Benedict Cumberbatch in Neuverfilmung des Hitchcock-Klassikers „Die 39 Stufen“

    Miniserie von „The Revenant“-Autor sucht nach einem Abnehmer

    Ralf Döbele – 20.02.2021, 14:30 Uhr

    Benedict Cumberbatch in „Patrick Melrose“

    Einer der größten Klassiker von Kult-Regisseur Alfred Hitchcock dient als Vorlage für eine neue Miniserie mit Benedict Cumberbatch. Der „Patrick Melrose“-Veteran übernimmt die Hauptrolle in einer mehrteiligen Adaption von „Die 39 Stufen“. Entwickelt wird sie von „The Revenant“-Autor Mark L. Smith und Regisseur Edward Berger, der auch „Patrick Melrose“ inszenierte.

    Laut Deadline Hollywood sucht das verantwortliche Produktionsstudio Anonymous Content derzeit bei verschiedenen Sendern und Streaminganbietern nach einem Abnehmer für die Neuverfilmung. „The 39 Steps“ (Originaltitel) basiert auf dem gleichnamigen Roman von John Buchan aus dem Jahr 1915, der 20 Jahre später von Alfred Hitchcock erstmals verfilmt wurde. Cumberbatch fungiert zusammen mit Adam Ackland und ihrer gemeinsamen Firma SunnyMarch auch als Executive Producer.

    „The 39 Steps“ wird als provokativer Verschwörungsthriller voller Action beschrieben. Die Handlung ist in der heutigen Zeit angesiedelt. Richard Hanney (Cumberbatch) ist eigentlich ein recht gewöhnlicher Mann, wird aber zur wichtigen Figur in einer weitreichenden Verschwörung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Weltordnung für immer zu verändern – und nur Hanney steht ihr im Weg.

    Benedict Cumberbatch wurde weltweit bekannt durch die Titelrolle in der BBC-Serie „Sherlock“. Danach folgten Hauptrollen in Filmen wie „Star Trek Into Darkness“, „Im August in Osage County“ und als „Doctor Strange“ im Marvel-Universum. Auf dem Bildschirm spielte er zuletzt die Hauptrollen in der Showtime-Miniserie „Patrick Melrose“ und als Richard III in „The Hollow Crown“.

    „Die 39 Stufen“ gilt als einer der größten Klassiker aus dem Gesamtwerk Alfred Hitchcocks. Der rasante britische Thriller zeichnet sich unter anderem durch den ersten Einsatz des „MacGuffins“ aus – also eines Gegenstands, der die Handlung einerseits vorantreibt und zeitgleich für ihren eigentlichen Inhalt relativ unwichtig ist. 1959 folgte eine weitere Verfilmung von Regisseur Ralph Thomas und auch 1978 nahm sich der Brite Don Sharp für einen Kinofilm erneut der Vorlage an.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen