„Altersglühen“: ARD hat Sendetermin für starbesetzten Impro-Film

    Senioren-Dating mit Mario Adorf, Senta Berger und Co.

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 06.10.2014, 10:30 Uhr

    „Altersglühen“ Ensemble – Bild: WDR/Georges Pauly
    „Altersglühen“ Ensemble

    Vor mehr als einem Jahr hat die ARD ein ungewöhnliches Projekt angekündigt. Unter dem Titel „Altersglühen – Speed Dating für Senioren“ ist zwischenzeitlich ein improvisierter Fernsehfilm mit Starbesetzung entstanden. Nun liegen die Sendetermine vor. Das Erste zeigt den 90-minütigen Film am Mittwoch, 12. November, um 20.15 Uhr. Unter dem Titel „Altersglühen – Die Serie“ schicken der WDR und NDR außerdem eine längere Variante in Form von sechs 25-minütigen Einzelepisoden auf Sendung. Sie sind am 13., 18. und 21. November auf beiden Sendern gegen 23.15 Uhr in Doppelfolgen zu sehen.

    Im Mittelpunkt stehen 13 ältere Schauspieler, die alleinstehende Senioren zwischen Ende 60 und Mitte 80 verkörpern und an einem Speed Dating teilnehmen. Jeweils zwei Teilnehmer sitzen sich dabei gegenüber und haben nur sieben Minuten Zeit, um sich gegenseitig kennenzulernen. Ertönt ein Glöckchen, rücken die Teilnehmer einen Platz weiter und treffen auf den nächsten potentiellen Partner.

    Der Clou am Format: Jeder Schauspieler kennt lediglich die Biografie seiner eigenen Rolle – über die anderen Charaktere wissen sie nichts. Das Konzept dürfte einige Zuschauer an die Impro-Reihe „Blind Date“ mit Anke Engelke und Olli Dittrich erinnern, die zwischen 2000 und 2005 im ZDF gezeigt wurde. Während des Speed Datings sollen die Teilnehmer möglichst viel über ihr Gegenüber herausfinden und entscheiden, ob der- oder diejenige zu ihrer Filmfigur passen könnte.

    Der Film basiert auf dem preisgekrönten Hörspiel „Altersglühen oder Speed Dating für Senioren“ von Autor und Regisseur Jan Georg Schütte („Swinger Club“, „Leg ihn um“). Folgende namhafte Schauspieler wirken mit: Mario Adorf, Senta Berger, Victor Choulman, Jörg Gudzuhn, Michael Gwisdek, Matthias Habich, Brigitte Janner, Gisela Keiner, Hildegard Schmahl, Christine Schorn, Jochen Stern, Ilse Strambowski und Angela Winkler. Schütte hat die Figuren mit den jeweiligen Schauspielern gemeinsam entwickelt. Die Handlung selbst wurde von den Darstellern ohne jegliches Drehbuch improvisiert. Es wurde unter Live-Bedingungen mit 19 Kameras gleichzeitig gedreht. Die Serienversion konzentriert sich pro Folge auf eine einzige Figur, die sie durch das Treffen begleitet.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen