Anke Schäferkordt nimmt Abschied bei RTL

    Bisheriger VOX-Chef Bernd Reichart wird neuer CEO der Mediengruppe

    Anke Schäferkordt nimmt Abschied bei RTL – Bisheriger VOX-Chef Bernd Reichart wird neuer CEO der Mediengruppe – Bild: RTL/Guido Engels
    Anke Schäferkordt (M.) mit Frank Hoffmann (l.) und Wolfram Kons

    Bei RTL steht das Ende einer Ära an: Anke Schäferkordt scheidet zum Jahresende als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland und auch aus dem Bertelsmann-Vorstand aus. Nach einer Mitteilung des Unternehmens erfolgt der Abschied von Schäferkordt „im besten gegenseitigen Einvernehmen“ anlässlich des Auslaufens ihres aktuellen Vertrags als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland. Ihr Nachfolger als CEO soll nach übereinstimmenden Meldungen der bisherige VOX-Chef Bernd Reichart werden.

    „Nach mehr als 27 Jahren ist es kein einfacher Schritt, die Mediengruppe RTL zu verlassen“, erklärte Schäferkordt. „Unser starkes Management-Team und die klare strategische Ausrichtung, die wir gemeinsam über viele Jahre hinweg entwickelt haben, bestärken mich in der Überzeugung, dass ein schneller Übergang im besten Interesse der Mediengruppe RTL Deutschland ist. Ich bin überaus dankbar und stolz, dieses großartige Unternehmen mit seinen hervorragenden Mitarbeitern geführt zu haben. Über die Jahre hinweg hatte ich die Gelegenheit, mit außergewöhnlich kreativen, kompetenten und engagierten Menschen zu arbeiten und habe dabei viele wertvolle Beziehungen aufgebaut – sowohl beruflich als auch privat.“

    Christoph Mohn, Aufsichtsratsvorsitzender von Bertelsmann, würdigte die Managerin: „Anke Schäferkordt leistet seit 30 Jahren großartige Arbeit für Bertelsmann und ist eine herausragende TV-Managerin, die Kreativität und Unternehmertum vereint. Unter ihrer Führung entwickelte sich die Mediengruppe RTL Deutschland zur erfolgreichsten privaten Fernsehgruppe in Deutschland. Ich bedauere ihr Ausscheiden sehr und möchte mich im Namen des gesamten Aufsichtsrats sehr herzlich bei ihr für die hervorragenden Leistungen bedanken. Für die Zukunft wünschen wir ihr alles Gute.“

    Auf Reichart kommt nun die Aufgabe zu, die Mediengruppe RTL Deutschland vor allem im digitalen Bereich in die Zukunft zu bringen, einem Bereich, bei dem internationale Anbieter wie Netflix und Amazon die etablierten deutschen Sendermarken klar überholt haben. Erst kürzlich wurde als eine erste Maßnahme die Ko-Produktion „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ für die Deutschlandpremiere von RTL Crime zu TV Now verschoben. „Wir erweitern TV Now zu einem vollumfänglichen und eigenständigen Video-on-Demand Angebot mit einem Schwerpunkt auf lokalen Produktionen“, kommentierte Moritz Pohl, Bereichsleiter VoD-Content bei der Mediengruppe RTL Deutschland, aus diesem Anlass.

    Die 1962 geborene Anke Schäferkordt begann nach dem Studium ihre Karriere bei Bertelsmann und kam drei Jahre später zum damaligen RTL Plus, das mittlerweile RTL heißt. Über diverse Karrierestationen bei VOX kam sie schließlich 2005 zu RTL, dessen Leitung sie im September jenen Jahres übernahm, in Personalunion mit der Gesamtverantwortung der deutschen Senderfamilie. Dem Bertelsmann-Vorstand gehörte sie seit April 2012 an. Wer ihr dort nachfolgen wird, soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

    Der 1974 geborene Reichart war seit Februar 2013 Geschäftsführer von VOX, davor war er von der RTL Group in Spanien bei Antenna 3 eingesetzt. Bei VOX zeichnete er unter anderem für die erfolgreichen Import-Formate „Club der roten Bänder“ und „Die Höhle der Löwen“ sowie „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ verantwortlich.

    Auch, wer Reichart bei VOX nachfolgen wird, wurde noch nicht verkündet.

    21.11.2018, 10:55 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen