Das ist der Sieger des ESC 2021 in Rotterdam

    Deutschland belegt mit Jendrik nur den vorletzten Platz

    Vera Tidona – 23.05.2021, 00:56 Uhr

    Der Gewinner des ESC 2021 ist Italien – Bild: Das Erste/NDR
    Der Gewinner des ESC 2021 ist Italien

    Am Samstagabend fand der 65. Eurovision Song Contest statt, mit bis zu 200 Millionen Zuschauern weltweit das größte internationale Musikfestival. In der Live-Show aus der Ahoy Arena in Rotterdam, die in Deutschland vom Ersten und One übertragen wurde, traten Künstlerinnen und Künstler aus 26 teilnehmenden Ländern im Wettstreit an. Als Sieger des ESC 2021 konnte schließlich Måneskin mit „Zitti E Buoni“ für Italien mit insgesamt 524 Punkten die Jury und das Publikum im Voting überzeugen.

    Für den deutschen Beitrag mit Jendrik und seinem selbstgeschriebenen Song „I Don’t Feel Hate“ war nicht mehr als der vorletzte Platz mit vernichtenden drei Punkten drin und bescherte Deutschland mal wieder eine Blamage. Selbst das Publikums-Voting sorgte mit null Punkten für einen Eklat und löste ein Pfeifkonzert im Saal aus. Ein ähnliches Schicksal ereilte auch die Länder Großbritannien, Spanien und sogar Gastgeberland Niederlande, die ebenfalls beim Publikums-Voting am Ende der Punktevergabe mit null Punkten bestraft wurden.
    Zur Erklärung: Die aktuellen ESC-Regeln sehen vor, wenn ein Land beim Publikums-Voting mit den häufigsten Anrufen es in die Top 10 geschafft hat, erhält der entsprechende Künstler Punkte. Andernfalls geht man leer aus, gleich wieviele angerufen haben sollten.

    Das musikalisch-bunte Programm hatte von Rock, Pop über Soul, Balladen bis hin zu landestypischen und traditionellen Beiträgen wieder einiges Kurioses zu bieten. Im Vorfeld wurden aus Sicht der Buchmacher den Favoriten Frankreich (Barbara Pravi mit „Voilà“), Schweiz (Gjon’s Tears mit „Tout l’Univers“), Malta (Destiny mit „Je me casse“) und Italien (Måneskin mit „Zitti e Buoni“) den meisten Chancen eingeräumt – Deutschland gehörte schon hier nicht dazu.

    Die Punkteverteilung im Finale des ESC 2021 Das Erste

    Der ESC 2021 im Corona-Jahr

    Der ESC musste im vergangenen Jahr wegen Corona ausfallen und wurde nun in diesem Jahr im Gastgeberland Niederlande nachgeholt. Corona begleitete noch immer die spektakuläre Live-Veranstaltung, so durften nur rund 3.500 Zuschauer unter strengen Corona-Schutzmaßnahmen live vor Ort dabei sein. Hinzu kam, dass etwa Daði Freyr und die Band Gagnamagnið aus Island wegen eines Corona-Falles in der Band nur per Videoschalte teilnehmen durften. Für solch einen Fall wurden im Vorfeld sicherheitshalber von allen Interpreten Musikvideos voraufgezeichnet. Auch der letztmalige Gewinner Duncan Laurence aus den Niederlanden konnte wegen einer Corona-Infektion die ESC-Trophäe nicht persönlich an den Gewinner des Abends überreichen.

    Moderiert wurde das ESC-Finale 2021 von den niederländischen Gastgebern Chantal Janzen, Jan Smit, Edsilia Rombley und Nikkie de Jager.. Den deutschen Live-Kommentar steuerte wie gewohnt ESC-Experte Peter Urban bei. Die deutsche Fach-Jury, die für 50 Prozent der Stimmvergabe verantwortlich ist, bestand in diesem Jahr aus Moderatorin Janin Ullmann, Musikerin Ivy Quainoo, Musikproduzent und Songschreiber Matthias Arfmann, Musikmanager Uwe Kanthak und Radio-Moderator Constantin Zöller. Die deutsche Punktevergabe präsentierte erneut Barbara Schöneberger aus Hamburg (fernsehserien.de berichtete).

    Der nächste ESC findet 2022 im neuen Gastgeberland Italien statt. Die Termine werden noch bekannt gegeben.

    Liste der teilnehmenden Länder des ESC 2021 in der Startaufstellung:

    • 1. Zypern: Elena Tsagrinou mit „El Diablo“
    • 2. Albanien: Anxhela Peristeri mit „Karma“
    • 3. Israel: Eden Alene mit „Set Me Free“
    • 4. Belgien: Hooverphonic mit „The Wrong Place“
    • 5. Russland: Manizha mit „Russian Woman“
    • 6. Malta: Destiny mit „Je me casse“
    • 7. Portugal: The Black Mamba mit „Love Is On My Side“
    • 8. Serbien: Hurricane mit „Loco Loco“
    • 9. Großbritannien: James Newman mit „Embers“
    • 10. Griechenland: Stefania mit „Last Dance“
    • 11. Schweiz: Gjon’s Tears mit „Tout l’univers“
    • 12. Island: Daði og Gagnamagnið mit „10 Years“
    • 13. Spanien: Blas Cantó mit „Voy A Quedarme“
    • 14. Moldau: Natalia Gordienko mit „Sugar“
    • 15. Deutschland: Jendrik mit „I Don’t Feel Hate“
    • 16. Finnland: Blind Channel mit „Dark Side“
    • 17. Bulgarien: Victoria mit „Growing Up Is Getting Old“
    • 18. Litauen: The Roop mit „Discoteque“
    • 19. Ukraine: Go-A mit „Shum“
    • 20. Frankreich: Barbara Pravi mit „Voilà“
    • 21. Aserbaidschan: Efendi mit „Mata Hari“
    • 22. Norwegen: Tix mit „Fallen Angel“
    • 23. Niederlande: Jeangu Macrooy mit „Birth Of A New Age“
    • 24. Italien: Måneskin mit „Zitti E Buoni“
    • 25. Schweden: Tusse mit „Voices“
    • 26. San Marino: Senhit mit „Adrenalina“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Zypern - Griechenland, Griechenland - Zypern 12 Jury Punkte. Beide im Mittelfeld gelandet. Sowas ist nur ein Beispiel für keinen Respekt vor einem fairen Wettbewerb und dafür, dass es hier nur nachrangig um Musik geht. Einfach nur lächerlich. Solche Länder sollten gleich disqualifiziert werden.
      • (geb. 1972) am

        Warum ist seit Jaaaaahren eigentlich immer der NDR federführend sowohl bei der Auswahl des Songs als auch bei der Präsentation des ESC? Früher durften die Zuschauer wenigstens noch mitentscheiden welchen Künstler (welchen Song) man ins Rennen schickt. Und warum stehen eigentlich nie die Komponisten im Mittelpunkt der Vorauswahl. Der ESC ist ja schließlich immer noch ein Komponisten Wettbewerb. Ich finde es ist an der Zeit das ganze Konzept mal zu hinterfragen. Es fehlt auch sowas wie ein Mentor der das alles mitbegleitet wie seinerzeit Stefan Raab. Was hat der sich immer für seine Schützlinge stark gemacht? So etwas fehlt heute leider. Meinen Nerv hat der deutsche Beitrag auch nicht getroffen ebenso wie der letztjährige Beitrag der ja zum Glück aus bekannten Gründen nicht in den Wettbewerb gekommen ist.
        • am via tvforen.de

          In der Programmvorschau zweifelte die ARD an einen Erfolg.
          Man übte sich schon in Selbstironie :)

          • am via tvforen.de

            Zuerst: Glückwunsch an Italien.
            So viel Anstand sollte schon sein, auch wenn der Song ebenfalls nicht das gelbe vom Ei war.
            Es bestand wohl die Wahl zwischen Pest und Cholera.
            Ich stimme Darkness voll zu: Das Siegerlied gerät schnell in Vergessenheit. Genauso wie die meisten Siegerlieder der vorhergehenden Jahre.
            • am via tvforen.de

              So ist es.
              In Bezug auf ganze Songs kann ich mich für die letzten 20 Jahre gerade noch bei Lena und "www.loreen.se" (Wild Woman of the Woods - Loreen - Schweden :) ) erinnern.

              Dann fällt mir nur noch je eine Zeile vom Österreichischen Gewinner,
              eine von der Dänischen, eine von den Finnen.
              und dann höchstens noch Bilder ohne Ton, etwa die Israelin. Oder der Portugiese, aber nur wegen Kates Kommentar seinerzeit (mit der Kühltruhe)

              Komischeweise sind andere Sachen besser bei mir hängengeblieben (obwohl sie nicht gewonnen haben und mir auch nicht gefallen haben ->"Alf Igel", "Dildo Horn", die Matkas, die wie diese russischen Stapelmichineinander-Puppen.
              Und dass Vorentscheidungen auch nicht immer gut sind, steht bei mir fest, seit Maltas Morena mit "Wodka" rausgeflogen war (hätten die das Lied doch lieber "Moskau" oder irgend sowas tituliert, dann wären die Moralisten ruhig geblieben) ; bin immer noch davon überzeugt, dass das Ding Riesenchancen gehabt hätte, wenn es durchgekommen wäre..
          • am via tvforen.de

            Italien als Gewinner geht für mich in Ordnung.

            Spannend fand ich den deutschen Titel nicht, aber zumindest interessanter als Schweiz und Frankreich.
            • am via tvforen.de

              Mir fällt nur ein Wort dazu ein " Schrecklich"

              wir haben die Sendung nicht ganz gesehen - ab Deutschland (davor DVD geguckt) und in der Rückschau war kein Song dabei den ich nochmal hören würde.


              Das Siegerlied ist übermorgen vergessen !
              Schade um die GEZ die Deutschland da ausgibt
              • am via tvforen.de

                Übermorgen erst ?
                Ach, stimmt ja, morgen ist ja noch Feiertag- LOL
            • am via tvforen.de

              Seutschland muss sich nicht wundern wenn man auf dem vorletzten Platz landet, wer so einen Müll als beitrag beisteuert gehört an die Wand gehängt, vielleicht sollten wir mal Abstand gewinnen und mehrere Jahre nicht Teilnehmen.
              Und dann sollte mal die Gehirnfabrik angeschmissen werden und wirklich etwas qualitatives auf die beine gestellt werden, vielleicht wird es dann mal wieder was, aber nicht mit solchen blassen gestalten ohne Charisma oder sonstiges, bunt und poppig ist so etwas von outdated.
              • am via tvforen.de

                Ich kann jetzt wirklich nicht erkennen, wo der qualitative Vorsprung der vor "Germany" Platzierten liegen soll, schon gar nicht anhand der Punkteverhältnisse.
                Mich hat das deutsche Rumgehopse allzu stark an Bucks Fizz' "Making your mind up" oder Brotherhood of Man's "Save your kisses for me!" erinnert (ok, die kennt das junge Volk von heute wohl gar nicht erst). Vielleicht hat das Thema uns sogar davor gerettet, sich den letzten Plattz ehrenvoll mit dem UK /dann: beide TZäropoängs / zu teilen. Musikalisch/sangestechnisch war das für mich aktuelle durchschnittliche Dutzendware; da waren so einige Teilnehmer/Lieder dabei, für die ich nicht mal so ein fast schon mediocres Urteil über hätte. Und wenn ich manche "Songs" so sehe, frage ich mich wirklich, ob Europa diiesebezüglich wirklich von Island "bis zum Ural" reichen muss (nix gegen Island, das war auch so'n Skandinavien-Einheits-wasch).

                Wenn man in 12 Monaten kein vernünftiges Lied(wie Lemmy immer sagte) "zusammenkloppen" kann, nützen auch 5 Jahre Auszeit wenig. Es ist ja auch nicht so, dass "wir" jedes Jahr nur mit einer neuen Variante des "Kufstein" Lieds kämen. Durchprobiert haben wir so ziemlich alle Stiiarten, vielleicht manchmal zur falschen Zeit.

                Außerdem war das Interessanteste an der ganzen Veranstaltung, wie das Publikum das Jury-Voting durch den Wolf gedreht hat; daraus folgt aber auch, dass es verdammt schwer sein dürfte, gezielt beide Votergruppen einzufangen.
            • am

              Wieso machen wir da eigentlich noch mit? Das Geld kann man sich sparen und somit einer Erhöhung der GEZ vorbeugen. Der ganze Contest ist doch so langweilig geworden und zielt nur noch auf Kommerz ab.

              Fragt euch mal wieso wir immer in der Finalrunde dabei sind. Weil wir mit am meisten zahlen!
              • am

                Zur Erklärung: Auch wenn man nicht fürs eigene Land abstimmen darf, hindert das nicht daran, aus dem Ausland fürs eigene Land abzustimmen. Doch das erfolgte auch hier nicht...
                • am

                  Man darf doch gar nicht fürs eigene Land abstimmen.  Ich habe oer App abgestimmt,  da war Deutschland nicht anklickbar. 
                  • am via tvforen.de

                    TV Wunschliste schrieb:
                    -------------------------------------------------------

                    > Selbst das
                    > deutsche Publikums-Voting sorgte mit Null Punkten
                    > für den eigenen Beitrag für ein Eklat und löste
                    > ein Pfeifkonzert im Saal aus.

                    Sorry, aber vielleicht verstehe ich was falsch. Ich dachte immer, dass man
                    fürs eigene Land nicht abstimmen kann/darf.
                    • am via tvforen.de

                      StP schrieb:
                      -------------------------------------------------------

                      > Sorry, aber vielleicht verstehe ich was falsch.
                      > Ich dachte immer, dass man
                      > fürs eigene Land nicht abstimmen kann/darf.

                      Das dachte ich auch.
                    • am via tvforen.de

                      >
                      > > Selbst das
                      > > deutsche Publikums-Voting sorgte mit Null
                      > Punkten
                      > > für den eigenen Beitrag für ein Eklat und
                      > löste
                      > > ein Pfeifkonzert im Saal aus.
                      >
                      > Sorry, aber vielleicht verstehe ich was falsch.
                      > Ich dachte immer, dass man
                      > fürs eigene Land nicht abstimmen kann/darf.

                      Vielleicht ist es etwas missverständlich formuliert, gemeint ist wohl das Publikumsvoting für Deutschland...

                      Ich hatte bei dem Publikumsvoting schon ein paar Punkte für Deutschland erwartet, ich habe nach der Veröffentlichung eine ganze Reihe von "Reaction-Videos" auf YouTube gesehen, wo sich überall Begeisterung breitgemacht hatte. Aber das war halt der Videoclip, den die Leute da gesehen haben. Die Liveperformance fand ich aber an sich nicht schlecht, für einen Musicaldarsteller wirkt Jendrik aber auf mich nicht wie der stärkste Sänger... und ich persönlich finde es blöd, eine schlechte Platzierung als "Blamage" zu bezeichnen. So. :-)
                    • am via tvforen.de

                      Gemi Kolle schrieb:
                      -------------------------------------------------------
                      > >
                      > > > Selbst das
                      > > > deutsche Publikums-Voting sorgte mit Null
                      > > Punkten
                      > > > für den eigenen Beitrag für ein Eklat und
                      > > löste
                      > > > ein Pfeifkonzert im Saal aus.
                      > >
                      > > Sorry, aber vielleicht verstehe ich was falsch.
                      > > Ich dachte immer, dass man
                      > > fürs eigene Land nicht abstimmen kann/darf.
                      >
                      > Vielleicht ist es etwas missverständlich
                      > formuliert, gemeint ist wohl das Publikumsvoting
                      > für Deutschland...
                      >
                      > Ich hatte bei dem Publikumsvoting schon ein paar
                      > Punkte für Deutschland erwartet, ich habe nach
                      > der Veröffentlichung eine ganze Reihe von
                      > "Reaction-Videos" auf YouTube gesehen, wo sich
                      > überall Begeisterung breitgemacht hatte. Aber das
                      > war halt der Videoclip, den die Leute da gesehen
                      > haben. Die Liveperformance fand ich aber an sich
                      > nicht schlecht, für einen Musicaldarsteller wirkt
                      > Jendrik aber auf mich nicht wie der stärkste
                      > Sänger... und ich persönlich finde es blöd,
                      > eine schlechte Platzierung als "Blamage" zu
                      > bezeichnen. So. :-)


                      Es können Tausende für ihn (und die anderen Null-Kandidaten) angerufen haben - wenn der Titel im Anruferland nicht unter den ersten 10 mit den häufigsten Anrufen vertreten ist, hat er keine Chance.

                      Die absoluten Zahlen würden mich interessieren.
                    • am via tvforen.de

                      Da musst du selber suchen. Ich hänge unten ein Zitat und einen Link an. ;)

                      Zitat aus einem anderen Forum:
                      Bei eurovision.tv kann man für jedes Land einsehen, auf welchem Platz welcher Beitrag im Televotimg gelandet ist. Deutschland ist so gut wie immer im Bereich 15-20 zu finden, seten höher, selten ganz unten. Es war also wirklich nicht so, dass niemand für das Lied angerufen hat - aber wir haben halt auch in keinem einzigen Land irgendeinen „Nerv getroffen“.

                      https://eurovision.tv/
                    • am via tvforen.de

                      Danke.
                  • am

                    Ich dachte eigendlich Deutschland wird LETZTER mit diesem Lied.
                    • am via tvforen.de

                      Ja, wenn man den Zuschauern "den" Mittelfinger zeigt - in einem Lied, das "I don't feel hate" tituliert ist, braucht man sich über "das" Ergebnis nicht zu wundern.

                      https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/musik/mittelfinger-in-show-des-deutschen-esc-kandidaten/ar-AAKh9xY?ocid=msedgntp

                      Ich selbst hatte vorab "unser" Lied ziemlich weit oben erwartet, .... allerdings auf der rechten Hälfte des Punkte-Panels ;-)
                      • am via tvforen.de

                        Was ist nur aus dem Grand Prix Eurovision/ESC geworden? Das deutsche Auswahl-
                        verfahren stimmt schon seit Jahren nicht. Man sollte schon in den Reihe des NDR
                        ausräumen. Aber die merken scheinbar überhaupt nichts.
                    • am via tvforen.de

                      Ich glaube, beim NDR, der ihn aus dem Hut gezaubert hat, sieht man das Abschneiden von Siegbert Schnösel (oder wie dieser sehr fröhliche junge Herr doch gleich heißt) eher so:

                      Der äußerst sympathische hochbegabte gutaussehende junge Künstler hat seinen mit einer starken, mutigen Message versehenen energetischen Song im Rahmen einer perfekten Bühnenshow auf überzeugende Weise tadellos performt und die Zuschauer in Europa elektrisiert und für sich eingenommen. Das tolle Ergebnis: ein achtbarer fünfundzwanzigster Platz.

                      Angesichts dieses überzeugenden Erfolgs wird der NDR seinen bisherigen Weg weiterverfolgen und hat sich bereits für 2022 ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Mindestens vier Punkte und Platz vierundzwanzig.
                      • am via tvforen.de

                        Das Ergebnis passt gut zum NDR: Nie Das Richtige
                      • am via tvforen.de

                        Peter10a schrieb:
                        -------------------------------------------------------
                        > Das Ergebnis passt gut zum NDR: Nie Das Richtige
                        > https://smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie
                        > _happy_002.gif


                        Haha, sehr schön definiert.

                        Ich hatte mir den deutschen Beitrag vorher mal kurz angehört und dachte: Was ist das wieder für'n Scheiß. Beim ESC wirkte er dann überraschend positiv, in dem Umfeld ... mehr aber auch nicht.
                    • am via tvforen.de

                      Ihr (Wunschliste) merkt schon, dass Eure Beiträge hier und auch anderswo uninteressant geworden sind?
                      Vor wenigen Jahren sah das noch anders aus.
                      Schade.
                      • am

                        "Selbst das deutsche Publikums-Voting sorgte mit Null Punkten für den eigenen Beitrag für ein Eklat und löste ein Pfeifkonzert im Saal aus. Ein ähnliches Schicksal ereilten auch die Länder Großbritannien, Spanien und sogar Gastgeberland Niederlande, die ebenfalls von ihren eigenen Zuschauern beim Publikums-Voting am Ende der Punktevergabe mit Null Punkten bestraft wurden."

                        Was schreibt ihr für einen Müll, das eigene Publikum kann gar nicht für den eigenen Song abstimmen.

                        weitere Meldungen