„Dexter: New Blood“: So bringt die Serie Debra Morgan zurück

    Blick hinter die Kulissen der Miniserie

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 06.09.2021, 17:30 Uhr

    „Dexter: New Blood“ – Bild: Showtime
    „Dexter: New Blood“

    Trotz des Serientodes der Figur Debra Morgan im bisherigen Finale von „Dexter“ nach acht Staffeln wird deren Darstellerin Jennifer Carpenter in der zehnteiligen Fortsetzung „Dexter: New Blood“als „echte“ Hauptdarstellerin zurückkehren. Der Trick: Debra wird die „neue“ innere Stimme von Dexter Morgan (Michael C. Hall) und nimmt den Platz ein, den zuvor Dexters Vater Harry (dargestellt von James Remar) hatte.

    Entsprechend ist die „neue Debra“ nicht als „Geist“ zu verstehen, sondern als Echo – eine Verbindung zu Dexters Vergangenheit, durch die er immer wieder auf unangenehme Wahrheiten hingewiesen wird. Wie einst sein Vater wird sie ihn herausfordern und ihm „Liebe“ und Fürsorge zukommen lassen – aber im Gegensatz zu ihm Dexter halt auch mit Hinweisen auf seine Entwicklung „heimsuchen“ und provozieren.

    TV Line zitiert Michael C. Hall über Debras Rolle: Obwohl sie nur Dexters Vorstellung entspringt, wird sie zeigen, wie tief er gefallen ist… ohne Kompass. Es hat mich extrem gefreut, dass Jennifer für die Rolle zurückkommt, denn ich wusste, dass sie [als Schauspielerin] in der Lage ist, in die jeweilige Funktion zu wechseln und von ganz verschiedenen Seiten auf Dexter einzuprasseln. Und natürlich hat sie das auch vollbracht. Daneben war es ein großes Vergnügen, Dexters Innenleben aufzubrechen, denn nun hält es mehr Feuerwerk und Verrücktheit bereit als zuvor.

    Die als Miniserie angekündigte, zehnteilige Fortsetzung von „Dexter“ geht in den USA am 7. November in den USA beim Pay-TV-Sender Showtime an den Start. Ein deutscher Sender oder Starttermin ist noch nicht bekannt. In den zehn Folgen hat sich Dexter Morgan unter dem Alias Jim Lindsay in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat New York nahe der kanadischen Grenze niedergelassen und verdient seinen Lebensunterhalt als Betreiber eines Ladens für Wildnis- und Jagdbedarf.

    Aus den bisherigen Informationen scheint durch, dass sich Dexter wohl auf eine Beziehung mit der örtlichen Polizeichefin Angela Bishop (Julia Jones) einlässt und dadurch auch in einen Konflikt mit dem inoffiziellen Herrscher der Stadt gerät, Kurt Caldwell (Clancy Brown) – der seine Macht nicht gerade mit gesetzestreuen Methoden erhält. Mit im Mix ist die True-Crime-Podcasterin Molly Park (Jamie Chung) aus Los Angeles.

    Eine Frage, die sich Fans mehr oder weniger gespannt stellten ist: Wird Dexter in „Dexter: New Blood“ sterben? Dann wäre auf jeden Fall klar, dass es keine Fortsetzungen mehr geben kann – und Showrunner Clyde Phillips hatte seinerzeit gesagt, dass Dexters Tod sein bevorzugtes Ende nach Staffel acht gewesen wäre. Showtimes Senderchef Gary Levine wollte sich zu möglichen weiteren Fortsetzungen daher auch nicht äußern: Er versprach bei einer Presseveranstaltung nur ein angemessenes Finale für eine brillante Fernsehserie.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Insgesamt jede Episode im Sinne von "crazy horror shows". Könnte es auch in der Realität geben. Hoffe das den Autoren noch immer was einfällt.
      • am

        Oh nein. Was habe ich gejubelt als diese nervige Frau gestorben ist. Ich weiß von Freunden dass es nicht nur mit so ging. Es mag am Charakter liegen oder an der Schauspielerin oder beides zusammen aber Debra Morgen war für mich das einzige was mich an dieser Serie total genervt hat.
        • am

          Dexter mag Debra. 😉

          Nein, im Ernst: In der Serie gab es kaum eine Rolle, die genervt hat, am ehesten vielleicht noch Rita. Grundsätzlich: Top Serie, Klasse Drehbuch, Guter Cast. Geile Serie!

      weitere Meldungen