Eingestellt: „Spätschicht“ und „Florian Schroeder Satire Show“ enden noch diese Woche

    Neues Projekt mit Florian Schroeder soll 2023 folgen

    Lukas Respondek
    Lukas Respondek – 16.12.2022, 09:53 Uhr

    Florian Schroeder in seiner „Spätschicht“ – Bild: SWR/Bettina Mueller
    Florian Schroeder in seiner „Spätschicht“

    Schluss jetzt: Gleich zwei ARD-Formate von und mit Florian Schroeder werden diese Woche eingestellt. Sowohl die „Spätschicht“ im SWR als auch „Die Florian Schroeder Satire Show“ im Ersten werden nicht fortgesetzt. Ein neues Projekt von SWR und hr soll kommendes Jahr folgen.

    Das Ende beider Formate kommt plötzlich. Die allerletzte Ausgabe der „Florian Schroeder Satire Show“ ist sogar bereits gesendet worden: Schon am gestrigen Donnerstag endete das mal vom Hessischen Rundfunk, mal vom rbb produzierte Satire-Format im Ersten. Die Gäste der letzten Ausgabe waren Moderator und Autor Michel Friedman sowie Kabarettistin Maren Kroymann.

    Schroeder moderierte die Sendung, die aus der „großen radioeins Satireshow“ und der „hr1-Satire Lounge“ hervorgegangen ist, seit 2018. Erst 2020 folgte der Sprung ins Hauptprogramm. Vor einem Jahr übernahm Laura Karasek die Doppelrolle als Sidekick und Redaktionsleiterin der Sendung.

    Florian Schroeder und Laura Karasek in der „Satire Show“ HR/​rbb/​ARD/​Frank Eidel

    Mit der „Spätschicht“ folgt heute Abend (16. Dezember) dann schon die nächste Einstellung einer Florian-Schroeder-Show. Um 23:30 Uhr begrüßt der gebürtige Lörracher im SWR Fernsehen seine Gäste auf der „SWR Comedy Bühne“ zur letzten Ausgabe des langjährigen Kabarettformats. Die Reihe, die 2010 mit Christoph Sieber als Moderator startete, wurde 2013 erst von Lars Reichow und 2014 dann von Florian Schroeder übernommen.

    Neues Projekt in Arbeit

    Trotz der Einstellung beider Formate bleibt Florian Schroeder der ARD erhalten: Die Redaktion des SWR arbeite gemeinsam mit dem Hessischen Rundfunk an einem neuen Projekt mit Schroeder, wie beide Sender gegenüber fernsehserien.de bestätigten. Anders als die „Spätschicht“ soll das neue Projekt dann im Ersten zu sehen sein. Der rbb ist an dieser Zusammenarbeit nicht mehr beteiligt.

    Mit „Schluss jetzt! Der satirische Jahresrückblick“ steht am kommenden Sonntag um 21:45 Uhr aber erst noch Florian Schroeders Abrechnung mit dem Jahr 2022 auf dem Programm des hr-Fernsehens.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1966) am

      Ich kann mit seinem Humor nichts anfangen und ist auch typmäßig nicht mein Geschmack ... naja.

      weitere Meldungen