„Glee“: Ausblick auf die dritte Staffel (Leichte Spoiler!)

    Serienschöpfer Ryan Murphy will zurück zu den Wurzeln

    Michael Brandes – 16.09.2011, 16:39 Uhr

    „Glee“: Finn & Rachel – Bild: FOX
    „Glee“: Finn & Rachel

    Viel Kritik hat Serienschöpfer Ryan Murphy in den USA für die zweite „Glee“-Staffel einstecken müssen. Viele Fans der ersten Stunde warfen ihm vor allem vor, die wichtigsten Seriencharaktere zu stark vernachlässigt zu haben. Statt tiefgründiger Handlungsbögen dominierten Stargäste und ‚Tribute‘-Episoden die zweite Staffel. Murphy musste sich den Vorwurf des kommerziellen Ausverkaufs gefallen lassen. Gerüchte um den angeblichen Ausstieg drei zentraler Darsteller, von Murphy selbst in die Welt gebracht, sorgten für zusätzlichen Wirbel (fernsehserien.de berichtete).

    In der dritten Staffel, die der US-Sender FOX ab kommender Woche ausstrahlt, soll nun wieder alles besser werden. Zurück zu den Wurzeln sei das Motto, verkündete Murphy vor der US-Presse. Inhaltlich werde man sich wieder an der ersten Staffel orientieren, zudem sei lediglich eine große, zweistündige ‚Tribute‘-Episode für das Frühjahr 2012 geplant. Gwyneth Paltrow, gerade mit einem ‚Emmy‘ für ihre „Glee“-Gastrolle ausgezeichnet, wird voraussichtlich in der dritten Staffel nicht in Erscheinung treten. Dafür wird Idina Menzel in mindestens sechs Folgen wieder die Rolle von Rachels Mutter Shelby übernehmen.

    Die ‚New Directions‘ verlassen werden bekanntlich die bisherigen regulären Cast-Mitglieder Chord Overstreet (Sam) und Ashley Fink (Lauren). Während Overstreet nicht mehr auftauchen wird, bleibt Fink der Serie als wiederkehrender Gast erhalten. Ihre Lauren erhält eine größere Storyline an der Seite von Kurt (Chris Colfer).

    In der Casting-Show „The Glee Project“ wurde in diesem Jahr nach neuen Darstellern gesucht. Neben den beiden Siegern, denen ein Auftritt in „Glee“ fest zugesagt worden war, wurden auch die beiden weiteren Finalisten für die dritte Staffel engagiert. Die größte Rolle geht dabei an die im Finale unterlegene Lindsay Pearce, die in mehreren Folgen den Gegenpol zu Rachel bilden wird. Sie spielt die Anführerin einer rivalisierenden Glee-Gruppe.

    Mit einem möglichen Ausstieg der Hauptdarsteller Chris Colfer (Kurt), Lea Michele (Rachel) und Cory Monteith (Finn), deren Seriencharaktere am Ende der dritten Staffel ihren Schulabschluss machen, will sich Murphy erst wieder im Frühjahr befassen. Eine Spin-Off-Serie mit dem Trio sei ebenso möglich wie eine weiterer Verbleib in „Glee“ – als College-Studenten oder auch als Lehrer.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen