„An die Töpfe, fertig, lecker!“: Disney Channel startet Kochshow mit Kindern und Promis

    Free-TV-Premiere von „Schreck-Attack“ im April

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 17.02.2017, 13:37 Uhr

    „An die Töpfe, fertig, lecker!“ – Bild: Disney
    „An die Töpfe, fertig, lecker!“

    Der deutsche Disney Channel hat eine neue Eigenproduktion angekündigt. In der Comedy-Kochshow „An die Töpfe, fertig, lecker!“ stellen sich ein junger Chefkoch und sein erwachsener Assistent kulinarischen Herausforderungen. Sie müssen einen prominenten Gast von einer bisher ungeliebten Zutat überzeugen. 13 Folgen des elfminütigen Formats sind ab dem 2. April immer sonntags um 9.55 Uhr zu sehen.

    In jeder Folge stellt sich das Team, bestehend aus „Assistenzkoch“ Roland Schreglmann abwechselnd mit den jungen „Chefköchen“ Nils (11 Jahre) oder Marwin (10 Jahre), einer Herausforderung: Sie wollen einen prominenten Gast von den Vorzügen eines Lebensmittels überzeugen, das ihm überhaupt nicht mundet. Gelingt es dem Team beispielsweise, Rosenkohl oder Mangold so zu verarbeiten, dass es dem Gast schmeckt? Kann Kohlrabi in neuer Form als Kohlrabipommes überzeugen? Zu den 13 prominenten Gästen, die in der ersten Staffel die jeweiligen Gerichte kosten, zählen Ralph Caspers, Wincent Weiss, Benedikt Weber und Lina Larissa Strahl. Via „Promi-Telerobot“ wird die Aufgabe an die Köche im Studio übermittelt. Dieser zeigt auch die abenteuerliche Zustellung des Gerichts durch eine Transport-Drohne und die anschließende Verkostung.

    Im April startet außerdem die US-Comedy „Schreck-Attack“ (Originaltitel: „Walk The Prank“). Das Format verbindet Streiche, die mit der versteckten Kamera gefilmt werden, mit einer fiktionalen Rahmenhandlung. Chance, sein Bruder Herman und seine Freunde Bailey und Dusty legen nichtsahnende Fremde rein und lassen beispielsweise einen „Geisterbären“ auf sie los. Die Premiere findet passenderweise am 1. April um 14.15 Uhr statt, die weiteren Folgen der ersten Staffel sind dann montags bis freitags um 13.15 Uhr zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen