Ewan McGregor verrät neuen Dreh-Termin für „Star Wars“-Serie um Obi-Wan

    Corona-Pandemie hatte ursprünglichen Drehstart vereitelt

    Ralf Döbele – 11.10.2020, 12:28 Uhr

    Ewan McGregor als Obi-Wan Kenobi

    Selbst ein legendärer Jedi-Ritter muss sich den Zwängen der Corona-Pandemie beugen. Nach einer Verzögerung des Drehstarts hatte Ewan McGregor nun aber gute Nachrichten für „Star Wars“-Fans. Bei einem Auftritt in der „Graham Norton Show“ auf BBC One bestätigte McGregor am Freitagabend, dass nun im März 2021 die erste Klappe für die neue Disney+-Serie um Obi-Wan Kenobi fallen soll.

    Von Moderator Graham Norton nach dem Inhalt der Serie befragt, konnte McGregor natürlich nicht allzu viel verraten: Es geht um die Geschichte von Obi-Wan, denke ich. Es geht nicht ausschließlich um mich, aber doch zu einem großen Teil, was natürlich toll ist! Wir fangen im März nächsten Jahres mit dem Drehen an. Außerdem sagte McGregor, dass er sich für die Rückkehr von Sir Alec Guinness inspirieren lassen wird und von der Art, wie er den älteren Obi-Wan im ersten „Star Wars“-Film 1977 spielte. McGregor werde versuchen, eine jüngere Version so zu spielen, wie Guinness sie auch gespielt hätte.

    Im August 2019 wurde erstmals angekündigt, dass Ewan McGregor für eine neue Serie des Streaminganbieters Disney+ zur Rolle des Obi-Wan Kenobi zurückkehren wird. McGregor hatte den Jedi bereits in den Episoden I bis III, also der Prequel-Trilogie von George Lucas, verkörpert. Sechs Episoden wurden geordert, die acht Jahre nach dem Ende von „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ spielen sollen, damit also auch elf Jahre vor „Eine neue Hoffnung“ – eine besonders düstere Zeit für die Jedi-Ritter, in welcher ihr Orden durch das Imperium praktisch dezimiert worden ist.

    Neben der Obi-Wan-Serie sind bei Disney+ auch weitere „Star Wars“-Projekte in der Entwicklung. Dazu gehören eine Prequel-Serie zum Kinofilm „Rogue One“ aus dem Jahr 2016 über die Vorgeschichte des von Diego Luna dargestellten Rebellen Cassian Andor und eine noch namenlose Produktion, die von Leslye Headland („Matrjoschka“) entwickelt wird und eine weibliche Hauptfigur ins Zentrum der Geschichte stellen soll (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen