ARD adaptiert „Doctor Foster“ mit Petra Schmidt-Schaller

    „Ein Schritt zum Abgrund“ als deutsche Version des BBC-Serienhits

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 17.06.2021, 13:32 Uhr

    Die Dreharbeiten zu „Ein Schritt zum Abgrund“ laufen – Bild: ARD Degeto/Boris Laewen
    Die Dreharbeiten zu „Ein Schritt zum Abgrund“ laufen

    Zwischen 2015 und 2017 lief in Großbritannien die Serie „Doctor Foster“ mit Suranne Jones in der Hauptrolle. Jetzt hat sich die ARD einer deutschen Adaption angenommen. Seit Anfang Mai wird in Husum und Umgebung „Ein Schritt zum Abgrund“ (Arbeitstitel) gedreht. Petra Schmidt-Schaller übernimmt die Hauptrolle in dem Thriller-Drama von ARD Degeto, das als Event-Zweiteiler angekündigt ist. Dieses soll „das klassische Ehedrama in eine neue Dimension“ führen. Die erfolgreiche Ärztin Jana Hansen gerät in der beschaulichen Kleinstadt Husum auf der Suche nach der Wahrheit in einen Strudel aus Misstrauen und Angst, der sie immer weiter von sich selbst entfernt und direkt an den Abgrund führt…

    Jana entschied sich gegen eine Karriere in der medizinischen Forschung in München und stattdessen für ein Leben als Ärztin an der Seite ihrer großen Liebe Christian (Florian Stetter) in dessen Heimatstadt Husum. Dort führt Jana ihre eigene Praxis und sichert der Familie ein gutes Einkommen. Währenddessen kümmert sich Christian als Projektentwickler um große Bauvorhaben. Das Leben des Paars scheint perfekt: Auch nach vielen Jahren ist ihre Ehe immer noch leidenschaftlich. Jana ist eine Frau, der die Menschen vertrauen, und Christians alte Freunde sind auch ihre Freunde geworden. Sie engagiert sich an der Schule ihrer Tochter Lotta (Tilda Wunderlich) und ist immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wird.

    Eines Morgens jedoch entdeckt Jana ein langes blondes Haar auf dem Schal ihres Mannes. Daraufhin beginnt sie plötzlich, an Christians Treue zu zweifeln. Sie ist aber nicht imstande, ihren Mann mit dem Verdacht zu konfrontieren. Das Misstrauen setzt sich fest wie ein bösartiges Geschwür und ihre Souveränität schwindet von Tag zu Tag. Die Ärztin wirft all ihre Prinzipien über Bord und überprüft heimlich Christians Handy und seine E-Mails. Sie folgt ihm nach der Arbeit, findet jedoch nichts. Erst als Jana schließlich sein Auto durchsucht, stößt sie auf ein Geheimnis, dessen Ausmaß sie zutiefst erschüttert…

    Der Zweiteiler wird von Regisseur Alexander Dierbach nach Drehbüchern von Britta Stöckle inszeniert. Zum Schauspielensemble gehören neben Schmidt-Schaller und Stetter unter anderem Johann von Bülow, Anna Loos, Tilo Nest, Tessa Mittelstaedt, Oliver Stokowski und Valerie Huber. Gedreht wird die Produktion von ITV Studios Germany im Auftrag der ARD Degeto noch bis Anfang Juli in Husum und Umgebung. Produzentin ist Christiane Ruff, als Executive Producer zeichnen Joke Kromschröder und Peter Fröhlich verantwortlich.

    Ursprünglich als Miniserie geplant, wurden von der BBC-Vorlage „Doctor Foster“ bislang insgesamt zehn Folgen in zwei Staffeln produziert. Obwohl die Serie in Grobritannien ein großer Erfolg war, wurde sie nach 2017 aber nicht weiter fortgesetzt. Dies hängt vor allem mit dem vollen Terminkalender und weiteren Verpflichtungen der Hauptdarstellerin Suranne Jones zusammen. Offiziell eingestellt ist die Serie aber nicht. Serienschöpfer Mike Bartlett sagte, dass die Geschichte fortgesetzt werden könnte, aber erst, wenn es auch eine überzeugende Idee für eine Story gibt. 2020 ging mit „Life“ ein Spin-Off an den Start .

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am

      sehr schön, ich sehe Petra Schmidt-Schaller sehr, sehr gerne.

      weitere Meldungen