„Großstadtrevier“: Jubiläumsstaffel mit Begegnungen aus der Vergangenheit

    ARD-Krimiklassiker kehrt im März zurück

    "Großstadtrevier": Jubiläumsstaffel mit Begegnungen aus der Vergangenheit – ARD-Krimiklassiker kehrt im März zurück – Bild: ARD/Thorsten Jander
    „Großstadtrevier“

    In wenigen Wochen meldet sich nach einer längeren Pause das „Großstadtrevier“ mit neuen Folgen zurück. Der ARD-Krimiklassiker am Vorabend feiert sein 30-jähriges Bestehen mit einer besonderen Jubiläumsstaffel, die ab dem 6. März auf dem gewohnten Sendeplatz montags um 18.50 Uhr ausgestrahlt wird

    Die Staffelauftaktepisode trägt den passenden Titel „So viele Jahre“. Denn die Ausstrahlung der allerersten Folge ist bereits mehr als 30 Jahre her – genauer gesagt ging es am 16. Dezember 1986 mit den Geschichten von „großen Haien und kleinen Fischen“ sowie den allzu menschlichen Ereignissen auf der Polizeiwache auf dem Hamburger Kiez los.

    In den insgesamt 16 neuen Fällen dürfen sich die Zuschauer immer wieder auf kurze Begegnungen mit der Vergangenheit aus der Serie freuen. So gibt es ein Wiedersehen mit Dirks Freundin Elli (Brigitte Janner) und dem ehemaligen Revierleiter Bernd Voß (Wilfried Dziallas). In Folge 404 („Wer ist Lothar Krüger?“) hat Peter Heinrich Brix die Episodenhauptrolle übernommen. Lothar Krüger wird darin verdächtigt, nach einem Unfall mit Personenschaden Fahrerflucht begangen zu haben. Während Piet Wellbrook und Paul Dänning (Jens Münchow) streng nach Spurenlage vorgehen wollen, sind sich Dirk Matthies (Jan Fedder) und Harry Möller sicher, dass ihr Ex-Kollege Lothar nicht der flüchtige Fahrer sein kann.

    Doch auch allgemein hat das Team vom Kommissariat 14 wieder alle Hände voll zu tun: Ein Zwölfjähriger greift scheinbar grundlos Piet Wellbrook (Peter Fieseler) mit einem Teppichmesser an und verletzt ihn schwer; in der Hamburger Kampfsportszene werden illegale, lebensgefährliche Fights ausgetragen; in einem Fitnessstudio werden illegale Aufbaupräparate verkauft; und im Hamburger Stadtpark bricht Hysterie aus, nachdem eine Wölfin gesichtet wurde. Der Rentner Robert Peters hatte jahrelang darauf gehofft, seinen Sohn Loppe wiederzusehen, nur um dann zu erfahren, dass er in die Fänge eines Drogenkartells geraten ist. Dirk Matthies begegnet im Zuge seiner Ermittlungen in einem Altenheim der Mörderin seiner Ex-Kollegin und Verlobten Ellen Wegener. Wie soll er Adelheid Martens, die ihre Strafe abgesessen hat, gegenübertreten?

    24.01.2017, 15:42 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • chrisquito am 10.06.2017 00:24 via tvforen.de

      ... hm, nach dem verspäteten Start scheint jetzt schon Sommerpause zu sein, obwohl die Staffel noch nicht zu Ende ist ...? Es gibt wohl Verfallserscheinungen in der deutschen öffentlich-rechtlichen Serienkultur ... Der ARD-Videotext nennt zwar für die nächste Folge "Schwarze Löcher" das Produktionsjahr 2017, aber es ist eine Folge aus dem Jahr 2015, die natürlich schon gesendet wurde, da sind meine Fernsehzeitschrift und tvtv.de schlauer als der Videotext.
      • beiderbecke am 10.06.2017 22:25 via tvforen.de

        Ist nun mal „Sommerloch”, und man hebt sich die letzten 5 Folgen der 30. Staffel wohl für den Herbst/Winter auf, wenn die nun fehlenden Millionen wieder zurück sind.

    weitere Meldungen