„Die Coal Valley Saga“: Sechste Staffel kommt noch im Oktober zur Deutschlandpremiere

    Letzte Folgen mit Lori Loughlin

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 26.10.2020, 12:43 Uhr

    „Die Coal Valley Saga“ – Bild: Crown Media
    „Die Coal Valley Saga“

    Die vom Zwangsausstieg der langjährigen Hauptdarstellerin Lori Loughlin überschattete sechste Staffel von „Die Coal Valley Saga“ steht vor ihrer Deutschlandpremiere: Netflix hat angekündigt, die Staffel am 31. Oktober 2020 in sein Angebot aufzunehmen. In den USA wurde unterdessen bereits eine achte Staffel der Erfolgsserie bestellt, deren Beliebtheit auch der Skandal um Loughlin keinen Abbruch tat.

    Ursprünglich sollte die sechste Staffel der Serie mit dem Originaltitel „When Calls the Heart“ zwölf Folgen umfassen. Die Staffel begann in den USA auch plangemäß mit einem vorab ausgestrahlten Weihnachts-Zweiteiler, bevor der Rest der Episoden ab Februar folgen sollte. Dann wurde allerdings in den USA ein Bestechungs- und Betrugsskandal bekannt, durch den diverse wohlhabende Personen ihren Sprösslingen die Aufnahme auf Eliteuniversitäten erkauft hatten – unter den Beklagten auch Abigail-Darstellerin Lori Loughlin. Die wurde mit sofortiger Wirkung aus allen Projekten des Hallmark Channels entlassen, der Sender unterbrach auch die Ausstrahlung von „Die Coal Valley Saga“ nach der insgesamt fünften Folge und schnitt die bereits gedrehten Teile mit Loughlin heraus. Letztendlich wurde die Staffel auch um eine Folge kürzer. (Anmerkung: Die sechste Staffel wird bisweilen auch als „neun Folgen“ gezählt, wozu die beiden Weihnachtsfolgen als „Special“ kommen.)

    Im Staffelauftakt steht sowohl Weihnachten wie auch die Geburt von Elizabeths (Erin Krakow) Baby bevor. Die Ankunft einer Gruppe von Waisenkindern und ihrer Begleiter, die auf dem Weg zu einem neuen Heim zunächst im Ort Hope Valley gestrandet sind, sorgt für Ablenkung. Als zu Weihnachten ein Sturm aufzieht, droht das Fest der Liebe für die werdende Mutter Elizabeth zu einer Katastrophe zu werden…

    Die Weihnachtsfolge ist gleichzeitig das Sprungbrett für das Spin-Off „When Hope Calls“ gewesen: Die erwachsenen Geschwister Lillian (Morgan Kohan) und Grace (Jocelyn Hudon) waren als Waisen aufgewachsen und leiten nun in der Serie ein eigenes Waisenhaus in der kanadischen Provinz.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen