EinsPlus: Neue Primetime für die 14- bis 29-jährigen Zuschauer

    Start der Programmreform mit zahlreichen Eigenproduktionen

    Michael Brandes – 24.04.2012, 16:12 Uhr

    EinsPlus: Neue Primetime für die 14- bis 29-jährigen Zuschauer – Start der Programmreform mit zahlreichen Eigenproduktionen – Bild: ARD Digital

    Am 30. April startet der Digitalkanal EinsPlus seine Programmreform. Ab 20:15 Uhr werden dann täglich rund vier Stunden lang Programme für die anvisierte Zielgruppe der 14- bis 29-jährigen Zuschauer gesendet. Schon vor einigen Wochen hatte der Sender unter anderen die Übernahme der preisgekrönten Satireshow „Walulis sieht fern“ und die Produktionen weiterer Eigenformate angekündigt.

    Eröffnet wird die Programmwoche montags um 20:15 Uhr mit dem Musikmagazin „BEATZZ“. Moderatorin Sandra Jozipovic trifft darin auf Stars und Sternchen aus der Musikszene. In der ersten Ausgabe am 30. April sind Culcha Candela zu Gast. Der Ableger „BEATZZ in Concert“ wird täglich um 23:45 Uhr ausgestrahlt. Zum Auftakt gibt es Konzertmitschnitte von Coldplay (30.4.), Korn (1.5.), Jan Delay (2.5.), System of a Down (3.5.) und The Kooks (4.5.). Dienstags rückt das wöchentliche Trendmagazin „in.puncto“ mit Nicole Köster in die Primetime.

    Den Sendeplatz am Mittwoch um 20:15 Uhr teilen sich im wöchentlichen Wechsel die Mediensatire „Walulis sieht fern“ und das Talk- und Reportageformat „Klub Konkret“. Moderatorin Franziska Storz spricht in der Sendung mit jungen Menschen über Themen aus Alltag, Politik und Gesellschaft. Thema der ersten Sendung am 2. Mai ist „Einfach dagegen – Was bringt Protest im Netz?“.

    Donnerstags um 20:15 Uhr gehen im wöchentlichen Wechsel „Quiz@home“ mit Pierre M. Krause sowie das Gaming-Magazin „Reload“ auf Sendung. In „Quiz@Home“ spielt Krause einen mobilen Quizmoderator, der das Wissen und die Schlagfertigkeit seiner Kandidaten in deren eigenen vier Wänden testet. In „Reload“, moderiert von Steffen Bächle und Fred Peters, werden neue Computerspiele und aktuelle Trends der Gaming-Szene unter die Lupe genommen. In der ersten Sendung am 10. Mai geht es unter anderem um das Action-Rollenspiel „Diablo 3“.

    Freitags um 20:15 Uhr begibt sich Moderator Steffen König im Reportage-Format „Mission Mittendrin“ in Extremsituationen. König testet unter anderem Extremsportarten (4.5.), lebt als Obdachloser (25.5.), geht mit der Band ‚Frittenbude‘ auf Tour (8.6.) und sammelt Selbsterfahrungen in der Mädchenclique (15.6.).

    Der Samstagabend wird um 20:15 Uhr mit der Doku-Soap „Waschen. Schneiden. Reden.“ eröffnet. Eingefangen werden die Gespräche zwischen jungen Friseuren und ihren Kunden aus unterschiedlichen Milieus. Gedreht wurde bei einem Multikulti-Friseur in Mannheim, bei einem gefragten Stylisten in Bühl und einem Berliner Szene-Friseur. In neuen Folgen von „Ausflug mit Kuttner“ trifft Sarah Kuttner sonntags um 20:15 Uhr unter anderem auf Til Schweiger (6.5.). Weitere Ausflüge macht sie mit Stefan Mross (13.5.), Lena Meyer-Landrut (20.5.) und Wladimir Kaminer (27.5.).

    Weitere neue EinsPlus-Sendungen starten im Laufe des Jahres, darunter das Reiseformat „Auf 3 Sofas durch…“ mit Thomas Niemietz und das Wissensmagazin „braintuning“. Zusätzlich werden im reformierten Abendprogramm von EinsPlus auch ‚junge Sendungen‘ aus dem ARD-Hauptprogramm und dem SWR-Fernsehen gezeigt. Übernommen werden unter anderem die Comedyreihe „Krömer – Die internationale Show“ sowie die SWR-Jugendschiene mit „DasDing.tv“, „on3-südwild“ und der „SWR3 latenight“ mit Pierre M. Krause.

    „Wir räumen den Abend frei, um TV-Zuschauer zwischen 14 und 29 Jahren mit den Themen und in der Machart anzusprechen, die zu ihrem Lebensgefühl passen“, umschreibt EinsPlus-Chef Alexander von Harling das neue Programmkonzept. „Dass wir uns dafür die Primetime ausgesucht haben, belegt, wie ernst wir es damit meinen.“ Entwickelt wurde die Programmschiene in einem „multimedialen Programmlabor“ unter Mitwirkung junger Redakteure von EinsPlus, dem SWR-Fernsehen, der Radiowelle SWR 3 und der SWR-Jugendmarke ‚DasDing‘. Entstehen soll ein „glaubwürdiges, junges Programm, das belegt, dass es im deutschen Fernsehen mehr gibt als billigen Trash und erhobene Zeigefinger“, so ‚DasDing‘-Programmchef Wolfgang Gushurst.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Ganz großes Kompliment. Das ließt sich TOP!!!!

      :-)

      Edit: Ich bin fast 41 Jahre alt - darf ich trotzdem gucken??? :-)
      • am via tvforen.de

        Beverly Boyer schrieb:
        -------------------------------------------------------

        > Edit: Ich bin fast 41 Jahre alt - darf ich
        > trotzdem gucken??? :-)

        Mach Dir keine Gedanken.
        Ich könnte altersmäßig Dein Vater sein und gucke es auch. :-)
      • am via tvforen.de

        Percy, dann hättest du ja schon mit 5 Vater werden müssen! ;o))
      • am via tvforen.de

        Beverly Boyer schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Percy, dann hättest du ja schon mit 5 Vater
        > werden müssen! ;o))

        Je früher ran, je eher von. :-)

    weitere Meldungen