„Countdown Copenhagen“: Zweite Staffel bald bei ZDFneo

    Dänisch-deutsche Thrillerserie um Terroranschlag auf Fähre

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 20.08.2019, 12:12 Uhr

    „Countdown Copenhagen“ – Bild: ZDF/Henrik Petit
    „Countdown Copenhagen“

    Vor rund zwei Jahren hat ZDFneo die erste Staffel der Thrillerserie „Countdown Copenhagen“ ausgestrahlt, in der in acht Tagen die dramatischen Ereignisse einer Entführung in der Kopenhagener U-Bahn geschildert wurden. Nun hat der Spartensender die Ausstrahlung der zweiten Staffel angekündigt. Für die neuen Folgen der dänisch-deutschen Koproduktion hat sich ZDFneo für einen anderen Ausstrahlungsrhyhmus entschieden: Statt täglich eine Episode zu zeigen, werden innerhalb von zwei Tagen alle acht Folgen ausgestrahlt – am Freitag, 4. Oktober und am Samstag, 5. Oktober sind ab 22 Uhr bzw. 22.10 Uhr vier Folgen am Stück zu sehen.

    Die zweite Staffel wurde in Dänemark im Frühjahr ausgestrahlt und handelt von einem Terroranschlag auf eine Fähre zwischen Dänemark und Schweden. Philip Nørgaard (Johannes Lassen), der Ex-Einsatzleiter der Terror Task Force, will eigentlich seinen Sonderurlaub zusammen mit seiner Freundin Beate (Helle Fagralid) und deren Sohn Ansgar auf Amager genießen. Doch dann sucht ihn die junge dänische Muslimin June al-Baqee (Yasmin Mahmoud) auf und bittet ihn um Hilfe. Sie hat in Syrien gegen den IS gekämpft und ein brisantes Video im Gepäck.

    Auf diesem Video ist zu sehen, dass auch dänische Soldaten in den Krieg involviert sind. Der Auslands-Geheimdienst will die Veröffentlichung des Videos unter allen Umständen verhindern. Als Philip sich das Video anschauen will, stellt er fest, dass das Material gelöscht wurde. Dann wird June unter den Augen von Ansgar entführt. Philip heftet sich an die Fersen der Kidnapper bis zur Fähre von Dänemark nach Schweden und kann in letzter Sekunde noch an Bord springen. Nachdem sich Philip dem Kapitän als Polizist zu erkennen gibt, löst dieser einen Terroralarm aus, der automatisch die Terror Task Force aktiviert.

    „Countdown Copenhagen“ wird von SAM Productions in Koproduktion mit ZDFneo für den dänischen Pay-TV-Sender Kanal 5/Discovery Networks produziert. Regie bei der zweiten Staffel führte Christian E. Christiansen nach einem Buch von Jesper Bernt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1977) am melden

      @bigapple:
      Ich finde ihre Frage ob der Farbgebung nicht fair. Ich habe einen überdurchschnittlich großen Fernseher, meine aber, dass die Mediathek weder optisch noch akustisch an das lineare Fernsehsignal rankommt (merkt man auf über 65" eher als auf nen 29" Röhrenschirm). Und ja, ich nutze auch einen aktuellen Festplattenrekorder, der annähernd alles aufzeichnet und nutze diesen täglich. Ich bitte aber das lineare Fernsehen nicht abzuschreiben nur weil die Fernsehindustrie uns das einreden möchte.
        hier antworten
      • am melden

        @User_766212: Hat ihr TV schon Farbe? ;-)



        Früher, als es nur wenige Programme gab, war die wöchentliche Folge noch normal (siehe "Dallas", "Denver-Clan" oder "Magnum"). Heute ist das Angebot sehr groß inkl. Onlinedienste (Stream/Mediathek).



        Ich schaue viele Serien mit fortlaufender Handlung (Serials) und das passt nicht zu wochenlangem Warten auf die nächste Folge.


        Bei Episodenserien (Procedurals) ist es anders. Die Handlung ist einfacher, man muss sich fast nichts merken und die letzten Folgen sind i.d.R. für die aktuelle Folge unwichtig. Solche Serien interessieren mich nicht so sehr.



        Die Serials schaue ich meist in Blöcken. Früher waren es DVDs/BDs ("24", "Kommissarin Lund"), inzwischen sind es Streamingangebote oder Sender wie Arte und ZDFneo, die den Trend erkannt haben.



        Also auf zu neuen Taten...
          hier antworten
        • am melden

          @User_766212: Niemand ist doch im 21. Jahrhundert mehr gezwungen, sich Serien dann anzuschauen, wenn sie im Fernsehen ausgestrahlt werden. Man kann doch die meisten Serien auch in der Mediathek sehen oder, wenn das da nicht angeboten wird, einfach aufzeichnen. Und dann können Sie die Serien sehen, wann immer und in welcher Taktung Sie wollen.
            hier antworten
          • am melden

            Mir gehen diese Marathon Programmierungen furchtbar auf die Nerven. Das entspricht mehr den Sehgewohnheiten von Streamern oder von Menschen die gerne binge watching sehen. Ich sehe am liebsten maximal Doppelfolgen 1x wöchentlich, weil ich es sehr langweilig finde, stundenlang nur eine Serie zu sehen und dafür massenhaft Zeit aufwenden zu müssen. Und ich denke, ich bin mit dieser Meinung nicht alleine....
              hier antworten
            • (geb. 1967) am melden

              Ich fand Staffel 1 etwas zäh für eine Geiselnahme!! Werde mir aber die 2.Staffel trotzdem geben!
                hier antworten

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen