„Das Mädchen mit den blauen Augen“: Französisches Thrillerdrama feiert TV-Premiere

    Miniserie nach einem Besteller-Roman von Michel Bussi

    Vera Tidona – 14.04.2022, 13:36 Uhr

    „Das Mädchen mit den blauen Augen“ – Bild: M6
    „Das Mädchen mit den blauen Augen“

    Der ARD-Spartenkanal One kündigt die TV-Premiere der französischen Miniserie „Das Mädchen mit den blauen Augen“ nach einem Bestseller-Roman von Michel Bussi an. Am Montag, den 23. Mai um 22.00 und 22:45 Uhr laufen die ersten beiden Folgen, die Episoden 3 und 4 schließen sich aus unerfindlichen Gründen allerdings erst einige Stunden später um 1.55 bzw. 2:40 Uhr an.

    In der Nacht des 10. Oktober 1977 stürzt ein Passagierflugzeug auf dem Weg von Istanbul nach Paris kurz vor der Landung beim Mont Terrible in den Vogesen ab. Alle Passagiere und Crewmitglieder kommen bei dem Unglück ums Leben – einzig ein drei Monate altes Baby überlebt den Absturz wie durch ein Wunder. Da jedoch zwei Kinder dieses Alters an Bord waren, erheben nun auch zwei Familien „Anspruch“ auf das Mädchen und es kommt zu einem erbitterten Streit ums Sorgerecht vor Gericht.

    20 Jahre später macht sich das inzwischen erwachsene Mädchen von damals auf den Weg, ihre wahre Herkunft zu ergründen. Derweil versucht der Privatdetektiv Jacques im Auftrag der anderen Familie die Wahrheit über die Identität des Kindes aufzudecken – ist sie Lyse-Rose Carville oder Emilie Vitral? Offenbar kommt er nach jahrelanger Recherche einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur. Dann geschieht ein Mord.

    In den Hauptrollen sind Pénélope-Rose Lévèque („Untergetaucht“) und Bruno Solo („Die Täuschung“) sowie Yaniss Lespert, Anne Consigny, Margaux Châtelier, Didier Bezace, Agnès Soral, Anne-Elisabeth Blateau, Foëd Amara und Eric Savin zu sehen.

    Die französische Miniserie „Das Mädchen mit den blauen Augen“ (Originaltitel: „Un avion sans elle“) wurde von Regisseur und Drehbuchautor Jean-Marc Rudnicki („Tandem“, „Diven im Ring“) nach dem gleichnamigen Roman von Bestellerautor Michel Bussi adaptiert. An den Drehbüchern haben außerdem noch Clara Bourreau, Nicolas Durand-Zouky, Mikael Ollivier und Sandro Agenor mitgeschrieben.

    Produziert wurde die Serie von Rififfilms in Zusammenarbeit mit RTBF, Pictanovo, CPB Films und Be-Films. Die Erstausstrahlung fand im Frühjahr 2019 beim französischen Sender M6 statt, in Deutschland feierte das Format im Dezember 2019 beim Streamingdienst RTL+ Premiere.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen