„Die Drei von der Müllabfuhr“ kehren zurück: Neue Folgen im Ersten

    ARD-Reihe mit Ochsenknecht, Hentschel und Arami

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 02.09.2022, 11:00 Uhr

    Tarik (Aram Arami), Werner (Uwe Ochsenknecht) und Ralle (Jörn Hentschel) sind „Die Drei von der Müllabfuhr“ – Bild: ARD Degeto/Hagen Bogdanski
    Tarik (Aram Arami), Werner (Uwe Ochsenknecht) und Ralle (Jörn Hentschel) sind „Die Drei von der Müllabfuhr“

    Uwe Ochsenknecht alias „Käptn“ Werner Träsch, Jörn Hentschel als Ralle und Aram Arami als Tarik waren schon sechs Mal als Müllmänner im Einsatz. Jetzt liegen die Ausstrahlungstermine für ihre Einsätze 7 und 8 vor: Das Erste zeigt die zwei neuen Folgen der ARD-Degeto-Reihe „Die Drei von der Müllabfuhr“ am 14. und 21. Oktober jeweils um 20:15 Uhr

    Inhaltlich sehen sich „Die Drei von der Müllabfuhr“ mit einigen brandaktuellen Themen, aber auch uralten Vorurteilen konfrontiert: Wer entscheidet eigentlich, wer Müllwerker – oder Müllwerkerin – werden kann? Wer bestimmt, welche Lebensmittel nicht mehr essbar sind? Darüber hinaus setzen sich die Drei mit Foodsharing, Transsexualität, Chancengleichheit und mit einer betrügerischen Alltagshelferin auseinander, die alleinstehende Senioren abzockt.

    In „Zu gut für die Tonne“ (14. Oktober) sollen auf unterhaltsame und lebensnahe Weise die Absurditäten der Wegwerfgesellschaft aufgespießt werden. Werner, Tarik und Ralle kommen bei ihrer Tour einem jungen Mann in die Quere, der abgelaufene Lebensmittel aus einem Supermarkt-Container „stehlen“ will. Das vermeintliche Kavaliersdelikt „Containern“ hat unerwartete dramatische Konsequenzen. Um den Aktivisten zu decken, der zu Unrecht in ernste Probleme gerät, handelt sich Käpt’n Träsch handfesten Ärger ein.

    Für Wirbel anderer Art sorgt auch ein Neuzugang bei der Müllabfuhr, denn Peter (Ole Eisfeld) ist ein Transmann, womit die meisten Kollegen nicht klarkommen. Werner versucht, an beiden Fronten zu vermitteln und kümmert sich obendrein noch um einen herrenlosen Hund. Niemand ahnt, dass Ralle inmitten all der Turbulenzen seine ganz eigene Schlacht zu schlagen hat…

    In der Folge „(K)eine saubere Sache“ (21. Oktober) soll die Mülle endlich weiblicher werden. Dorn (Rainer Strecker) hat sich in den Kopf gesetzt, Frauen als Müllwerkerinnen einzustellen. Doch gerade mal eine der Kandidatinnen hat das Zeug dazu – und die ist mit Vorsicht zu genießen, wie Werner, Tarik und Ralle bald feststellen müssen. Eine andere weibliche Unterstützung macht Werner Sorgen, obwohl er sich fest vorgenommen hatte, sich mehr um Gabi und weniger um seine Mitmenschen zu kümmern. Doch Marlies (Victoria Mayer), der neuen Einkaufshilfe von Kowalskis Nachbarin Helga (Jutta Wachowiak), traut Werner keinen Meter weit…

    Zum Cast zählen weiterhin Adelheid Kleineidam, Martin Glade, Frank Kessler, Axel Werner und Laura Louisa Garde. In einer Episodenrolle spielt außerdem Gisa Flake mit. Regie führte Hagen Bogdanski nach Drehbüchern von Gernot Gricksch und Julia Drache. „Die Drei von der Müllabfuhr“ ist eine Produktion der Bavaria Fiction im Auftrag der ARD Degeto für die ARD für den Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“. Produzentin ist Doris Zander, auf deren Idee die Reihe beruht. Producerin ist Fräncy Schröder.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen