„Beavis und Butt-Head“: MTV-Kultchaoten feiern Comeback

    Neuauflage bei Comedy Central bestellt

    Glenn Riedmeier – 02.07.2020, 12:51 Uhr

    „Beavis und Butt-Head“

    In den 1990er Jahren gehörten sie zum festen Inventar von MTV: „Beavis und Butt-Head“. Nach einer mehrjährigen Pause werden die beiden vorlauten Heavy-Metal-Fans zurückkehren – allerdings nicht im Musikfernsehen. Stattdessen gab der ebenfalls zur ViacomCBS-Gruppe gehörige Sender Comedy Central grünes Licht für ein Revival. Der Kanal schloss einen umfangreichen Vertrag mit Serienschöpfer Mike Judge und der Produktionsfirma 3 Arts Entertainment ab, der zwei Staffeln der Fortsetzung sowie zusätzliche Specials und sogar Spin-Offs umfasst.

    Mike Judge wird als Autor und Produzent der neuen Folgen fungieren – und Beavis und Butt-Head auch seine Stimme leihen. Schon in der Originalserie synchronisierte er beide Charaktere. Das Revival soll mit Meta-Themen gleichermaßen alte Fans wie neue Zuschauer ansprechen, wenn Beavis und Butt-Head die Generation Z betreten. Die Bestellung der Neuauflage ist Teil der Programmoffensive von Comedy Central, künftig verstärkt in eigenproduzierte Animationsserien für Erwachsene zu investieren. Auch das jüngst bestellte „Daria“-Spin-Off „Jodie“ spiegelt diese Pläne wider (fernsehserien.de berichtete).

    Beavis und Butt-Head waren das Sprachrohr einer ganzen Generation. Wir können es kaum erwarten zu sehen, wie sie sich in den tückischen Gewässern einer Welt bewegen, die Lichtjahre von ihrer eigenen entfernt ist, so Sendersprecher Chris McCarthy. Serienschöpfer Mike Judge, der später weitere Erfolge mit den Serien „King of the Hill“ und „Silicon Valley“ feierte, kommentiert: Es scheint die richtige Zeit zu sein, um wieder zu verblöden.

    Beavis und Butt-Head sind zwei minderbemittelte, faule und sexistische Teenager-Jungs, die am liebsten den ganzen Tag auf der Couch sitzen, um Nachos zu essen, Musikvideos zu gucken und dabei platte Witze zu reißen. Sie waren der Inbegriff politischer Inkorrektheit. Erstmals tauchten sie 1992 mit dem Kurzfilm „Frog Baseball“ innerhalb der MTV-Sendung „Liquid Television“ auf, bevor sie 1993 ihre eigene Serie erhielten. In Kurzgeschichten konnten die Zuschauer mitverfolgen, wie dämlich sich Beavis und Butt-Head in allen Lebenslagen anstellen, kleine Kinder quälen und selbstzerstörerische Streiche aushecken, während sie sich selbst für die coolsten Typen überhaupt halten. Ihr Hauptziel besteht darin, endlich Sex mit einer Frau zu haben. Sie versuchen alles, um endlich voranzukommen, scheitern durch ihr Unvermögen jedoch immer wieder. Sie sind bei „Burger World“ angestellt, wo sie jedoch kaum arbeiten, sondern ihre Zeit lieber mit dem Frittieren von toten Mäusen oder dem Belästigen von Kunden am Bestellschalter verbringen.

    Zwischen den Episodenhandlungen kommentierte das Duo gnadenlos abwertend Musikvideos, bevorzugt aus dem Grunge- und Metalsektor. Ihr Markenzeichen ist ihr dreckiges Lachen und zumeist grundloses, pubertäres Kichern. Die beiden wurden zu Maskottchen von MTV und absolvierten zahlreiche Gastauftritte, zudem gab es Comic-Bücher und Videospiele. 1996 schafften sie es mit ihrem Film „Beavis und Butt-Head machen’s in Amerika“ sogar in die Kinos. Von 1993 bis 1997 sind insgesamt 198 Episoden der Serie produziert worden.

    Es handelt sich bereits um das zweite Comeback: 2011 kehrten „Beavis und Butt-Head“ nach fast 15-jähriger Bildschirmpause zurück zu MTV. Mike Judge produzierte zwölf neue Folgen. Nach nur einer Staffel war jedoch wieder Schluss: Rund 3,3 Millionen US-Amerikaner waren zum Staffelauftakt dabei, im Anschluss sanken die Zuschauerzahlen kontinuierlich.

    Es existiert auch eine deutsche Synchronfassung von „Beavis und Butt-Head“, die heutzutage kaum noch auffindbar ist. 30 deutsche Folgen liefen 1995 am späten Freitagabend bei RTL Zwei, innerhalb der von Jochen Bendel alias Dr. Ben moderierten Comedyshow „Vitamin B“. Beim damals zu Premiere World gehörigen Pay-TV-Sender K-Toon wurden ab 2001 viele weitere synchronisierte Episoden ausgestrahlt. In der deutschen Fassung kommentierten Beavis und Butt-Head nicht nur Musikvideos, sondern auch das Programm des deutschen Fernsehens. Die deutsche Fassung der alten Folgen lief zuletzt 2002, während die Revival-Staffel 2012 auf Deutsch bei MTV gezeigt wurde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1979) am melden

      Noch ein Cartoon für Comedy Central. Wird wohl bald soweit sein, dass es Cartoon Central heißen wird...
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Chris McCarthy schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Beavis und Butt-Head waren das Sprachrohr einer ganzen Generation.

        Das möchte ich sehr stark bezweifeln.


        > Es scheint die richtige Zeit zu sein, um wieder zu verblöden.

        Auch hier ist wohl eher das Gegenteil richtig. Es ist sicherlich obendrein so, daß an arschigen Antihelden heute gar kein Mangel mehr besteht, so daß es B&B, die diesen TV-Erfolgstypus losgetreten haben, als Revival vielleicht gar keine besonders gute Figur mehr machen. Man wird sehen.
        • am via tvforen.demelden

          GerneGucker schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Chris McCarthy schrieb:
          > -------------------------------------------------------
          > > Es scheint die richtige Zeit zu sein, um wieder
          > > zu verblöden.
          >
          > Auch hier ist wohl eher das Gegenteil richtig. Es
          > ist sicherlich obendrein so, daß an arschigen
          > Antihelden heute gar kein Mangel mehr besteht, so
          > daß es B&B, die diesen TV-Erfolgstypus
          > losgetreten haben, als Revival vielleicht gar
          > keine besonders gute Figur mehr machen. Man wird
          > sehen.

          Bestenfalls wird's die Quote wieder richten - wie beim vorigen Aufguß. :-) (Obwohl: In der letzten Neuauflage hatten die kommentierten (M)TV-Ausschnitte schon einen gewissen Reiz!)
      • (geb. 1980) am melden

        Hurra! Hurra! Hurra! Ähh..hähähä...!
          hier antworten

        weitere Meldungen