Tatort

Tatort

  • Folge 926 (90 Min.)
    Bild: ORF2
    Jochen Berner (Ole Puppe) verlässt den Club von Nadine Schuricke. – © ORF2

    Dem Gefängnisinsassen Timo Lemke wird erlaubt, an der Beerdigung seines Vaters teilzunehmen. Lemke wurde wegen Totschlags und Menschenhandels zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Obwohl der ehemalige Rotlichtkönig zwar kurz vor der Entlassung steht, nutzt er aber die Chance zur Flucht – und erschießt dabei einen Polizisten. Während die Erfurter Kommissare Funck, Schaffert und Grewel nach dem Aufenthaltsort Lemkes suchen, wird die Chefin des Trios, Kriminaldirektorin Petra Fritzenberger entführt. Zusammen mit Kriminaldirektor Volker Römhild konnte Fritzenberger damals Lemke überführen und verhaften. Will Timo Lemke sich nun deswegen rächen? Ist Römhild jetzt auch in Gefahr? Eine undurchsichtige Rolle spielt dabei auch der ehemalige Polizeikollege Ingo Konzack. Bevor Funck, Schaffert und Grewel ihn aber darüber befragen können, wird Timo Lemke tot aufgefunden. Wie soll das Trio nun den Aufenthaltsort der Chefin finden? Wie lange wird sie alleine überleben? (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 21.12.2014 Das Erste
    MDR - Funck & Schaffert
    SRF 1
    morgen
    20:05 Uhr
    Das Erste
    morgen
    20:15 Uhr
    ORF2
    morgen
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    morgen
    21:45 Uhr
  • Folge 927 (90 Min.)
    Bild: SR/Manuela Meyer
    ARD/SR TATORT, "Weihnachtsgeld", Regie:Zoltan Spirandelli, Buch: Michael Illner, am Freitag (26.12.14) um 20:15 Uhr im ERSTEN.
Freude am Heiligen Abend ? v.l. Devid Striesow und Muriel Baumeister. – © SR/Manuela Meyer

    Eine Nacht vor Weihnachten sind in Saarbrücken zwei Menschen auf der Suche nach einer Herberge: die hochschwangere Sizilianerin Maria hat kurz vor ihrer Niederkunft heimlich das Haus ihrer Schwiegereltern verlassen. Taxifahrer Jupp ist mit dem Weihnachtsgeld seiner Kollegen durchgebrannt. Maria und Jupp lernen sich kennen, als die schöne Sizilianerin den Taxifahrer bittet, sie zu ihrer Großmutter nach Sizilien zu fahren. Jens Stellbrink und sein kleines Team untersuchen unterdessen die Ereignisse, die zum Tod des Saarbrücker Taxifahrers Theo „Teddy“ Diehl geführt haben. Der pummelige junge Mann hatte einen reflektorischen Herzstillstand erlitten, als ihn ein unbekannter Täter mit der Lichterkette strangulierte, mit der Teddy gerade seinen Weihnachtsbaum schmücken wollte. Stellbrink würde gerne den Taxifahrer befragen, mit dem Teddy in einer Zwei-Mann-WG gelebt hat: Doch Jupp hat sich abgesetzt. Auf dem Weg zur Lösung des Rätsels stoßen Stellbrink & Co auf eine Erpressungsaffäre, ein sizilianisches Familien-, ein deutsches Ehedrama und einen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Fr 26.12.2014 Das Erste
    SR - Stellbrink
    SRF 1
    Fr 26.12.
    20:05 Uhr
    Das Erste
    Fr 26.12.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    Fr 26.12.
    21:45 Uhr
  • Folge 928 (90 Min.)
    Bild: BR/Erika Hauri
    Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) befragt Hanna (Anna-Lena Klenke). – © BR/Erika Hauri

    Am Isarwehr wird die Leiche des 14-jährigen Tim Kiener gefunden. Der Junge wurde aus nächster Nähe erschossen. Es gibt kein ersichtliches Motiv für die Tat. Tim hatte weder Probleme mit seinen Eltern noch mit seinen Mitschülern. Wenn er nicht mit seinen Freunden Hanna und Florian unterwegs war, saß er am Computer und entwickelte angeblich Apps und Webseiten, um sein Taschengeld aufzubessern. Als die Ermittler Tims Computer näher untersuchen, entdecken sie etwas, das sie nicht für möglich gehalten hätten: Der Junge hat einem wachsenden Kundenkreis über eine eigene kostenpflichtige Website freizügige Bilder und Videos von sich angeboten. Er hat mit erwachsenen Kunden gechattet, sich vor der Webcam ausgezogen und sich über Geschenklisten dafür bezahlen lassen. Ist also einer seiner Website-Kunden Tims Mörder? Die Spuren im Netz führen die Münchner Hauptkommissare Batic und Leitmayr zu einem Familienvater, der in seiner Freizeit jugendliche Fußballer trainiert. Aber Guido Buchholtz scheint ein Alibi zu haben. Auch die Hintergrundermittlungen von Kommissar Kalli Hammermann zu Tims Kundenkreis führen nicht weiter. Während Batic sich eisern darauf konzentriert zu beweisen, dass Buchholtz doch am Tatort war, zweifelt Christine Lerch, Leiterin der Operativen Fallanalyse, an Buchholtz’ Täterschaft. Leitmayr wiederum fragt sich, wer bei den Geschäften im Netz eigentlich Täter und wer Opfer ist. Währenddessen stehen Tims Eltern fassungslos vor den Tatsachen. Sie müssen feststellen, dass ihr Junge im Netz Dinge unternommen hat, von denen sie keine Ahnung hatten. Tims Freunde Hanna und Flo dagegen kennen sich anscheinend damit aus. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 28.12.2014 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
    SRF 1
    So 28.12.
    20:05 Uhr
    Das Erste
    So 28.12.
    20:15 Uhr
    ORF2
    So 28.12.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 28.12.
    21:45 Uhr
  • Folge 929 (90 Min.)
    Bild: MDR/Wiedemann & Berg Television/Anke Neugebauer
    ARD/MDR TATORT: DER IRRE IWAN, am Donnerstag (01.01.15) um 20:15 Uhr im ERSTEN.
Iwan Windisch (Jörg Witte) und Nicole Windisch (Therese Hämer) werden mit einem Foto konfrontiert. – © MDR/Wiedemann & Berg Television/Anke Neugebauer

    Die Weimarer Kriminalkommissare Kira Dorn und Lessing werden zum Tatort im Rathaus gerufen. Bei einem Raubüberfall auf die Stadtkämmerei wurde die Sekretärin Sylvia Kleinert von einem maskierten Täter erschossen. Bald finden sie Hinweise dafür, dass es sich um gezielten Mord handelte. Als sich herausstellt, dass Sylvia ein Verhältnis mit dem Stadtkämmerer Iwan Windisch hatte, rückt dieser ins Visier der Kommissare. Hat er den Überfall und den Mord an Sylvia in Auftrag gegeben, um zu verhindern, dass seine extrem eifersüchtige Frau Nicole von der Liebschaft erfährt? Kira Dorn und Lessing stoßen bei ihren Nachforschungen auf Rita Eisenheim, die mit ihrem Ehemann Josef eine Geisterbahn betreibt und zum Rummel nach Rudolstadt in die Nähe Weimars gekommen ist. Der angeblich verschwundene Josef Eisenheim weist auf einem Foto eine unglaubliche Ähnlichkeit mit Iwan Windisch auf – könnte es sich um denselben Mann handeln? Die Kommissare beschleicht der Verdacht, dass der Stadtkämmerer ein bizarres Doppelleben führt. Möglicherweise musste seine Sekretärin sterben, weil sie ihn deswegen erpresst hat. Gesucht wird auch das bei dem Überfall erbeutete Geld. Die Kommissare vermuten es bei dem eben aus dem Gefängnis entlassenen Caspar Bogdanski, der auf der Geisterbahn von Rita Eisenheim als Kettensägeclown anheuert – Bei ihren Ermittlungen tauchen Kira und Lessing erneut tief in den Weimarer Wahnsinn ein und Lessing muss Kira auf schmerzhafte Art beweisen, dass er ein ganzer Kerl ist. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Do 01.01.2015 Das Erste
    MDR - Lessing & Dorn
    Das Erste
    Do 01.01.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    Do 01.01.
    21:45 Uhr
  • Folge 930 (90 Min.)
    Bild: ARD Degeto/ORF/Petro Domenigg
    ARD TATORT: DECKNAME KIDON, Österreich 2013, Regie Thomas Roth, am Sonntag (04.01.15) um 20:15 Uhr und am Montag (05.01.15) um 00:10 Uhr im Ersten
Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) sorgt sich um seine gelähmte Tochter Claudia (Tanja Raunig). – © ARD Degeto/ORF/Petro Domenigg

    Aus dem obersten Stock eines Wiener Nobelhotels stürzt ein Mann in die Tiefe. Der iranische Diplomat und Atomphysiker Dr. Bansari verübte allem Anschein nach Selbstmord. Warum aber kaufte er für denselben Abend noch teure Opernkarten? Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und seine Kollegin Bibi Fellner (Adele Neuhauser) wollen der Frage nachgehen, doch sofort mischen sich die iranische Botschaft und das österreichische Außenministerium ein. Der Fall unterliegt strengster Geheimhaltung – Laptop und Handy des Toten werden beschlagnahmt. Die beiden Ermittler sind angefressen, geben aber nicht auf. Das Überwachungsvideo des Hotels führt sie auf die Spur des zwielichtigen Lobbyisten Johannes Leopold Trachtenfels-Lissé (Udo Samel). Dieser hat mit Dr. Bansari einen geheimen Deal eingefädelt. Eisner und Fellner finden heraus, dass es um Ventile und Pumpen geht, die für Kernreaktoren benötigt werden. Eine Zugladung der hochwertigen Bauteile soll über Drittländer in den Iran verschickt werden. Für die beiden Ermittler beginnt ein Wettlauf mit der Zeit – und dem israelischen Geheimdienst Mossad. In diesem „Tatort“ müssen Moritz Eisner und Bibi Fellner sich in einem Dickicht aus Mord, Korruption und Hochtechnologieschmuggel zurechtfinden. Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser sind als Austro-Ermittlerteam längst ein eingespieltes Team, sogar mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis wurden die beiden ausgezeichnet. Aber einen Güterzug in voller Fahrt mussten sie noch nicht zum Stehen bringen. Und mit „Kidon“ – einer Spezialeinheit des israelischen Nachrichtendienstes, die für Attentate zuständig ist – hatten sie es auch noch nicht zu tun. Neben Tanja Raunig, Hubert Kramar, Eva Billisich und Stefan Puntigam ist der Charakterkopf Udo Samel als mondäner Modeschöpfer und abgefeimter Lobbyist zu sehen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 04.01.2015 Das Erste
    ORF - Eisner/Fellner
    SRF 1
    So 04.01.
    20:05 Uhr
    Das Erste
    So 04.01.
    20:15 Uhr
    ORF2
    So 04.01.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 04.01.
    21:45 Uhr
  • Folge 931 (90 Min.)
    Bild: ORF2
    Im Fall "Hydra" ermitteln die vier Kommissare (v.l.n.r.): Martina Bönisch (Anna Schudt), Daniel Kossik (Stefan Konarske), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Peter Faber (Jörg Hartmann) in der Dortmunder rechten Szene. – © ORF2

    Die Dortmunder Kommissare suchen den Mörder von Kai Fischer, der als Kopf der örtlichen Neonazi-Szene galt. Dessen hochschwangere Frau Tanja ist sich sicher, dass Jedida Steinmann, die Leiterin einer Beratungsstelle gegen rechte Gewalt, hinter der Tat steckt. Ein Motiv hätte sie gehabt: Auch ihr Mann war das Opfer eines Mordanschlags geworden. Dringend tatverdächtig war damals Kai Fischer. Doch die Indizien hatten für eine Überführung nicht ausgereicht. Als gefährlich erweisen sich die Ermittlungen vor allem für Nora Dalay: Gegenüber Fischers Gefolgsleuten nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Wenig später wird sie von einer Gruppe Rechtsradikaler überfallen - (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 11.01.2015 Das Erste
    WDR - Faber
    SRF 1
    So 11.01.
    20:05 Uhr
    Das Erste
    So 11.01.
    20:15 Uhr
    ORF2
    So 11.01.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 11.01.
    21:45 Uhr
  • Folge 932 (90 Min.)
    Bild: SWR/Alexander Kluge
    ARD/SWR TATORT, "Die Sonne stirbt wie ein Tier", Fernsehfilm Deutschland 2015, Buch: Harald Göckeritz, Regie: Patrick Wincewski, am Sonntag (18.01.15) um 20:15 Uhr im ERSTEN.
Lena (Ulrike Folkerts) am Tatort, wo Pferdepfleger Heiko Dahl (Christoph Kaier, liegend) in der Nacht erschlagen wurde. – © SWR/Alexander Kluge

    Lena Odenthal und Mario Kopper nehmen die Ermittlungen auf, als ein Tierpfleger auf einem Pferdehof ermordet aufgefunden wird. Der Mann wurde in der Nacht am Rande der Pferdekoppel erstochen. Schnell ist auch Fallanalytikerin Johanna Stern involviert, da der Mord möglicherweise im Zusammenhang mit einer aktuellen Pferdeschänder-Serie steht. Wollte der Täter des Nachts ein Pferd attackieren und wurde dabei von dem Pferdepfleger überrascht? Wurde der Ermordete das Opfer unglücklicher Umstände oder galt die eigentliche Tat ihm selbst? Lena und Johanna ermitteln verstärkt in Richtung des mutmaßlichen Pferdeschänders. Aber auch auf dem Pferdehof stoßen sie auf Ungereimtheiten und die geheimnisvolle Gattin des Gestütsbesitzers. Mit der Zeit gelingt es Lena, Johanna und Kopper, den Kreis der Verdächtigen einzugrenzen, doch der Pferdeschänder scheint weiter sein Unwesen zu treiben. Und die Auswertung von Tathergang und Täterprofil lassen Schreckliches befürchten: Ist der Täter eine „lebende Zeitbombe“? Wird er über kurz oder lang versuchen, seine sadistischen Fantasien nicht mehr nur an Pferden, sondern an einem Menschen auszuleben? (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 18.01.2015 Das Erste
    SWR - Odenthal & Kopper
    Das Erste
    So 18.01.
    20:15 Uhr
    ORF2
    So 18.01.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 18.01.
    21:45 Uhr
  • Folge 933 (90 Min.)
    Bild: NDR/Christine Schröder
    ARD/NDR TATORT: BOROWSKI UND DER HIMMEL ÜBER KIEL, am Sonntag (25.01.15) um 20:15 Uhr im ERSTEN.
In Mundsforde, einem kleinen Dorf bei Kiel, wird der abgetrennte Kopf eines jungen Mannes gefunden. Der 20-jährige Mike war vor seinem gewaltsamen Tod offensichtlich von der Droge Crystal-Meth abhängig. Die Kommissare Klaus Borowski und Sarah Brandt (Sibel Kekilli) ermitteln in der Kieler Drogenszene. – © NDR/Christine Schröder

    In Mundsforde, einem kleinen Dorf bei Kiel, wird der abgetrennte Kopf eines jungen Mannes gefunden. Der 20-jährige Mike war vor seinem gewaltsamen Tod offensichtlich von der Droge Crystal-Meth abhängig. Die Kommissare Klaus Borowski und Sarah Brandt ermitteln in der Kieler Drogenszene. Nach einem Fahndungsaufruf meldet sich Rita, die Freundin des Verstorbenen. Sie erzählt den Kommissaren von ihrer Liebe zu Mike, eine Geschichte voller Hoffnung auf ein neues Leben, Rausch und Ekstase. Obwohl Rita seit kurzem clean ist, lehnt sie jede Zusammenarbeit mit der Polizei ab. Borowski fühlt sich durch Rita an seine Tochter Carla erinnert. Er setzt Rita unter Druck, verspricht ihr, sie zu schützen. In ihrer Not beschuldigt Rita zwei Dealer – und bringt sich damit in Gefahr. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 25.01.2015 Das Erste
    NDR - Borowski
    Das Erste
    So 25.01.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 25.01.
    21:45 Uhr
  • Folge 934

    Der junge Musiker Daniel Gerber lebte zuletzt auf der Straße. Jetzt wurde seine Leiche am Rheinufer gefunden. Offensichtlich war er bereits vor mehreren Tagen brutal zusammen geschlagen worden und dann an seinen inneren Verletzungen gestorben. Die Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk finden schnell heraus, dass sich Gerber kurz vor seinem Tod um einen Job als Pianist in einer Hotelbar beworben hatte. Allerdings gab es dann wohl einen Streit zwischen ihm und drei jungen, feiernden Bankern – Eine weitere Spur führt die Kommissare zu einem Wohnhaus in der Nähe des vermeintlichen Tatorts. Tatsächlich entdeckt die Spurensicherung im Hausflur einen Blutfleck. Die gefundene DNA stimmt mit der des Opfers überein. Die Bewohner des Hauses erweisen sich jedoch als wenig hilfsbereit. Freddy Schenk lässt sich davon nicht beirren: Insbesondere die attraktive, alleinerziehende Kunstprofessorin Claudia Denk hat sein Interesse geweckt. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 01.02.2015 Das Erste
    Das Erste
    So 01.02.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 01.02.
    21:45 Uhr