„Der Doktor und das liebe Vieh“ erhält neue Serienadaption

    Erlebnisse eines britischen Landtierarztes in Yorkshire waren BBC-Erfolg

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.06.2019, 14:55 Uhr

    Der Cast der BBC-Verfilmung „Der Doktor und das liebe Vieh“: (v.l.) Christopher Timothy, Robert Hardy und Peter Davison – Bild: BBC
    Der Cast der BBC-Verfilmung „Der Doktor und das liebe Vieh“: (v.l.) Christopher Timothy, Robert Hardy und Peter Davison

    Auch in Deutschland war die Verfilmung der Bücher von James Herriot seinerzeit ein großer Erfolg: „Der Doktor und das liebe Vieh“. Nachdem immer mal wieder über eine neue Adaption spekuliert wurde – unter anderem bei HBO – haben nun der britische Sender Channel 5 und das amerikanische PBS grünes Licht für eine Ko-Produktion gegeben. Zunächst sechs Episoden sowie ein Weihnachtsspecial der Tierarztserie „All Creatures Great and Small“ werden produziert.

    In den Büchern, die ab 1970 in der Reihe „All Creatures Great and Small“ veröffentlicht wurden, verarbeitete der Landtierarzt James Alfred „Alf“ Wright unter dem Pseudonym James Herriot seine Erlebnisse vor dem Zweiten Weltkrieg in der britischen Provinz. Damals arbeitete er mit zwei Brüdern in einer ländlichen Tierarztpraxis, wo er auch seine spätere Frau kennenlernte. 1975 kam zunächst eine Filmadaption auf die Leinwand, ab 1978 wurde über sieben Staffeln eine Adaption der Bücher als BBC-Serie mit dem deutschen Titel „Der Doktor und das liebe Vieh“ hergestellt. Hauptrollen darin hatten Christopher Timothy (als James Herriot), Robert Hardy (als Siegfried Farnon), Peter Davison (als Tristan Farnon) sowie Carol Drinkwater beziehungsweise ab Staffel vier Lynda Bellingham (als Helen Herriot, geborene Alderson).

    Die neue Adaption soll an Schauplätzen in der nordenglischen Region Yorkshire gedreht werden, eine Veröffentlichung der Serie ist wohl 2020 anvisiert – passend zum 50. Publikationsjubiläum des ersten Buches.

    Die Produktion übernimmt die Firma Playground, ein Cast steht noch nicht fest. „Die beliebten Geschichten von James Herriot erneut zu präsentieren, ist ein großes Privileg für uns“, kommentiert Colin Callender, der CEO von Playground. „Wir fühlen uns geehrt, dass die Familie von Alf Wright uns sein Erbe anvertraut hat. Wir nehmen diese Verantwortung sehr ernst.“

    Der britische Channel 5 gehört zum Medienkonzern Viacom. Der öffentliche amerikanische Sender PBS wird die Serie unter seinem Label Masterpiece mittragen, unter dem in den USA auch „Downton Abbey“ gezeigt wurde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen