„Dragonball Super“: Fortsetzung der Deutschlandpremiere in Sicht

    ProSieben Maxx kündigt „Future Trunks“-Saga an

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.05.2019, 14:29 Uhr

    „Dragonball Super“ – Bild: Bird Studio/Shueisha, Toei Animation
    „Dragonball Super“

    Tolle Neuigkeiten für „Dragonball“-Fans. ProSieben Maxx hat die Fortsetzung von „Dragonball Super“ verkündet. Nachdem der Spartenkanal im Herbst 2017 die ersten 52 Folgen gezeigt hat, geht es nun endlich weiter. 40 neue Episoden sind angekündigt, die ab dem 11. Juni montags bis freitags um 16.30 Uhr in deutscher Erstausstrahlung gezeigt werden. Es handelt sich hierbei um die sogenannte „Future Trunks“-Saga. Nach der TV-Ausstrahlung stehen die Episoden wie gewohnt online auf Abruf bereit.

    18 Jahre nach Ende des „Dragonball Z“-Spin-Offs „Dragonball GT“ startete 2015 eine weitere Fortsetzung der erfolgreichen Anime-Serie aus Japan. Die Handlung von „Dragonball Super“ spielt in der zehn Jahre umfassenden Lücke zum Ende der Vorgängerserie zwischen dem damaligen finalen Kampf (zwischen Weltbeschützer Son Goku und seinem schlimmsten Widersacher Boo) und dem Turnier, bei dem Son Goku auf Boos Wiedergeburt Oob trifft. In der „Future Trunks“-Saga treten Son Goku und Vegeta mit Trunks gegen einen erschreckenden Gegner an: Black Goku.

    Die Erde in Trunks’ Zeitlinie wird überfallen. Ein ganz in schwarz gekleideter Kämpfer, der aussieht wie Son Goku, legt alles in Schutt und Asche. Auch Trunks – in dieser Zeitlinie der einzige Saiyajin – kann ihn nicht aufhalten. Er reist in die Vergangenheit, um Son Goku und Vegeta um Hilfe zu bitten. Doch Zeitreisen sind streng verboten, da durch sie neue Zeitlinien erschaffen werden. Gott Beerus zerstört daraufhin die Zeitmaschine. Davon aber wollen sich Trunks nicht abhalten lassen.

    Bis Frühjahr 2018 wurden insgesamt 131 Folgen produziert. Zum Team der Produktionsfirma Toei Animation gehört auch wieder der Erfinder der Manga-Vorlage, Akira Toriyama. Das Charakterdesign stammt von Tadayoshi Yamamuro, die künstlerische Leitung liegt bei Shinzō Yuki. Die deutsche Synchronfassung entsteht – wie bereits bei „Dragon Ball Z Kai“ – bei TV+ Synchron unter der Dialogregie von Sabine Winterfeldt, Felix Spieß und Fabian Kluckert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Der inzwischen geschlossene Streamingdienst Daisuki bot Dragon Ball Super parallel zur japanischen Erstausstrahlung im Originalton mit englischen Untertiteln kostenlos und legal u.a. in Deutschland und Österreich an.
      ProSiebenMaxx zeigt also "nur" die Premiere der deutschen Sprachfassung, keine Deutschlandpremiere.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen