Tatort

Tatort

  • Folge 914 (90 Min.)
    Bild: ORF2
    Der ins Altersheim eingeschleuste Polizist Reinhard Sommer findet rasch Zugang zum Drahtzieher der illegalen Geschäfte (v.li: Branko Samarovski, Peter Weck Paul Ransmayr, Peter Fröhlich Horst). – © ORF2

    Kurz bevor sie mit dem Flieger in den wohlverdienten Urlaub abheben kann, erhält Majorin Bibi Fellner (Adele Neuhauser) einen Anruf aus dem Pflegeheim: Mit ihrem Vater, zu dem sie nicht das beste Verhältnis hat, geht es zu Ende. Der besorgte Kollege Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) begleitet sie in die Steiermark, dort stirbt Bibis Vater noch in derselben Nacht. Zu ihrer großer Überraschung vermacht er Bibi den Schlüssel zu einem Bankschließfach, in dem die verdutzte Sonderermittlerin über 30.000 Euro in bar findet. Der alte Kauz war jedoch pleite und lebte die letzten Jahre in einem Altersheim für Mittellose: Woher stammt das viele Geld? Als Polizistin kann Bibi Fellner diese Frage nicht einfach ignorieren, zumal auch ihr Kollege vermutet, dass an der Sache etwas faul ist. Offenbar waren die Busausflüge, die ihr Vater allwöchentlich über die nahe Grenze nach Ungarn machte, keine gewöhnlichen Kaffeefahrten. Eisner lässt seinen pensionierten Kollegen Sommer (Branko Samarovski) als Under-Cover-Ermittler an einer der Fahrten teilnehmen. Zunächst erscheint es, als ginge es um unspektakulären Medikamentenschmuggel. Als Sommer jedoch brutal zusammengeschlagen wird, zeichnet sich ab, dass die Senioren als Kuriere für ein viel gefährlicheres Geschäft eingesetzt werden. In diesem stimmungsvollen Krimi aus der „Tatort“-Reihe lösen Moritz Eisner und Bibi Fellner ihren zehnten gemeinsamen Fall. Das populäre Austro-Ermittlerduo, für „Tatort: Angezählt“ mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet, wird diesmal mit dem brisanten Thema Altersarmut konfrontiert. Peter Weck glänzt als ehemals erfolgreicher Unternehmer, der von der eigenen Tochter ausgebootet wurde und in einem tristen Altersheim landet. Eindrucksvolle Akzente setzt der Steirer Michael Ostrowski als zwielichtiger Altenpfleger. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 31.08.2014 Das Erste
    ORF - Eisner/Fellner
    SRF 1
    So 31.08.
    20:05 Uhr
    ORF2
    So 31.08.
    20:15 Uhr
    Das Erste
    So 31.08.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 31.08.
    21:45 Uhr
  • Folge 915 (90 Min.)
    Bild: ORF2
    Reto Flückiger (Stefan Gubser) und seine Kollegin Liz Ritschard (Delia Mayer) glauben zunächst, dass sie es mit einer Beziehungstat zu tun haben. – © ORF2

    Eine junge Frau wird ermordet in einer Luzerner Wohnung gefunden. Für Reto Flückiger (Stefan Gubser) und seine Kollegin Liz Ritschard (Delia Mayer) deutet zunächst alles auf eine Beziehungstat hin. Unter Verdacht steht Thomas Behrens (Alexander Beyer), der Liebhaber des Mordopfers. Doch der IT-Spezialist ist seit Kurzem verschwunden. Überraschenderweise alarmiert dessen Ehefrau Ilka (Karina Plachetka) die Polizei. Sie wird von einem unbekannten Wagen mit getönten Scheiben verfolgt. Offenbar versucht ihr Mann sie einschüchtern, weil sie ihn verlassen will. Flückiger kümmert sich um die verstört wirkende Frau, findet aber weder Hinweise auf den Gesuchten noch auf irgendeinen Verfolger. In der Zwischenzeit stellt Behrens sich den Behörden. Der Informatiker behauptet, man wolle ihn umbringen, weil er brisante Kontodaten von seinem Arbeitgeber, einer namhaften Privatbank, gestohlen habe. Als er in Panik gerät und im Vernehmungsraum randaliert, wird er in die Psychiatrie eingewiesen. Noch in derselben Nacht nimmt er sich das Leben, doch für Flückiger sieht es nicht nach Selbstmord aus. Plötzlich fühlt auch er sich verfolgt. In diesem dramatischen SRF-“Tatort“ bekommen Reto Flückiger und Liz Ritschard ihre Grenzen aufgezeigt. Stefan Gubser und Delia Mayer geraten als Schweizer Ermittler in ein undurchdringliches Gespinst aus Betrug, Eifersucht und Bankgeheimnissen, in dem mächtige Männer aus der Finanzbranche die Fäden ziehen. Tobias Ineichen, seit dem „Tatort: Schneetreiben“ als virtuoser Krimiregisseur bekannt, gelingt die perfekte Balance zwischen Paranoia und realer Bedrohung. Die idyllische Schweiz zeigt sich von einer ganz anderen Seite. In den weiteren Hauptrollen glänzen Alexander Beyer als IT-Experte, Karina Plachetka als seine sich verfolgt fühlende Ehefrau Ilka, Georg Scharegg als eifersüchtiger Ehemann des Mordopfers, Pierre Siegenthaler als Bankdirektor Sonderer sowie Kenneth Huber als Mann fürs Grobe. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.09.2014 Das Erste
    SF - Flückiger
    SRF 1
    So 07.09.
    20:05 Uhr
    Das Erste
    So 07.09.
    20:15 Uhr
    ORF2
    So 07.09.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 07.09.
    21:45 Uhr
  • Folge 916 (90 Min.)
    Bild: BR/Heike Ulrich/Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion GmbH
    Von links: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec), Kalli (Ferdinand Hofer) und Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) untersuchen Beweise. – © BR/Heike Ulrich/Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion GmbH

    Nasir al Yasaf, der fünfte Sohn des Emir von Kumar, führt in München ein glamouröses Leben. Geschützt durch seinen Diplomatenstatus nimmt sich der junge Mann alle Freiheiten: schnelle Autos, ausschweifende Partys, Drogen. Und die Polizei sieht tatenlos zu. Als Nasirs teurer Sportwagen in Missachtung jeder roten Ampel einmal wieder durch München rast und nur durch eine Polizeisperre aufgehalten werden kann, wird auf dem Beifahrersitz die Leiche seines Freundes Karim gefunden. Batic und Leitmayr sollen den Mord an Karim aufklären, aber für ihre Ermittlungen sind ihnen die Hände gebunden. Sie dürfen nichts. Nicht einmal Nasir als Hauptverdächtigen befragen, wenn der nicht will. Geschweige denn den Wagen polizeilich untersuchen. Als Diplomatenfahrzeug ist der Auffindeort der Leiche exterritoriales Gebiet. Batic tobt, Leitmayr mahnt zu „diplomatischem“ Vorgehen. Doch zu ihrem Erstaunen kooperiert der Sohn des Emir. Gemeinsam mit dem Generalkonsul von Kumar, Abdel Saleh, bringt er sie zu dem Ort, an dem Karim erschossen wurde und er angeblich die Leiche seines Freundes ins Auto lud, um ihn so schnell es geht ins Krankenhaus zu fahren. Erschossen wurde Karim vor dem Haus, in dem die Studentin Michaela Scheffner lebt. Sie hatte eine heimliche Liebesbeziehung mit Karim und weiß offenbar mehr, als sie verrät. Auch die Rolle von Generalkonsul Saleh bleibt undurchsichtig. Ist er wirklich daran interessiert, den deutschen Behörden bei der Lösung des Falls behilflich zu sein? Oder verfolgt er eigene Interessen? Als sich die Hinweise verdichten, der Tod des jungen Arabers könnte im Zusammenhang mit illegalen Geschäften stehen, bekommt der Fall eine neue Dimension. Die Spur führt ins Bayerische Wirtschaftsministerium zu Staatssekretär Baum, einem Hitzkopf, der auf Karrierechancen hofft. Batic und Leitmayr geraten ins Feuer zwischen Politik, Justiz und Wirtschaft. Als der Chauffeur des Prinzen die Tat gesteht, in der es angeblich um Drogen und Schulden ging, scheint der Fall gelöst, zumindest für Oberstaatsanwalt Kysela. Doch Batic und Leitmayr glauben nicht daran. Sie halten den Chauffeur für ein Bauernopfer und kämpfen hartnäckig darum, die wahren Schuldigen ans Licht zu bringen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 14.09.2014 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
    SRF 1
    So 14.09.
    20:05 Uhr
    ORF2
    So 14.09.
    20:15 Uhr
    Das Erste
    So 14.09.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 14.09.
    21:45 Uhr
  • Folge 917 (90 Min.)
    Bild: ORF2
    Mord ist die beste Medizin (Folge 917) – © ORF2

    Es sollte wie ein Herzanfall aussehen, doch der Pharmazeut Andreas Hölzenbein wurde ermordet. Im Botanischen Garten war er in Streit mit einem Unbekannten geraten, der ihm dabei mit einer Spritze eine lebensbedrohliche Injektion verabreichte. All das will die aufgeweckte, junge Zeugin Mia (Lena Meyer) beobachtet haben. Doch Kommissar Thiel ist zunächst skeptisch: Hat die zehnjährige Schülerin nicht einfach zu viel Fantasie? Ganz konkrete Sorgen um seinen eigenen Gesundheitszustand macht sich derweil Prof. Boerne. In Selbstdiagnose musste er feststellen, dass eine Gewebeprobe seiner Leber wohl unumgänglich ist. Deshalb hat er sich umgehend in die Sanusklinik eingewiesen. Da trifft es sich gut, dass er vom Krankenbett aus Untersuchungen im Fall Andreas Hölzenbein anstellen kann. Auch, wenn das vom Klinikpersonal gar nicht gerne gesehen wird … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 21.09.2014 Das Erste
    WDR - Thiel & Boerne
    ORF2
    So 21.09.
    20:15 Uhr
    Das Erste
    So 21.09.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 21.09.
    21:45 Uhr