„Der starke Hans“: Dreharbeiten zum nächsten „Sechs auf einen Streich“-Film laufen

    Ausstrahlung voraussichtlich Weihnachten 2020

    Jana Bärenwaldt
    Jana Bärenwaldt – 08.10.2019, 15:21 Uhr

    Drehbeginn bei „Der starke Hans“; v. l. n. r. Lucas Reiber, Marcus Roth, Götz Burger, Matthias Steurer, Michael Boxrucker – Bild: ARD/tv60film
    Drehbeginn bei „Der starke Hans“; v. l. n. r. Lucas Reiber, Marcus Roth, Götz Burger, Matthias Steurer, Michael Boxrucker

    Seit 2008 verfilmt die ARD im Rahmen der Reihe „Sechs auf einen Streich“ Märchenklassiker neu, überwiegend Geschichten von den Gebrüdern Grimm und Hans Christian Andersen. Bereits heute starten die Dreharbeiten für den neuesten ARD-Märchenfilm „Der starke Hans“, dessen Ausstrahlung für das Weihnachtsprogramm 2020 angesetzt ist.

    Die Produktion von ARD und BR orientiert sich beim Inhalt des Films lose an der Original-Geschichte der Gebrüder Grimm. In der Adaption besteht seit Kindertagen eine enge Freundschaft zwischen dem starken Hans und Prinzessin Sarah. Bereits in jungem Alter sind die beiden mit den dunklen Kräften im verbotenen Zauberwald in Berührung gekommen. Der Zauberwald ist das Territorium der Hüterin der Luftgeister, die alles für den Schutz des Waldes tut.

    Viele Jahre später, als Hans und Sarah längst erwachsen sind, macht sich die mutige Prinzessin auf in den gefährlichen Wald. Sie muss herausfinden, warum eine Quelle versiegt ist, die für ihr Dorf lebenswichtig ist. Als Hans von dem waghalsigen Vorhaben seiner Freundin erfährt, unterbricht er seine Reisevorhaben, um ihr beizustehen.

    Das ist auch gut so, denn Herzog Egbert hat eigene Pläne, die er nun in die Tat umsetzt. Er hat schon lange ein Auge auf die Prinzessin geworfen und ist einen finsteren Pakt mit der Hüterin der Luftgeister eingegangen.

    Zum Cast des neuesten Märchenfilms zählen unter anderem Jeanette Hain, Lukas Reiber, Bianca Nawrath und Simon Jensen. Die Geschichte frei nach Motiven der Brüder Grimm wird unter Federführung des Bayerischen Rundfunks verfilmt. Regie führt Matthias Steurer, das Drehbuch stammt von Su Turhan. Gedreht wird in der Fränkischen Schweiz sowie im Freilandmuseum Bad Windsheim. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis zum 25. Oktober 2019.

    Insgesamt sind bislang 48 einstündige Filme entstanden. Obwohl die Anzahl der Verfilmungen seit 2010 von jährlich sechs auf vier Filme gesunken ist – und seit 2017 gar nur noch zwei neue Märchen pro Jahr zu sehen waren – wird der Titel „Sechs auf einen Streich“ weiterhin beibehalten. In diesem Jahr sollen am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag die beiden neuen Märchenfilme „Das Märchen von den zwölf Monaten“ und „Die Königskinder“ gezeigt werden (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen