„G.L.O.W.“: Netflix bestellt Comedyserie über Frauenwrestling

    Neues Projekt von „Orange is the New Black“-Schöpferin

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 01.06.2016, 11:33 Uhr

    Die Damen-Wrestlerinnen der G.L.O.W.-Liga in den 1980er Jahren – Bild: G.L.O.W. TV
    Die Damen-Wrestlerinnen der G.L.O.W.-Liga in den 1980er Jahren

    Die Zusammenarbeit zwischen Netflix und Jenji Kohan wird ausgebaut. Der US-Streamingdienst gab grünes Licht für ein neues Comedy-Projekt der „Orange is the New Black“-Schöpferin. Bestellt wurden zehn Episoden von „G.L.O.W.“, einer Serie über Frauenwrestling, die von der namensgebenden Liga der 1980er Jahre inspiriert sein wird. Kohan produziert gemeinsam mit Tara Herrmann, die bei „Orange“ ebenfalls als Co-Producerin tätig ist. Die Serienschöpferinnen sind allerdings Liz Flahive („Homeland“) und Carly Mensch („Orange is the New Black“), die auch als Showrunner fungieren werden.

    G.L.O.W. steht für die Damen-Liga „Gorgeous Ladies Of Wrestling“, die im Jahr 1986 als Antwort auf die von Männern dominierte Welt des Wrestlings gegründet wurde. Parallel entstand eine gleichnamige Fernsehsendung, in die Frauen in schrillen Kostümen bei ihren Wrestlingkämpfen gezeigt wurden. Aber auch Sketche und Songs mit den Protagnistinnen waren Teil der Show, die vier Staffeln lang bis 1990 produziert wurde. Bei den Darstellerinnen handelte es sich überwiegend um unbekannte Schauspielerinnen, Models, Tänzerinnen und Stuntfrauen, die hofften, durch Wrestling einen Fuß ins Showbusiness zu bekommen.

    Die nun von Netflix angekündigte fiktionale Serie spielt in Los Angeles und erzählt die Geschichte einer arbeitslosen Schauspielerin, die ihre bislang unerfüllten Träume bei G.L.O.W. ausleben kann.

    Ein voraussichtlicher Veröffentlichungstermin ist noch nicht bekannt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen