„Big Brother“: Sat.1 enthüllt 14 Bewohner der neuen Staffel

    Studenten, Kung-Fu-Lehrer, Boxer und Altenpflegerin im Teilnehmerfeld

    Glenn Riedmeier – 08.02.2020, 11:41 Uhr

    Die „Big Brother“-Bewohner 2020

    „Big Brother“, die Mutter aller Realityshows, kehrt in der Ursprungsfassung zurück auf die deutschen Fernsehbildschirme. Nachdem Sat.1 erste Hinweise auf die Bewohner gab, wurden heute alle 14 Kandidaten vorgestellt, die aus 14.000 Bewerbern ausgewählt wurden und am kommenden Montag (10. Februar) live ab 20:15 Uhr einziehen werden. Im besten Fall leben sie 100 Tage in der TV-WG – der Sieger verlässt mit 100.000 Euro das Haus.

    Die Bewohner von „Big Brother 2020“ Sat.1/Arya Shirazi

    So beschreibt Sat.1 die Bewohner:

    Cathleen (38), Ambulante Pflegekraft aus Baden-Württemberg, beschreibt sich selbst als untypisches Mädchen, das keine Lust auf Zickereien hat und eigentlich viel lieber nur mit Männern abhängt. „Optisch ’ne Frau … im Kopf nicht so schlau … fliege durch die Welt und mache nur, was mir gefällt.“

    Cedric (26), Sicherheitsdienst-Mitarbeiter aus Rheinland-Pfalz, definiert sich in erster Linie über seinen Körper. Cedric strotzt vor Selbstbewusstsein und spielt gerne das Alpha-Männchen. „Autoritäten waren für mich schon immer ein Problem. Bei ‚Big Brother‘ will ich lernen, mich besser im Griff zu haben.“

    Gina (19), Kellnerin aus Bayern: „Ich verliebe mich schnell, vor allem, wenn ich viel Zeit mit Menschen verbringe. Im Moment bin ich bisexuell!“ Auch wenn sie die jüngste im Haus ist, sollten die anderen Bewohner sie nicht unterschätzen. „Ich bin wahrscheinlich die Jüngste im Haus, aber: Wer mich unterschätzt, hat schon den ersten Fehler gemacht.“

    Denny (32), Berufs-Boxer aus Brandenburg, macht mit seinen Muskeln und Tattoos auf harte Schale, doch dahinter verbirgt sich ein weicher Kern. Ein Bewohner mit Überraschungspotenzial. „Wenn sich die Leute über dich nicht das Maul zerreißen, bist du sowieso uninteressant.“

    Maria (35), Kundenberaterin aus Hessen, wirkt wie eine alleinerziehende Sexbombe die in ihrer Rolle voll aufzugehen scheint. Putzen und Kochen zählen zu ihren größten Hobbys, was ihr sicherlich Sympathien bei ihren Mitbewohnern sichern wird. „Ich bin sehr jung alleinerziehende Mutter geworden, deshalb war mein Leben doppelt so schwer. Aber eine Abtreibung kam für mich nie in Frage, die Liebe eines Kindes ist unersetzbar.“

    Mac (33), Marketing-Manager aus Österreich, ist es gewohnt im Mittelpunkt zu stehen. Der Start-Up-Gründer aus Wien ist ein echter Menschenfänger der die Bewohner schnell in seinen Bann ziehen könnte. „Auf den ersten Blick wirke ich wie ein ungebildeter, krimineller, selbstverliebter Unsympath. Unterhalte dich mit mir und ich nehme dir deine Vorurteile!“

    Rebecca (21), Studentin aus Nordrhein-Westfalen, ist eine ungebundene Weltenbummlerin, die ihren Lebensstil gern und ausgiebig mitteilt: „Mit meinen 21 Jahren habe ich bereits 23 Länder bereist. Nun stelle ich mich dem anderen Extrem: 100 Tage an einem Fleck und mit denselben 13 Menschen.“

    Pat (30), Trauredner aus Niedersachsen: „Big Brother machte mich schwul.“ Durch Bewohner Walter aus der zweiten Staffel wurde Pat bewusst, dass er auf Männer steht. Pat hat keine Scheu über Tabu-Themen zu sprechen. Eine perfekte Voraussetzung für „Big Brother“. „Ich bin ein Hypochonder, eine Nervensäge, viel zu eitel und man muss mir alles 5 Mal erklären – dennoch bin ich ganz liebenswert.“

    Michelle (26), Altenpflegerin aus Nordrhein-Westfalen, wirkt auf den ersten Blick selbstbewusst, optimistisch und mutig. Doch die Vergangenheit hat die Westfälin auch verletzlich gemacht. „Meine Familie sind meine Freunde, meine Freunde sind meine Familie – ich bin gespannt, ob ich im Haus Familie dazu gewinnen kann.“

    Phillip (30), Eventmanager aus Nordrhein-Westfalen, ist auf dem Footballplatz zu Hause und hat auch abseits des Feldes alles im Griff. Bevor er sich auf eine Frau einlassen will, sucht der Sunnyboy bei „Big Brother“ noch einmal das große Abenteuer. „Da ich mit fünf Schwestern groß geworden bin, fällt es mir leicht, immer auch für die Frauenwelt zu denken.“

    Vanessa (26) aus Schleswig-Holstein verdient sich als Verkäuferin und am Wochenende als Barkeeperin ihren Lebensunterhalt. „Ich habe eigentlich nie schlechte Laune. Oft kommen die Leute zu mir, wenn sie schlechte Laune haben, damit ich sie aufheitere“, so die Halbnigerianerin. „Ich kann nicht beeinflussen, was andere über mich denken, aber ich kann entscheiden, ob es mich interessiert.“

    René (44), Kung Fu-Lehrer aus Bayern, ist der älteste Bewohner bei „Big Brother“ und behauptet von sich, in seiner inneren Mitte angekommen zu sein. „Mit 16 war ich klein, dünn und schüchtern. Heute bin ich sportlich, selbstbewusst, ausgeglichen und motiviere Menschen.“

    Mareike (37), Tauchlehrerin aus Spanien, ist ein ausgewanderter Workaholic, dessen Lifestyle für potentielle Partner unerträglich ist. Dabei wünscht sie sich eigentlich nur eine starke Schulter zum Anlehnen. „Für die große Liebe bin ich um die ganze Welt gereist. Wäre doch gelacht, wenn ich ausgerechnet im ‚Big Brother‘ Haus jemanden kennenlerne … “

    Tim (21), Student aus Nordrhein-Westfalen, ist trotz seines zarten Alters von 21 Jahren alles andere als unbeschwert: Der Student zweifelt regelmäßig an sich. Die Erfahrungen bei „Big Brother“ sollen ihm helfen, sein Leben in eine neue Richtung zu lenken. „Ich bin der Überzeugung, dass die Gesellschaft generell unglücklicher wird, weil sich jeder über alles Gedanken macht.“

    Nach der großen Einzugsshow zur Primetime um 20:15 Uhr geht es ab dem 11. Februar montags bis freitags um 19 Uhr mit den regulären Tageszusammenfassungen weiter. fernsehserien.de-Redakteur Glenn Riedmeier war vor Ort, als der versammelten Presse ein exklusiver Einblick in die neuen Wohnbereiche gewährt wurde (zum Vor-Ort-Bericht mit vielen Bildern).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1979) am melden

      Ihr habt Probleme- es gibt bestimmt tausende von "Rene´s", "Phillip´s" und "Tim´s" in Deutschland.

      Ich hab da ein ganz anderes Problem; kein einziger ist übergewichtig oder fällt aus dem Rahmen...das Ganze hat was von nem Werbekatalog oder nem Modelabel. Big Brother soll doch authentisch sein...nicht jeder sieht so "geleckt" aus. Ich bin raus...
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Endlich muss man sich mal wieder keine Gedanken darüber machen, woher man die Bewohner kennen sollte!

        Echte deutsche Vornamen scheinen out zu sein! Das soll keine Kritik sein. Es ist mir nur so aufgefallen.
        • am via tvforen.demelden

          U56 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Endlich muss man sich mal wieder keine Gedanken
          > darüber machen, woher man die Bewohner kennen
          > sollte!
          >
          > Echte deutsche Vornamen scheinen out zu sein! Das
          > soll keine Kritik sein. Es ist mir nur so
          > aufgefallen.

          Was ist ein "echter deutscher Name"?
          Mein Vorname ist demnach auch kein deutscher Name, da er aus dem altgriechischem stammt.
        • am via tvforen.demelden

          andreas_n schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Was ist ein "echter deutscher Name"?
          > Mein Vorname ist demnach auch kein deutscher Name,
          > da er aus dem altgriechischem stammt.

          Mir fällt es auch schwer, hier eine genaue Grenze zu ziehen. In dieser BB-Namensliste ist ja auch Maria ein Grenzfall. Auffällig ist aber schon, dass hier viele eindeutig fremdsprachliche Namen zu finden sind. Mehr jedenfalls als man erwarten würde.
        • am via tvforen.demelden

          Bis auf Pat und Mac,was wohl auch eher Abkürzungen sind,sind die restlichen Namen doch geläufiger.
          Heute heisst halt kaum jemand Herbert,oder Brunhilde

      weitere Meldungen