„Großstadtrevier“ meldet sich mit Abschied und Neuzugang zurück

    Serien-Dauerbrenner mit 16 neuen Folgen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 26.07.2022, 14:24 Uhr

    Bente Hinrichs (r.) ist neu im Team des „Großstadtreviers“ – Bild: ARD/Thorsten Jander
    Bente Hinrichs (r.) ist neu im Team des „Großstadtreviers“

    Anfang des Jahres, am 3. Januar, lief die vorerst letzte neue Folge vom „Großstadtrevier“. Seitdem gab es für die Fans des Serien-Dauerbrenners keinen Nachschub mehr. Der Start der neuen Staffel ließ in diesem Jahr ungewohnt lange auf sich warten, doch nun hat die ARD den Termin verkündet: Ab dem 5. September sind insgesamt 16 frische Episoden zu sehen – natürlich auf dem etablierten Sendeplatz am Montagvorabend um 18:50 Uhr.

    Die neue Staffel führt das Großstadtrevier-Team erstmals an die im Januar eingeweihte Jan-Fedder-Promenade am Hamburger Hafen: Helmut Husmann (Torsten Münchow) besorgt dort für sich und seine Kollegen Mittagessen und bemerkt nicht, dass ihm ein tierischer Anhänger zurück bis in die Wache folgt.

    Frau Küppers (Saskia Fischer) trifft in den neuen Folgen wieder auf ihre Mutter (Nicole Heesters) und überrascht die Kollegen darüber hinaus mit ungewohnten Anwandlungen, etwa einer Campingausrüstung in ihrem Büro. Wie es der Zufall will, erlebt sie selbst eine sehr ungewöhnliche Taxifahrt und alle Kollegen arbeiten an Fällen, die mit Taxifahrerinnen und Taxifahrern zu tun haben.

    Es kommt so einiges ins Rollen in dem ARD-Serienklassiker, denn Wanda Perdelwitz alias Polizeiobermeisterin Nina Sieveking wird sich verabschieden. Im Verlauf der neuen Staffel begrüßt das Team dann deren Nachfolgerin. Revierchefin Küppers darf allerdings nicht ihre Favoritin ins Team holen, sondern muss auf Ansage der Obrigkeit diejenige einstellen, deren Fähigkeiten sie am geringsten einschätzt: Bente Hinrichs aus Dithmarschen (gespielt von Sinha Melina Gierke) wird das Team vom Hamburger Kiez ab Folge 483 vervollständigen.

    In erster Linie fungiert sie als neue Partnerin von Lukas Petersen (Patrick Abozen). Der begegnet ihr zurückhaltend, muss aber erkennen: Seine neue Kollegin ist zwar ein Landei, aber in ihrer plietschen, zupackenden Art angenehm bodenständig und sehr beeindruckend. Bei ihren ersten gemeinsamen Ermittlungen geraten sie ins Kiezmilieu – und Bente hilft während eines Einsatzes kurzerhand einem Baby auf die Welt.

    Das „Großstadtrevier“ ging Ende 1986 an den Start und zählt mit bislang 470 ausgestrahlten Folgen zu einer der langlebigsten und beliebtesten deutschen Serien. Produziert wird sie von der Letterbox Filmproduktion im Auftrag der ARD für Das Erste.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen