Fortsetzung von „Erwachsen auf Probe“ ungewiss

    RTL will erst einmal „in Ruhe auswerten“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 23.07.2009

    Fortsetzung von "Erwachsen auf Probe" ungewiss – RTL will erst einmal "in Ruhe auswerten"

    Am gestrigen Mittwoch ging die erste Staffel von „Erwachsen auf Probe“ auf RTL zu Ende. Die Tatsache, dass in der Reihe Kleinkinder und Säuglinge vorübergehend in die Obhut von Jugendlichen gegeben wurden, war sogar der Anlass für Ermittlungen der Kölner Staatsanwaltschaft (fernsehserien.de berichtete). Das Medienecho war entsprechend groß. Für die Kommission für Jugendmedienschutz war „Erwachsen auf Probe“ unter dem Strich „rechtlich zulässig, aber ethisch und pädagogisch unverantwortlich.“

    Am Schluss war von der großen Kontroverse nicht mehr wirklich viel übrig. Das Publikumsinteresse war gesunken, bei der letzten Folge schalteten 2,04 Millionen ein, was lediglich einem Marktanteil von 8,4 Prozent beim Gesamtpublikum entsprach. Beim Start waren noch über 3 Millionen dabei. RTL ist dennoch zufrieden, was vor allem an einem durchschnittlichen Marktanteil von 17,0 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen liegen dürfte. Bei den weiblichen Zusehern zwischen 14 und 29 Jahren lag er sogar bei 31,6 Prozent.

    Doch reicht dies für eine Verlängerung des Formats? RTL hält sich alle Optionen offen: „Wir werden die Staffel in Ruhe auswerten und dann entscheiden, ob und unter welchen Voraussetzungen es eine Fortsetzung gibt“, so RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger. Während der ersten Staffel hätten sich um die hundert Teenager für weitere Folgen beworben. Sänger glaubt zudem das Problem abgesprungener Werbekunden (fernsehserien.de berichtete) am Ende der Staffel ausreichend gelöst zu haben: „[Es waren] wieder mehr Werbekunden präsent, darunter Branchen wie Unterhaltungselektronik, Telekommunikation oder Ernährung.“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Zwar schade um das Publikum (Sozialhilfeempfänger), das so nen Scheiß guckte, aber:
      GOTTSEIDANK hört so ein Schwachsinn endlich auf!
      • am via tvforen.de

        mike301243 schrieb:

        "Zwar schade um das Publikum (Sozialhilfeempfänger), das so nen Scheiß guckte, aber:
        GOTTSEIDANK hört so ein Schwachsinn endlich auf!"

        Ist ja schon eine frechheit zu sagen das,dass es nur Sozialhilfeempfänger gucken das haben bestimmt auch Menschen geguckt die Arbeit haben,witzig ist das jedenfalls nicht ich war selber schon Hartz IV empfänger und ich sage dir einfach ist das leben damit nicht,komm selbst mal da rein den sagst sowas nicht mehr.
      • am via tvforen.de

        mike301243 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Zwar schade um das Publikum
        > (Sozialhilfeempfänger), das so nen Scheiß
        > guckte, aber:
        > GOTTSEIDANK hört so ein Schwachsinn endlich auf!

        Schämst Du Dich nicht? Sind wir wieder beim Unterschichten-Fernsehen, oder was? Ach ja, Du hast die Rentner und Hausfrauen vergessen, die sich ihren fetten Arsch an der Couch abreiben.
        Bei so Einem wie Dir kommt mir die Galle hoch. Bitte DEINEN Gott darum, nicht Hartz 4 Empfänger werden zu müssen.

        Diese Sendung gehört verboten, da geb ich Dir recht, aber bitte lass diese abfälligen Kommentare.
      • am via tvforen.de

        Ok, ich versuche sachlicher zu werden, sorry für meine Verallgemeinerung!

        Also:
        So nen Scheiß gucken nur geistig Minderbemittelte, alle anderen müßten schnellstens die Toilette zum Kotzen aufsuchen.


        Besser so?
        Und nochmals: SORRY!
    • am via tvforen.de

      wunschliste.de schrieb:
      -------------------------------------------------------
      Das Publikumsinteresse war gesunken, bei
      > der letzten Folge schalteten 2,04 Millionen ein,
      > was lediglich einem Marktanteil von 8,4 Prozent
      > beim Gesamtpublikum entsprach. Beim Start waren
      > noch über 3 Millionen dabei. RTL ist dennoch
      > zufrieden, was vor allem an einem
      > durchschnittlichen Marktanteil von 17,0 Prozent
      > bei den 14- bis 49-jährigen liegen dürfte. Bei
      > den weiblichen Zusehern zwischen 14 und 29 Jahren
      > lag er sogar bei 31,6 Prozent. Doch reicht dies
      > für eine Verlängerung des Formats?

      Ich verstehe gar nicht, dass sich RTL auf eine Einschaltqoute beruft, die ein ehemaliger Manager von RTL mal vor zich Jahren erfunden hat, ohne dass es dafür wissenschaftlich fundierte Ergebnisse gibt.
      Die Sendung selbst beweisst ja nur, wie "Flach" das Programm der "Privaten" schon ist. Diese Entwicklung geht aber immer schneller. Ich glaub ja nicht, dass die wenigen Zuschauer zur geistigen Elite oder zumindest zu den normalen Zuseher gehören.


      Ich kenne die Sendung selbst nur durch die Berichterstattung in der Presse.

      weitere Meldungen