„Browser Ballett“ und Co.: ZDF setzt auf Comedy und Satire für junge Zielgruppen

    ZDFmediathek-Nachschub mit Torge Oelrich und Aurel Mertz

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 01.09.2022, 17:58 Uhr

    Christina Schlag und Schlecky Silberstein vom „Browser Ballett“ – Bild: ZDF/Maximilian Motel
    Christina Schlag und Schlecky Silberstein vom „Browser Ballett“

    Mit „heute-show“, dem „ZDF Magazin Royale“ und „Die Anstalt“ gibt das ZDF seit Jahren den Ton an, was Satireshows im deutschen Fernsehen angeht. Jetzt will sich der Mainzer Sender in diesem Bereich breiter aufstellen und mit diversen Formaten vor allem die junge Zielgruppe erreichen. Entsprechend werden diese auch vorrangig für die ZDFmediathek produziert und nicht für das lineare Programm.

    Durchaus überraschend ist dabei vor allem der Wechsel einer etablierten Marke: Denn das „Browser Ballett“ von funk und der ARD wechselt zu ZDFneo. 2020 und 2021 liefen insgesamt zehn Folgen einer TV-Variante des ursprünglichen Online-Formats im Ersten. Ab Oktober werden nun die Social-Media-Kanäle und der YouTube-Kanal des „Browser Balletts“ unter der Flagge von ZDFneo bespielt. 2023 soll dann eine zugehörige Satire-Reihe für ZDFneo und die ZDFmediathek folgen. Dafür will das „Browser Ballett“ rund um Schlecky Silberstein eine neue Choreografie erfinden – Satire in Langform.

    In halbstündigen Filmen will das Ensemble eine komplette Story rund um ein gesellschaftlich relevantes Thema spinnen und daraus die gewohnt bissige Satire und filmreife Umsetzung auf einer größeren Bühne ausspielen und weiterentwickeln. Produziert wird das „Browser Ballett“ von der Berliner Produktionsfirma Steinberger Silberstein GmbH. Seit ich das erste Mal ‚Traumschiff‘ geschaut habe, wusste ich: Ich will eines Tages für das ZDF arbeiten! Das ganze Team freut sich auf die Aufgabe Satire-Langfilm und auf das beste ‚Browser Ballett‘ aller Zeiten, so Schlecky Silberstein.

    Ein weiterer Protagonist, der im Netz längst kein Unbekannter mehr ist, ist Torge Oelrich, der aktuell 3,65 Millionen Abonnenten auf seinem YouTube-Kanal „Freshtorge“ zählt und dort humorvolle Videos veröffentlicht. Darauf baut eine neue Sketch-Comedy auf, die für die ZDFmediathek produziert wird: In „Einsame Herzen“ werden Datingshows und TV-Partnerbörsen parodiert. In dem im Frühjahr 2023 startenden Format von der Fabiola GmbH soll es sowohl bekannte als auch neue Torge-Figuren zu sehen geben, die auf der Suche nach der großen Liebe sind.

    Ich freue mich riesig, einen Teil meiner bekannten Comedy-Figuren aus dem Internet und ganz neue spannende Charaktere in meiner ersten Sketch-Comedy zusammenzubringen, so Torge Oelrich über die neue Aufgabe. Wir haben das Thema Partnersuche einmal humorvoll unter die Lupe genommen. Was hier an Geschichten entstanden ist, ist so urkomisch, albern und überhöht, dass man es einfach gesehen haben muss. Ich bin mir sicher, dass dem Zuschauer die ein oder andere Situation nicht so ganz fremd sein dürfte.

    Schon ab dem 15. September wird in der ZDFmediathek die zweite Staffel von „Aurel Original“ mit Comedian Aurel Mertz veröffentlicht. In zwölf neuen Folgen geht Aurel Mertz unter anderem den Fragen nach, wie unser Müll aus Deutschland seinen Weg ins Urlaubsparadies Bali findet und warum so viele junge Menschen in die Schuldenfalle geraten. Außerdem beschäftigt er sich mit dem Thema Wokeness. Ich freue mich, dass wir unsere Show mit dem ZDF auf ein neues Level heben konnten und unser geliebtes Publikum auch dieses Jahr im Spagat zwischen Spaß und Weltuntergang in den Herbst begleiten dürfen, so Aurel Mertz.

    Bereits in die dritte Staffel geht am 2. Oktober „Parshad“ mit der Offenbacher Comedienne Parshad Esmaeli auf dem entsprechenden YouTube- und TikTok-Comedy-Kanal von funk. Das Gaming-Format „Game Two“ aus dem Hause Rocket Beans Entertainment GmbH erhält ab Oktober eine Comedy-Rubrik: Eine satirische Nachrichten-Sendung berichtet über erdachte News aus der Gaming-Welt – realisiert als Puppen-Show. Außerdem ist eine neue Ensemble-Comedy unter dem Arbeitstitel „Knigge 3000“ in Arbeit. Der Dreh für die von den Produktionsfirmen AlwaysOn Production GmbH und Riverside Entertainment GmbH entwickelte Sketch-Comedy ist für Frühjahr 2023 geplant.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1966) am

      Hmm, ich dachte immer das die ÖR einen Bildungsauftrag haben. Hier scheint es aber mir um Verblödung zu gehen. Die ÖR wären gut beraten ihr Programm wieder in Bahnen zu lenken die ihrem Auftrag entsprechen. Dazu gehört aber auch korrupte Machenschaften im ÖR aufzudecken. Deshalb wohl nur noch eine "Satire" Sendung.

      weitere Meldungen