„Der deutsche Michel“: Neue Staffel startet im NDR

    Originelle Late-Night-Show mit Michel Abdollahi wird fortgesetzt

    Glenn Riedmeier – 02.10.2020, 15:08 Uhr

    „Der deutsche Michel“: Maike Naomi Schnittger (l.) und Judith Rakers (M.) zu Gast bei Michel Abdollahi

    Der iranisch-deutsche Moderator, Journalist, Künstler und Literat Michel Abdollahi präsentiert seit 2018 seine eigene Show „Der deutsche Michel“ zu mitternächtlicher Stunde. Kommende Woche kehrt die Sendung mit der dritten Staffel zurück, die umfangreicher ausfällt als alle davor. Sechs neue Ausgaben sind ab dem 9. Oktober jeweils in der Nacht von Freitag auf Samstag im NDR zu sehen. Die Auftaktfolge wird um 0:15 Uhr gezeigt, die weiteren beginnen um Punkt 0 Uhr.

    Abdollahi begrüßt im Hamburger Klub Gruenspan auf St. Pauli jeweils zwei Gäste zu einem bestimmten gesellschaftlichen Thema – Corona-bedingt ohne Publikum vor Ort. In Talks, Einspielfilmen und Studiospielen werden die Facetten des jeweiligen Themas aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Dabei geht es mal ernsthaft und mal humorvoll zu.

    Die erste neue Folge widmet sich dem Thema „Tiere“. Zusammen mit „Tagesschau“-Moderatorin Judith Rakers und der paralympischen Schwimmerin Maike Naomi Schnittger geht es um Fragen wie: „Sind die Menschheit im Allgemeinen und Michel Abdollahi im Besonderen wirklich die Krone der Schöpfung?“ und „Warum fühlen sich viele den Haustieren eigentlich manchmal näher als den Mitmenschen?“.

    In den weiteren Folgen befasst sich Abdollahi dann mit den Themen „Mode“ (mit Ildikó von Kürthy und Jörg Thadeusz am 16.10.), „Natur“ (mit Fernanda Brandao und Gil Ofarim am 23.10.), „Zukunft“ (mit Linda Zervakis und Eva Schulz am 30.10.), „Haare“ (mit Christine Neubauer und Riccardo Simonetti am 6.11.) und „Alter“ (mit Stefanie Hertel und Ulrich Wickert am 13.11.).

    NDR-Zuschauer kennen den iranisch-deutschen Conférencier und Performance-Künstler Michel Abdollahi bereits aus „Panorama“ und dem „Kulturjournal“. Seit Herbst 2016 präsentiert er darüber hinaus in losen Abständen den Grimme-Preis-nominierten Talk „Käpt’ns Dinner“, in dem er sich im Kommandostand des U-434 im Hamburger Hafen mit je einem prominenten Gast unterhält.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen