„Castle“-Produzent macht Queen Latifah zum neuen „Equalizer“

    CBS will „Star“-Darstellerin als neuen „Schutzengel von New York“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 05.11.2019, 12:30 Uhr

    Queen Latifah im Fernsehfilm „Steel Magnolias“ – Bild: Lifetime
    Queen Latifah im Fernsehfilm „Steel Magnolias“

    Queen Latifah könnte für CBS demnächst in die Fußstapfen des „Schutzengels von New York“ treten. CBS hat den Piloten zu einer Neuauflage von „Der Equalizer“ bestellt, in dem Latifah die Hauptrolle übernehmen wird. Entwickelt wird das Reboot von den „Castle“-Schöpfer Andrew W. Marlowe und Ehefrau Terri Miller.

    Queen Latifah verkörpert in „The Equalizer“ eine geheimnisvolle Frau, die ihre Fähigkeiten einsetzt, um denen zu helfen, die sich sonst an niemanden wenden können. Im Original, das von 1985 bis 1989 vier Staffeln lang bei CBS zu Hause war, wurde eine ähnliche Figur von Edward Woodward verkörpert.

    Woodward spielte Robert McCall, einen Geheimdienstler im Ruhestand mit einer mysteriösen Vergangenheit. Auch er kämpfte an der Seite unschuldiger Menschen, die sich in gefährlichen Situationen wiederfanden. 2014 wurde Robert McCall schließlich von Denzel Washington verkörpert. Washington spielte die Hauptrolle in einer Kino-Adaption, die weltweit fast 200 Millionen Dollar einspielte. 2018 folgte das ebenfalls erfolgreiche Sequel „The Equalizer 2“.

    In Deutschland feierte „Der Equalizer“ im Herbst 1987 bei RTLplus Premiere. Die bislang letzte Free-TV-Ausstrahlung des Klassikers erfolgte 2012 bei RTL Nitro.

    Während die Originalserie von Universal Television produziert wurde, waren die Filme bei Sony Pictures zu Hause. Auch das Reboot wird nun von Universal verantwortet, wo man bereits seit vier bis fünf Jahren eine Neuauflage im Auge hatte. Erst mit der Verpflichtung von Queen Latifah, die hier auch als Executive Producerin fungiert, gelang nun aber der Durchbruch.

    Queen Latifah wurde Ende der 1980er Jahre als Rapperin und Songwriterin bekannt, bevor sie auch im Schauspielgeschäft zu einer Größe wurde. Zuletzt war sie als Carlotta Brown in der FOX-Serie „Star“ zu sehen. Ihre erste Serienhauptrolle hatte sie bereits ab 1993 als Khadijah James in der Sitcom „Living Single“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1975) am melden

      Das reiht sich ja dann nathlos in das von CBS geplante Zorro Reboot ein.Auch mit weiblichem Lead.Ja sowas brauchen wir..wir sehen doch an Ghostbusters 2016 wie erfolgreich das ist..und an letzten Oceans Film...und am neuen Terminator...alles Kassenschlager. Ach nee wartet mal....alle gefloppt.^^
        hier antworten
      • am melden

        Oh Leute! Wo steht geschrieben, dass ein Reboot 1:1 wie die Vorgängerserie sein muss? Open your mind! Engstirnigkeit und offener Sexismus sind nicht attraktiv.

        Einfach Mal darauf einlassen und dann meckern/loben. Über ungelegte Eier zu gackern ist echt müßig und Queen Latifah traue ich die Figur absolut zu!
        • (geb. 1975) am melden

          Wieso is es gleich Pauschal engstirnigkeit und Sexismus,wenn man Kritisiert das wir nicht noch ne Neuauflage brauchen,weil sie unnötig ist? Nicht noch einen Genderswap brauchen,weil der unnötig ist? Nen anderen Grund als offenen Rassismus und Sexismus gegen Männer, gibts nämlich für die meisten Genderswaps nicht.Denn erfolgreich ist man damit im Kino oder auch im TV nicht.Ghostbusters 2016,Oceans,Terminator Dark Fate..die Liste lässt sich fortsetzen.Alles Flops.Aus finanzieller Sicht macht das also mal gar keinen Sinn.
        hier antworten
      • (geb. 1967) am melden

        War sowas von klar, dass es massig Proteste gibt, da ja Frau nicht Action kann, nicht wahr!???
        • (geb. 1975) am melden

          Du willst mir jetzt also erzählen das wir das unbedingt brauchen? NOCH eine unnötige Neuauflage.NOCH ein unnötiger Genderswap? Wie wärs wenn Du einfach mal still bist Und Dir überlegst obs sowas sein muss.Anstatt gleich mit der Chauvi Keule ,alle ( teils doch berechtigte Kritik) mundtot zu machen?
        hier antworten
      • am melden

        Total unnötig! Wird sicher noch toller als die Genderkorrekte Ghostbusters Fortsetzung. Und am Ende dann endlich der weibliche Bond...

        Nichts gegen QL, aber das geht einfach zu weit. Und Woodwards Rolle, die die Serie damals getragen hat (still, düster), ist nicht ihre Richtung. Washington hatte das in den neueren Filmen drauf, QL - sehe ich nicht.
        • (geb. 1975) am melden

          Stimm ich Dir in allem zu.
        hier antworten
      • am melden

        Ich liebe die Queen ;) aber ich bin ganz Deiner Meinung! Der Original Equalizer war schon fast depressiv, zumindest habe ich das so empfundenen. Und so gut QL auch ist, in der Rolle seh ich sie einfach nicht. 
          hier antworten
        • (geb. 1975) am melden

          Zusammenfassung:
          Noch ein unnötiges Reboot
          Noch ein total unnötiger Genderswap
            hier antworten

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen