Fünf Abende „Wer wird Millionär?“ am Stück: Nächste 3-Millionen-Euro-Woche steht bevor

    RTL schickt Quiz-Dauerbrenner mit Jauch in den XXL-Modus

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.12.2022, 13:30 Uhr

    „Wer wird Millionär?“: Günther Jauch präsentiert die „3-Millionen-Euro-Woche“ – Bild: RTL/Stefan Gregorowius
    „Wer wird Millionär?“: Günther Jauch präsentiert die „3-Millionen-Euro-Woche“

    In diesem Jahr hat RTL seinem Dauerbrenner „Wer wird Millionär?“ eine neue Event-Variante hinzugefügt. Zwei Mal fand die sogenannte „3-Millionen-Euro-Woche“ statt, in der der Quiz-Klassiker mit XXL-Folgen an vier Abenden in Folge zu sehen war. Die Rechnung ging auf und der Kölner Sender durfte sich über starke Einschaltquoten freuen. Kein Wunder also, dass RTL auch 2023 auf das Erfolgskonzept setzt – und sogar ausbaut.

    Denn diesmal räumt der Sender gleich fünf Abende am Stück für die Show mit Günther Jauch frei. Von Montag, 2. Januar bis Freitag, 6. Januar ist die Show jeweils von 20.15 bis 0 Uhr zu sehen (Montag bis Donnerstag unterbrochen von „RTL Direkt“ um 22:15 Uhr).

    Erneut haben die Kandidatinnen und Kandidaten dieser Spezialfolgen die Chance, gleich drei Millionen Euro abzuräumen. Bisher gelang dies noch niemandem. Die ersten vier Ausgaben der Eventwoche folgen dem regulären Spielverlauf von „Wer wird Millionär?“. Die Kandidaten haben darin die Chance, sich für die große Finalsendung am Freitag zu qualifizieren. Dafür müssen sie in den Folgen von Montag bis Donnerstag jedoch mindestens 16.000 Euro erspielen.

    Im Finale unterbreitet Günther Jauch jenen Kandidaten dann ein Angebot, das sie zum dreifachen Millionär machen könnte: Wenn sie auf einen Großteil ihres Gewinns aus der Vorrunde verzichten, dann können sie noch einmal spielen, wobei die Gewinnsummen verdreifacht werden. Die Kandidaten können das Angebot natürlich ablehnen und ihren vollen Gewinn behalten. Nur wer bereit ist zu zocken, kehrt auf den heißen Stuhl zurück.

    Die erste 3-Millionen-Euro-Woche von „Wer wird Millionär?“ war für RTL Anfang 2022 ein voller Erfolg. Nach anfangs rund vier Millionen Zuschauern kratzte die Finalsendung sogar an der 5-Millionen-Marke. Reichweiten, die der Sender nur noch äußerst selten erreicht. Die Reichweiten der zweiten Eventwoche im August waren temperaturbedingt nicht ganz so überragend, doch auch hier sahen das Finale weit mehr als vier Millionen Menschen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1963) am

      Jauch für die Ewigkeit, ich kann den Typ nicht ausstehen. Er sollte abtreten.
      • am

        Habe ihn gerade angerufen, soll er seine Kündigung direkt an dich schicken?

        Finde ihn gut, nun steht es 1:1...bitte dann auch Gründe nennen!

        Zur Sendung, anstatt für 10 oder 20 Wochen den Montag zu füllen (jeweils 1 oder 2 Stunden)...haut man das alles in EINE Woche!

        Naja sonst hat RTL einfach nix mehr zu bieten...
    • am

      So kann man auch eine Sendeformat langsam ausklingen lassen. Jauch macht sich mit regulären WWM-Folgen immer rarer. Bei 5 Folgen 20:15 - 00:00 mit ensprechenden Werbepausen, ca. 25 % der Sendezeit, wird man im Prinzip "gefoltert". Da empfiehlt sich aufnehmen und portionsweise anschauen. Natürlich die Werbung überspringen.
      • (geb. 1967) am

        So schaue ich fast ausschließlich fern, seit ich vor über 35 Jahren den ersten VHS-Videorecorder angeschafft habe. Komplett werbefrei und vor allem unabhängig von den Sendezeiten.
      • am

        Es gibt ja auch die Folgen kostenlos ohne Werbung bei RTL Plus zum Anschauen.
    • am

      Ah, RTL beginnt jetzt, ähnlich wie Sat.1/Pro7 an Ideenlosigkeit zu leiden. Na toll. Es wird von Monat zu Monat immer klarer und gibt immer mehr Gründe das Zuschauer zu den Streamsendern wandern. Die Free-TV-Sender tun wirklich alles dafür, dass das Free-TV immer unattraktiver und langweiliger wird. Bin echt gespannt drauf, wann ein erster Sender aufgibt und eingestellt wird. Das kann nicht mehr lange dauern.
      • am

        Aufgeben ??
        Sender wie RTL (mit ihren ganzen Ablegern für 1001 Wiederholungen) träumt doch davon, dass für diesen ganzen Schwachsinn bezahlt werden soll. Wenn man diesen ganzen Nonsens heute schon zeitgemäß in HD sehen will, bezahlt man doch jetzt schon dafür. RTL will ja alles ins Pay-TV-Modell überführen. Glaub aber bloss nicht, dass Du dann dort von der Werbung befreit wirst ! Die bleibt Dir auch beim Bezahlmodell erhalten.
        Von "Aufgeben" kann also keine Rede sein. Gerade RTL ist für mich das Musterbeispiel einer völlig überflüssigen Kooperation mit dem GEZ-Zwangsfernsehen, wo Du bezahlst, obwohl Du es gar nicht sehen willst.
        Man kooperiert ja schon oft und gerne mit dem Staatsfernsehen ARD und ZDF. Man tauscht zahlreichen 'Promis' für die diversen Unterhaltungsformate aus und man teilt sich die Übertragungsrechte an Sport-Ereignissen. Das Einzige was noch wirklich Zuschauer anlockt ist ja ohnehin nur noch der Sport. Oder wer will ernsthaft für Bauer sucht Frau, die Geissens und 5x wöchentlich Jauch bezahlen ??
    • am via tvforen.de

      Yes, die "3-Millionen-Euro-Woche" ist einfach das beste Konzept von Wer wird Millionär. Ich freue mich wieder sehr darauf. :-)

      Ich hoffe sehr, dass dieses mal die 3 Millionen Euro geknackt wird. :-)

      weitere Meldungen