Le Week-End

    GB/F 2013
    Ehedrama/Drama (93 Min.)
    Zufällig treffen Meg und Nick auf Morgan (Jeff Goldblum), seinen alten Studienkollegen aus Cambridge-Tagen, der inzwischen ein sehr erfolgreicher Schriftsteller ist, und sie auf eine Party einlädt. Er provoziert die Katharsis der Endfünfziger. – Bild: BR/Telepool
    Zufällig treffen Meg und Nick auf Morgan (Jeff Goldblum), seinen alten Studienkollegen aus Cambridge-Tagen, der inzwischen ein sehr erfolgreicher Schriftsteller ist, und sie auf eine Party einlädt. Er provoziert die Katharsis der Endfünfziger. – Bild: BR/Telepool
    Nick und Meg, ein Ehepaar Ende fünfzig, leben in Birmingham. Meg ist Biologielehrerin an einer Gesamtschule, Nick hält Vorlesungen an einer wenig renommierten Universität. Um wieder etwas Romantik in ihre Partnerschaft zu bringen, bucht ihnen Nick ein Wochenende in Paris – in demselben Hotel, in dem sie vor 30 Jahren ihre Flitterwochen verbracht haben. Ein großer Fehler. Denn vor Ort müssen beide feststellen, dass das Hotel seine besten Jahre lange schon hinter sich hat. Meg weigert sich zu bleiben und verlangt, in ein Luxushotel umzuziehen, das weit über ihrem Budget liegt. Nick bleibt nichts anderes übrig, als sie zu begleiten. Auch in die gemeinsame Zeit in der „Stadt der Liebe“ mischen sich bald Misstöne. Und dann läuft dem Ehepaar mit Morgan auch noch ein alter Freund aus Nicks Tagen in Cambridge über den Weg. Morgan ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, der es in Paris zu Ruhm gebracht hat – und er ist in jeder Beziehung das Gegenteil von Nick und dessen britischem Understatement. Als sie Morgans Einladung zu einer Dinner-Party annehmen, gerät Megs und Nicks Leben völlig aus dem Ruder. ‚Notting Hill‘-Regisseur Roger Michell inszeniert mit „Le Weekend“ eine humorvoll-pointierte, zugleich melancholische Studie über die Liebe und die Unvollkommenheiten des Lebens. Prominent besetzt mit Stars wie Jim Broadbent (‚Die eiserne Lady‘, ‚Another Year‘), Lindsay Duncan (‚Alice im Wunderland‘) und Jeff Goldblum (‚Jurassic Park‘, ‚Independence Day‘) erzählt der Liebesfilm nach einem Drehbuch von Hanif Kureishi (‚Intimacy‘, ‚Mein wunderbarer Waschsalon‘) seine Liebesgeschichte als Hommage an die Filme der „Nouvelle Vague“ und erinnert in seiner Mischung aus Leichtigkeit, Selbstironie und Unmittelbarkeit an diese Klassiker. Der in Südafrika geborene Regisseur und der britische Schriftsteller Kureishi hatten zuvor bereits bei den beiden Filmen „Venus“ und „The Buddha of Suburbia“ zusammengearbeitet. Ihre dritte Kooperation „Le Weekend“ wurde 2013 auf dem Internationalen Filmfestival in Toronto uraufgeführt. Im Rahmen des Filmfestes San Sebastián 2013 wurde Hauptdarsteller Jim Broadbent mit der „Silbernen Muschel“ ausgezeichnet, seine Leinwandpartnerin Lindsay Duncan wurde im gleichen Jahr mit dem „British Independent Film Award“ prämiert. (Text: One)
    Deutsche TV-Premiere: 18.07.2015 Bayerisches Fernsehen
    Originalsprache: Englisch
    1. Streams
    2. Sendetermine
    3. Cast
    4. Crew
    5. Reviews/Kommentare

    Streams und Mediatheken

    Amazon Video deKaufen ab 9,99 €
    Amazon Video deLeihen ab 3,99 €
    Amazon Channels de en (ov)Abo
    maxdomeAbo ab 7,99 €/Monat
    iTunes de en (ov)Kaufen ab 9,99 €
    iTunes de en (ov)Leihen ab 3,99 €
    maxdome StoreKaufen
    MagentaTV de en (ov)Kaufen ab 9,99 €
    MagentaTV de en (ov)Leihen ab 3,99 €
    Chili Cinema deKaufen ab 9,99 €
    Chili Cinema deLeihen ab 2,99 €
    Google Play deKaufen ab 9,99 €
    Google Play deLeihen ab 3,99 €
    Videoload de en (ov)Kaufen ab 9,99 €
    Videoload de en (ov)Leihen ab 3,99 €

    Sendetermine

      Sa 18.11.2017
    01:35–03:00
    01:35–One
      Fr 17.11.2017
    21:00–22:25
    21:00–One
      Sa 18.07.2015
    21:55–23:20
    21:55–Bayerisches Fernsehen

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Le Week-End im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare

      Transparenzhinweis

      * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.