einer derartigen Kraft , das es einfach nur ein Genuß war in Spielen zu sehen. Die Hörbücher sind bislang an mir vorbei geggangen, was sich aber ändern wird .


        Ich verneige mich in Dankbarkeit vor einem großen Schauspieler , der mir immer wieder Freude bereiten wird , wann immer ich ihn sehe oder höre......



        Gruß

        Sir Hilary
    • Laird am 06.10.2016 13:16 via tvforen.de

      Ein großartiger Schauspieler der da von uns gegangen ist.Mir ist er zum ersten Mal als Vater des späteren Reichsführer SS "Heinrich Himmler"aufgefallen. http://www.tvspielfilm.de/kino/filmarchiv/film/der-vater-eines-moerders,1296179,ApplicationMovie.html. Seine Darstellung ging mir total unter die Haut.

      Und natürlich in "Der König von St.Pauli".Es ist schön das er so ein hohes Alter erreicht hat.Mit seinem Tod hat das Deutsche Fernsehen wieder einen der ganz großen Schauspieler verloren.

      Möge er in Frieden ruhen

      Laird
      • Tommy*Tulpe am 05.10.2016 18:06 via tvforen.de

        Ich fand ihn auch in seiner Rolle als Chefarzt in dem Radio Bremen Fernsehspiel "Ein Prachtexemplar" genial.

        Schade, dass er nicht mehr da ist, aber 87 Jahre ist ein schönes Alter. Ich hoffe sehr, dass er bis zum Schluss fit und agil war und nicht womöglich schwer erkankt.
        • kleinbibo am 05.10.2016 17:45 via tvforen.de

          Mir fällt da als erstes Der große Bellheim ein.
          • memering am 05.10.2016 16:52 via tvforen.de

            Das ist eine traurige Nachricht. Ich hab ihn gerade noch vor zwei Tagen in dem Film "Abschied von gestern" gesehen. Ein wirklich toller Schauspieler und Hörbuchsprecher. Sehr schade.

            R.I.P. Hans Korte

            weitere Meldungen