„Frau Jordan stellt gleich“: Starttermin für zweite Staffel steht fest

    Comedyserie mit Katrin Bauerfeind geht bei Joyn Plus+ weiter

    Vera Tidona – 21.09.2020, 11:52 Uhr

    „Frau Jordan stellt gleich“ geht im Herbst bei Joyn Plus+ weiter.

    Im September 2019 brachte der Streaminganbieter Joyn seine Serieneigenproduktion „Frau Jordan stellt gleich“ mit Katrin Bauerfeind an den Start. Im April dieses Jahres zeigte auch ProSieben das Format von „Stromberg“-Autor Ralf Husmann, fuhr damit allerdings nur maue Quoten ein. Eine Fortsetzung war allerdings schon vor der linearen Ausstrahlung beschlossene Sache, und nun steht der Termin für die neuen Folgen fest. Statt für alle kostenlos verfügbar startet die zweite Staffel am Donnerstag, den 5. November im Premiumbereich Joyn Plus+. Eine Ausstrahlung auf ProSieben ist trotzdem wieder im Laufe des nächsten Jahres geplant.

    Katrin Bauerfeind schlägt sich als Gleichstellungsbeauftragte Eva Jordan mit der gesamten Bandbreite des Themas Gleichberechtigung von Frauen und Männern herum: Männer in PEKiP-Kursen, Frauen bei der Feuerwehr, alte, weiße Männer und junge, nackte Frauen, lästige Behinderte und lustige Senioren. Hinzu kommt, dass es ihr nur schwerlich gelingt, ihr Privatleben aus dem Job herauszuhalten.

    Die zweite Staffel knüpft direkt an die letzten Folgen an: Eva Jordan hat die Wahl zur Bürgermeisterin verloren und schlägt sich nun mit der resoluten Frau Sommerfeld (Adina Vetter) herum, die eine deutlich ernstzunehmendere Gegnerin darstellt als ihr Vorgänger Herr Brinkmann (Ulrich Gebauer). Als Folge daraus muss das Gleichstellungsbüro radikale Budgetkürzungen hinnehmen: Eine Planstelle wird gekürzt und Evas A-Team droht zu zerbrechen. Wer muss gehen? Philipp (Alexander Khuon), Yvonne (Natalia Belitski), Renate (Mira Partecke) oder vielleicht sogar Eva selbst?

    Katja Hofem, CCMO und Geschäftsführerin Joyn, freut sich auf die neuen Folgen: Ich bin sehr stolz, dass wir mit ‚Frau Jordan stellt gleich‘ in eine neue Staffel gehen, da uns die Themen rund um Gleichstellung besonders am Herzen liegen. Was gibt es also Besseres, als auf unterhaltsame und humorvolle Weise gesellschaftlich relevante Themen zu zeigen? Mit dieser hochwertigen Produktion schaffen wir Raum für verschiedene Meinungen und regen zum Nachdenken an.

    Produziert wird die Serie von MadeFor Film gemeinsam mit SevenPictures. Regie führen Erik Haffner und Michael Binz.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Die Serie war tatsächlich sehr gut. Unterhaltsam, witzig UND intelligent ist heutzutage nämlich eher Mangelware. Schade, dass die neuen Folgen hinter einer Bezahlschranke verschwinden.
        hier antworten

      weitere Meldungen