„Geister“-Director’s-Cut erstmals komplett bei arte

    Lars-von-Trier-Reihe ab November

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 19.09.2014, 16:50 Uhr

    Im Reichskrankenhaus lauert das Grauen: „Geister“ – Bild: DR
    Im Reichskrankenhaus lauert das Grauen: „Geister“

    Vor Kurzem hat der dänische Kultregisseur Lars von Trier angekündigt, nach langer Abstinenz wieder eine Fernsehserie drehen zu wollen – diesmal auf Englisch und mit einer internationalen Besetzung (fernsehserien.de berichtete). Vorher haben deutsche Zuschauer aber noch die Gelegenheit, seine erste und bislang einzige TV-Serie „Geister“ wiederzuentdecken – und das so, wie sie ursprünglich geschnitten wurde. Den achtteiligen Director’s Cut zeigt arte ab dem 13. November donnerstags ab 21:45 Uhr in Doppelfolgen.

    Im deutschen Fernsehen war die Miniserie zuletzt immer in einer umgeschnittenen elfteiligen Fassung zu sehen. Diese war aber kürzer als die Originalversion. Nun kommt die Serie so ins Programm, wie sie auch bei der Erstausstrahlung in Dänemark zu sehen war. Dort lief „Geister“ ursprünglich 1994 in vier Teilen und wurde 1997 mit vier weiteren Teilen unter dem Titel „Geister II“ fortgesetzt. Die Fortsetzung war noch nie in der ursprünglichen Schnittfassung im deutschen TV zu sehen, sondern nur auf DVD. Arte-Zuschauer kommen nun in den Genuss der gesamten ungekürzten Serie mit insgesamt 572 Minuten.

    Die auch unter dem Namen „Hospital der Geister“ bekannte Serie ist eine wilde Genre-Mischung aus Krankenhausserien-Satire, Horror und (Prä-)Dogma-Kino. Schauplatz ist das traditionsreiche Kopenhagener Reichskrankenhaus, in dessen scheinbar endlosen Gängen Merkwürdiges vor sich geht: Ein verblendeter Chirurg lässt sich selbst eine krebszerfressene Leber einpflanzen, eine alte Patientin empfängt Nachrichten aus dem Jenseits und eine junge Ärztin bringt ein ungeheures „Kind“ (Udo Kier in einer unfassbaren Doppelrolle) auf die Welt. Einmal mehr scheint sich das Böse selbst an diesem Standort seinen Weg in die materielle Welt zu bahnen.

    Bei arte läuft „Geister“ im Rahmen einer Reihe mit weiteren Werken des Regisseurs: Bereits am Montag, den 10.11., sind ab 20:15 Uhr zwei seiner meistgelobten Filme zu sehen: das Religionsdrama „Breaking the Waves“ sowie um 22:45 Uhr der visuell ausgefallene Film Noir „The Element of Crime“ aus der „Europa-Trilogie“. Am Mittwoch, den 12.11., folgt um 22:35 Uhr das filmische Experiment „The Five Obstructions“, in dem von Trier einem älteren Kollegen mit diebischer Freude die Aufgabe stellt, dessen Kurzfilm mit immer neuen Beschränkungen mehrmals neu zu drehen. Der neueste Film des enfant terrible ist am Sonntag, den 16.11., um 20:15 Uhr als Free-TV-Premiere zu sehen: „Melancholia“, ein Endzeit-Beziehungsdrama mit Kirsten Dunst, Charlotte Gainsbourg und Kiefer Sutherland.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen