„Chartbreaker“: Geskriptete Casting-Soap ist Geschichte

    Vorzeitiges Aus für RTL II-Nachmittagsformat

    22.01.2019, 18:07 Uhr – Glenn Riedmeier

    "Chartbreaker": Geskriptete Casting-Soap ist Geschichte – Vorzeitiges Aus für RTL II-Nachmittagsformat – Bild: RTL II
    Die gescriptete Casting-Truppe von „Chartbreaker“

    Selbst RTL-II-Zuschauer lassen sich offenbar nicht alles vorsetzen. Die in der vergangenen Woche gestartete Sendung „Chartbreaker – Die Casting-Soap“ stieß auf äußerst wenig Gegenliebe. Aufgrund der desaströsen Einschaltquoten zieht der Münchner Sender nun Konsequenzen und wirft die geskriptete Casting-Soap nach sieben von 15 Folgen vorzeitig aus dem Programm.

    Mit „Chartbreaker“ wollte RTL II die beiden Genres Castingshow und Scripted Reality miteinander verschmelzen. Praktisch: Auf diese Art muss man nicht auf möglichst dramatische Szenen hinter den Kulissen hoffen – man kann sie schließlich nach Lust und Laune schreiben und inszenieren. Im Detail erzählt die Serie von der Finalphase einer typischen Castingshow. Die übrig gebliebenen Kandidaten leben drei Wochen lang in einer Traumvilla auf Gran Canaria, wo sie eine „knallharte Jury“ von ihrem Talent überzeugen müssen.

    Mit nur knapp drei Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen und einer überschaubaren Reichweite von 200.000 Zuschauern entpuppte sich das Format jedoch als Totalausfall. Schon ab morgen ist die Sendung nicht mehr im Programm. Stattdessen zeigt RTL II um 17.10 Uhr vorerst weitere Folgen von „Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt … “. Ab kommendem Montag übernimmt den Sendeplatz dann die neue Laien-Soap „Ibiza Diary“ (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • mynameistv (geb. 1979) am 23.01.2019 11:48

      Geht eine Sendung ohne Hirn...kommt gleich die nächste. 
        hier antworten

      weitere Meldungen