Berlin is in Germany

    D 2001
    Gesellschaft / Drama (97 Min.)
    Jörg Schüttauf (li., Szene mit Tom Jahn als Peter) spielt die Hauptrolle in diesem mehrfach preisgekrönten Film von Hannes Stöhr. – Bild: ZDF
    Jörg Schüttauf (li., Szene mit Tom Jahn als Peter) spielt die Hauptrolle in diesem mehrfach preisgekrönten Film von Hannes Stöhr.

    Ostberlin im Frühjahr 1989. Das junge Ehepaar Schulz hat die Nase voll vom Sozialismus. Manuela und Martin Schulz bereiten ihre Republikflucht vor. Doch das bleibt nicht unbemerkt. Der Hausbuchverwalter entdeckt zufällig die Flucht-Utensilien und will Manuela und Martin anzeigen. Bei der Auseinandersetzung mit den beiden wird er unter unglücklichen Umständen getötet. Martin wird wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Martin erlebt den Mauerfall im Gefängnis. Nach der Wiedervereinigung wird der Fall überprüft. Das Urteil wird von Mord auf Totschlag umgeändert, die Strafe von lebenslänglich auf elf Jahre verkürzt. 2001 hat Martin seine Strafe verbüßt. Er verlässt die Justizvollzugsanstalt Brandenburg. In seiner Tasche seine einzige Habe: ein blauer DDR-Personalausweis, DDR-Geld und DDR-Führerschein. Völlig ratlos und desorientiert besucht er auch seine Frau Manuela. Es bestätigt sich, was er schon lange geahnt hat: Sein elfjähriger Sohn Rokko weiß nicht einmal, dass Martin sein leiblicher Vater ist, und Manuela hat mittlerweile einen neuen Lebenspartner aus dem Westen. Für Rokko ist Martin ein Fremder. Manuela fühlt sich aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit wieder zu Martin hingezogen, doch ihr neuer Partner Wolfgang versucht, jeglichen Kontakt zu unterbinden. Für ihn ist Martin ein Verbrecher. Auf der Suche nach Bekanntem irrt Martin weiter durch ein ihm immer fremder erscheinendes Berlin. Auf seiner Odyssee begegnet er den unterschiedlichsten Typen: Gewinnern und Verlierern der Einheit. So schnell wie möglich möchte er auf eigenen Füßen stehen und macht sich auf die Suche nach Arbeit. Doch mit seiner Vorstrafe scheint das schier unmöglich. Martin möchte Manuela, seinem Sohn und sich selbst zeigen, dass er kein Versager ist. Nächtelang büffelt er für einen Taxischein. Am Prüfungstag wird ihm aber mitgeteilt, dass er wegen seines polizeilichen Führungszeugnisses nicht zur Prüfung zugelassen ist. All seine Hoffnungen auf eine bessere Zukunft zerplatzen in diesem Moment wie Seifenblasen. Erneut wird Martin in kriminelle Machenschaften verwickelt und unschuldig verhaftet. Seine unerschütterliche Lebenskraft scheint gebrochen. Nur Manuela und Rokko sind fest von Martins Unschuld überzeugt. „Berlin is in Germany“ erschien im selben Jahr wie „Good Bye, Lenin!“ und gehört zu den wichtigen deutschen Nach-Wende-Filmen. Erklärung „Hausbuchverwalter“: In der DDR gab es Hausbuchverwalter. Sie hatten zum Beispiel zu registrieren, wann die Mitbewohner Besuche empfingen, woher diese kamen und was sich sonst noch verwerten ließ. Der Film wurde unter anderem mit folgenden Preisen ausgezeichnet: Internationale Filmfestspiele Berlin 2001: PanoramaPublikumsPreis für Hannes Stöhr Preis der deutschen Filmkritik 2001 in der Kategorie Bester Schauspieler für Jörg Schüttauf Deutscher Kritikerpreis 2002 in der Kategorie Bester Film New Faces Award 2002 für Hannes Stöhr in der Kategorie Beste Regie Studio Hamburg Nachwuchspreis 2001 für Hannes Stöhr „Berlin is in Germany“ ist der letzte Film der Reihe „20 Jahre FIRST STEPS: Vier ausgezeichnete Filme“. Das kleine Fernsehspiel präsentiert anlässlich des Jubiläums des deutschen Nachwuchspreises FIRST STEPS vier Filme, die den begehrten Award in den vergangenen Jahren erhalten haben. (Text: ZDF)

    Deutscher Kinostart01.11.2001

    DVD & Blu-ray

    Streams & Mediatheken

    Sendetermine

    Di 17.09.2019
    00:00–01:35
    00:00–
    Mo 26.09.2016
    00:35–02:10
    00:35–
    So 25.09.2016
    20:15–21:45
    20:15–
    Sa 18.06.2016
    03:15–04:50
    03:15–
    Fr 17.06.2016
    23:00–00:30
    23:00–
    So 04.10.2015
    20:15–21:50
    20:15–
    Sa 03.10.2015
    00:35–02:10
    00:35–
    Fr 02.10.2015
    21:40–23:15
    21:40–
    Sa 01.11.2014
    00:40–02:15
    00:40–
    Fr 31.10.2014
    20:15–21:45
    20:15–
    Di 28.10.2014
    00:35–02:10
    00:35–
    Di 06.03.2012
    00:25–02:00
    00:25–
    Fr 10.02.2012
    10:25–12:00
    10:25–
    Fr 10.02.2012
    01:15–02:50
    01:15–
    Do 09.02.2012
    20:45–22:15
    20:45–
    Mo 06.02.2012
    10:00–11:30
    10:00–
    Mo 06.02.2012
    01:40–03:15
    01:40–
    So 05.02.2012
    21:40–23:15
    21:40–
    Sa 30.10.2010
    19:40–21:15
    19:40–
    Mo 25.10.2010
    19:40–21:15
    19:40–
    Mi 20.10.2010
    19:40–21:15
    19:40–
    Fr 08.10.2010
    19:40–21:15
    19:40–
    So 03.10.2010
    19:40–21:15
    19:40–
    Di 10.11.2009
    00:10–01:45
    00:10–
    So 08.11.2009
    14:50–16:20
    14:50–
    Mi 25.07.2007
    00:05–01:40
    00:05–
    So 13.05.2007
    01:15–02:50
    01:15–
    Mi 04.10.2006
    00:30–02:15
    00:30–
    Sa 30.09.2006
    22:30–00:15
    22:30–
    Mo 25.09.2006
    23:00–00:30
    23:00–
    Do 16.03.2006
    01:55–03:30
    01:55–
    Fr 03.02.2006
    22:30–00:00
    22:30–
    Mo 03.10.2005
    23:45–01:20
    23:45–
    Mo 03.10.2005
    10:10–11:40
    10:10–
    Di 18.01.2005
    22:45–00:15
    22:45–
    Di 02.11.2004
    00:20–01:50
    00:20–
    Do 22.07.2004
    22:40–00:15
    22:40–
    Fr 03.10.2003
    20:15–21:50
    20:15–
    So 09.03.2003
    22:00–23:30
    22:00–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Berlin is in Germany im Fernsehen läuft.