„Berlin – Tag & Nacht“: 10. Geburtstag mit Primetime-Hochzeit

    Sonderprogrammierung zum runden Jubiläum

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 26.08.2021, 20:00 Uhr

    Joe (Lutz Schweigel) und Paula (Laura Maack) wollen sich das Jawort geben – Bild: RTL Zwei/Magdalena Possert
    Joe (Lutz Schweigel) und Paula (Laura Maack) wollen sich das Jawort geben

    Als am 12. September 2011 eine neue Sendung namens „Berlin – Tag & Nacht“ bei RTL Zwei an den Start ging, hat wohl niemand geahnt, welche nachhaltigen Auswirkungen dies auf das Programm haben würde. Ursprünglich hatte der Sender 120 Folgen bestellt – mittlerweile sind mehr als 2500 Episoden der filmpool-Produktion ausgestrahlt worden. Demnächst steht das runde zehnjährige Jubiläum an, das der Grünwalder Sender gebührend mit einer Sonderprogrammierung zelebriert.

    Am Montag, 13. September 2021, also fast auf den Tag genau zum zehnten Geburtstag, steht die große Hochzeit von Joe und Paula auf dem Programm. Los geht es zur gewohnten Zeit um 19:05 Uhr, doch danach verlängert RTL Zwei die Hochzeit mit einer zweistündigen Zusatzfolge um 20:15 Uhr.

    Joe (Lutz Schweigel) ist eines der Urgesteine, die seit der allerersten Folge in der Serie mitspielen. Ausgerechnet am Tag seiner Hochzeit werden er und seine große Liebe Paula (Laura Maack) von schlimmen Nachrichten überrascht: Hinter ihrem Rücken wird ein fieser Plan ausgeheckt. Seine Ex-Frau Peggy (Katrin Hamann) meldet sich bei Joe, woraufhin er völlig aufgelöst mit dem Hochzeitsauto davonrast. Joe muss seiner Traumfrau zuliebe seine Ängste abschütteln und mit Peggy reden. Nach einer dramatischen Unterhaltung stimmt sie schließlich der Hochzeit zu. In Windeseile will Joe zurück zu seiner Liebsten düsen, doch das Auto rührt sich nicht von der Stelle… Als wäre das noch nicht genug, droht auf der Hochzeitsparty weiteres Unheil in Gestalt eines ungebetenen Gastes.

    Nach einer Unterbrechung durch „Love Island“ folgt um 23:20 Uhr noch ein weiteres Special: In „10 Jahre Berlin – Tag & Nacht – Das große Wiedersehen“ trifft „Papa Joe“ auf seine Freunde von damals und heute. Gemeinsam lassen sie mit einer großen Party die besten Momente der vergangenen zehn Jahre Revue passieren.

    Als RTL Zwei „Berlin – Tag & Nacht“ vor zehn Jahren an den Start schickte, sprach der Sender bei der mit Laien besetzten Soap noch von „Realtainment“. Von anderen Scripted-Reality-Formaten wollte man sich dadurch absetzen, dass jede Rolle von den persönlichen Interessen und Charakterzügen der Darsteller geprägt sei. Zusätzliche Authentizität sollte mittels Außendrehs an echten Locations (in Bars, Clubs und auf der Straße) entstehen. Insbesondere in der Anfangszeit legte RTL Zwei Wert darauf, den Eindruck zu erwecken, dass es sich um echte Berliner WG-Bewohner handle. Es wurden Facebook-Profile mit den Rollennamen der Serie erstellt – und auch in Interviews außerhalb der Serie sollten die Darsteller in ihrer Rolle bleiben und als fiktive Person antworten.

    Von dieser gezielten Vermischung zwischen Realität und Fiktion ist RTL Zwei inzwischen abgewichen. Der Sender spricht offiziell von einer Soap und die echten Namen der Darsteller sind auf der Website zur Sendung einsehbar. Auch optisch hat sich die Serie verändert: Sah „BTN“ zu Beginn noch aus wie eine Doku-Soap mit Interview-Sequenzen der Laiendarsteller, wird produktionstechnisch mittlerweile bewusst auf eine typische Serienoptik gesetzt, um den fiktionalen Charakter zu unterstreichen. Inhaltlich wird weiterhin der „ganz normale Alltag“ von Berliner Wohngemeinschaften begleitet – vorwiegend geht es um Liebschaften, Eifersüchteleien und Fehlverhalten.

    Zu Beginn der Corona-Pandemie gab es sogar Sondersendungen mit Live-Schalten zu den Darstellern nach Hause, um ein Signal des Zusammenhalts auszusenden. Die Schauspieler sprachen nicht in ihren Rollen zu den Zuschauern, sondern als sie selbst und gaben Tipps und Tricks für den Alltag in Zeiten des „Social Distancing“.

    „Berlin – Tag & Nacht“ ist zudem schuld am Aus von „Big Brother“ bei RTL Zwei. Am Ende jeder Staffel der Realityshow stand der Münchner Sender jahrelang vor dem Problem, wie der werktägliche Sendeplatz um 19:00 Uhr erfolgversprechend gefüllt werden könnte. Vor dem Siegeszug von „BTN“ versuchte RTL II dies etwa mit „X-Diaries – love, sun & fun“. Und auch für „BTN“ lief es zu Beginn alles andere als hoffnungsvoll. Im ersten Sendemonat (September 2011) wurden lediglich 4,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreicht. Doch im Januar 2012 wurde bereits die Zweistelligkeit geknackt mit 10,6 Prozent Marktanteil. Und so entschied sich RTL Zwei für eine unbegrenzte Fortsetzung über die ursprünglich bestellten 120 Folgen hinaus – und „Big Brother“ war bei dem Sender Geschichte. Die Verantwortlichen freuten sich über die Tatsache, dass sie nun nicht mehr warten mussten, bis sich echte Konflikte entwickelten – bei einer geskripteten Sendung kann das gewünschte Verhalten schließlich viel leichter per Drehbuch-Anweisung erreicht werden.

    Im Verlauf der Jahre ließen es sich sogar einige Prominente nicht nehmen, für Gastauftritte in der Soap vorbeizuschauen, darunter Sarah Knappik, Mickie Krause, Paul Kalkbrenner, Culcha Candela, MC Fitti, Olivia Jones, Elyas M’Barek, Roman Lochmann und die Blue Man Group.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1981) am

      brot und spiele, selbst für total verdummte untermenschen
      • (geb. 1979) am

        10 Jahre und noch nie eine Folge gesehen... ich klopf mir mal selbst auf die Schulter

        weitere Meldungen