Bericht: „heute journal“-Moderator Claus Kleber geht in den Ruhestand

    Journalist möchte mehr Zeit mit seiner Familie verbringen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 15.06.2021, 09:31 Uhr

    Claus Kleber moderiert das „heute journal“ seit 2003 – Bild: ZDF/Klaus Weddig
    Claus Kleber moderiert das „heute journal“ seit 2003

    Ein Nachrichten-Veteran geht in den Ruhestand: Wie die BILD berichtet, wird sich Claus Kleber nach 19 Jahren als Moderator des „heute journal“ verabschieden. Der 65-Jährige wird zum Jahresende in den Ruhestand gehen und daher nicht nur das Nachrichtenmagazin verlassen, sondern auch das ZDF. Fortan möchte Kleber mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Ein überraschender Senderwechsel wie etwa bei Jan Hofer, der von der ARD zu RTL gewandert ist, sei nicht zu erwarten.

    Laut BILD-Informationen soll die ZDF-Programmdirektion versucht haben, Kleber für eine weitere Saison an Bord zu halten, damit er die 20 Jahre vollmacht – wie es etwa bei Klebers „heute journal“-Kollegin Petra Gerster gemacht wurde, die Ende Mai ihre letzte Sendung moderierte. Ein solches Angebot soll Kleber allerdings abgelehnt haben. Es sei ihm wichtiger, mehr Zeit seiner Ehefrau Renate, mit der er seit 39 Jahren verheiratet ist, und seinen beiden Töchtern (32 und 35 Jahre alt) zu verbringen.

    Ein ZDF-Sendersprecher teilte gegenüber der BILD mit: Claus Kleber ist noch bis Ende des Jahres für das ‚heute-journal‘ im Einsatz. Jetzt stehen zunächst ein politisch spannender Sommer und eine Bundestagswahl bevor – und unter anderem darauf ist sein journalistisches Augenmerk gerichtet. Ein Statement von Kleber selbst gibt es noch nicht.

    Claus Kleber arbeitete bereits als Oberstufenschüler als freier Mitarbeiter beim Kölner Stadtanzeiger. Er begann ein Studium der Rechtswissenschaft, fing jedoch bereits währenddessen als freier Mitarbeiter beim Südwestfunk (SWF) an. 1985 folgte die Festanstellung. Im Verlauf seiner Karriere wurde er Auslandskorrespondent für die ARD in den USA. Als Kenner der Vereinigten Staaten leitete er unter anderem das ARD-Studio in Washington. 2002 wurde er auch ARD-Studioleiter in London, bevor er ein Jahr später zum ZDF wechselte, wo er am 3. Februar 2003 zum ersten Mal das „heute journal“ moderierte. Bis Februar 2009 war er Leiter der Redaktion. 2007 erhielt der Journalist das Angebot, Chefredakteur des Spiegel zu werden – was er jedoch ablehnte mit der Begründung, dass er ein reiner Fernsehmann sei.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am

      Na endlich ...
      • am via tvforen.de

        Er hat auch ca. 600.000 Euro von uns im Jahr verdient, dann kann man die Rundfunkgebühren ja jetzt senken.
        • am via tvforen.de

          Fox Mulder schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Er hat auch ca. 600.000 Euro von uns im Jahr
          > verdient, dann kann man die Rundfunkgebühren ja
          > jetzt senken.

          Ich glaub, das wäre nicht mal ein Cent.
      • (geb. 1963) am

        Schade fand den Claus immer so toll mit der Gudula . Harmonierte gut.
        Schade schade.
        Aber Magaritha Slomka macht das auch klasse.
        Werde ihn vermissen den Claus Kleber.
        War er nicht der Chef der Sendung Heute Journal
        • am via tvforen.de

          Tja, das Blöd-Blatt hatte das natürlich nur als Plus Nachricht, gegen Kohle, während andere frei darüber ausführlich berichteten.

          Schade, ich fand ihn sehr seriös, aber irgendwann muss natürlich einmal Schluss sein.

          weitere Meldungen