„Dallas“: Deutschlandfunk Kultur wiederholt seltene Radio-Doku aus den 80ern

    Zweiteiler mit „Liebling Kreuzberg“ Manfred Krug ebenfalls wieder auf Sendung

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 04.01.2022, 13:27 Uhr

    Unverzichtbarer Kultklassiker der 80er Jahre: „Dallas“ – Bild: CBS
    Unverzichtbarer Kultklassiker der 80er Jahre: „Dallas“

    Immer am Samstagmorgen beglückt Deutschlandfunk Kultur Frühaufsteher um 5:05 Uhr mit der Reihe „Aus den Archiven“. Darin werden ältere Radio-Formate mit Seltenheitswert noch einmal auf Sendung geschickt. Für Serienfans dürften dabei drei kommende Termine besonders interessant sein. Sie betreffen die Kult-Soap „Dallas“ und den Manfred-Krug-Klassiker „Liebling Kreuzberg“.

    Am Samstag, den 15. Januar wird „Die Reise nach Dallas“ wiederholt, ein Hörspiel von Michael Kuball und Thomas Crecelius, das erstmals 1984 vom RIAS Berlin ausgestrahlt wurde. Eigentlich wird bei der Reportage aus einer Mischung von Stadtgeräuschen und Aussagen der Bewohner eine Art Sittenbild der texanischen Metropole entworfen. Die Besonderheit: Gesprochen werden sowohl die Übersetzungen als auch die Reiseberichte der Autoren von den deutschen Synchronsprechern des Serienhits „Dallas“. So entstehe laut Beschreibung eine raffinierte Verschlingung von Wahrheit und Märchen. Man darf sich also auf ein Wiederhören mit den Stimmen von Wolfgang Pampel (Fiesling J. R. Ewing), Rita Engelmann (Sue Ellen Ewing) und Hans-Jürgen Dittberner (Bobby Ewing) freuen.

    Bereits eine Woche zuvor, am 8. Januar, ist auf dem gleichen Sendeplatz der erste Teil der Gesprächssendung „K wie Krug, K wie Kreuzbergs Liebling“ zu hören. Zunächst beginnt die Reportage mit dem Herbert-Grönemeyer-Klassiker „Männer“, der hier aber von Manfred Krug interpretiert wird. Krug steht hier nicht nur als Schauspieler im Zentrum, sondern auch als Wanderer zwischen Ost und West. So sei er schon als Kind gern vor Autoritäten davongelaufen. Außerdem blickt Krug auf seine Zeit beim Berliner Ensemble zurück und lässt im Alter von 50 Jahren noch einmal Leben und Karriere Revue passieren.

    Der zweite Teil der Sendung ist dann am 5. Februar zu hören, ebenfalls auf dem frühen Sendeplatz um 5:05 Uhr. Darin geht es dann vorwiegend um Manfred Krugs musikalisches Schaffen, das bereits 1956 im Berliner Prater als Sänger bei den Blue-Music-Brothers begann. Erstmals ausgestrahlt wurde „K wie Krug, K wie Kreuzbergs Liebling“ 1987 beim RIAS Berlin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1963) am

      Wie wäre es mal mit Wiederholungen der großartigen Serien Dallas und Der Denver Clan im Free TV? Das wünschen wir uns sehr mal
      • am

        Mit solchen ollen Kamellen kann man doch nur noch die ü50 hinterm Ofen hervor locken, und die sind für die werbefinanzierten Sender uninteressant.
        Beide Serien sind vollständig auf DVD erschienen, man kann sie also schauen, wann immer man will. Falls man will.
      • am

        .... das werden jüngere Leute nie verstehen. Mann muss diese kostbare 80er Zeit miterlebt haben. Also ich finds dufte 😎✌️
      • am

        Vielleicht will man sie aber im TV schauen wie früher ?
        Selbst die Öffis haben dafür ja Spartenkanäle oder nicht ?

    weitere Meldungen