Tatort

Tatort

  • Folge 949 (90 Min.)
    Bild: Das Erste
    Erkläre Chimäre (Folge 949) – © Das Erste

    Eine Weinhandlung in der Nähe von Münster ist zunächst die einzige Spur. Hierhin hatte sich 25-jährige Luiz Benaso am Tag vor seinem Tod mit dem Taxi bringen lassen. Jetzt wurde er ermordet in einer alten Schlachterei aufgefunden. Kommissar Frank Thiel und seine Kollegin Nadeshda Krusenstern, die gerade zur Kommissarin befördert wurde, übernehmen die Ermittlungen. Bei Professor Karl-Friedrich Boerne hat sich derweil Besuch aus Übersee angekündigt. Sein Erb-Onkel Gustav von Elst aus Florida kommt nach Münster. Als er durch einen Zufall von dem Mord an Luiz Benaso erfährt, ist er geschockt: Offensichtlich hatte er eine Affäre mit dem jungen Südamerikaner. Weiß er, wer ein Motiv für den Mord an seinem Liebhaber gehabt haben könnte? Offensichtlich hatte Luiz der Weinhandlung Schosser in Gustavs Namen eine Kiste mit sehr wertvollem Champagner zum Kauf angeboten - (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 31.05.2015 Das Erste
    WDR - Thiel & Boerne
    SRF 1
    morgen
    20:05 Uhr
    Das Erste
    morgen
    20:15 Uhr
    ORF2
    morgen
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    morgen
    21:45 Uhr
  • Folge 950 (90 Min.)

    Während sich in einer Chemiefabrik ein tragischer Unfall ereignet, erscheinen die beiden Ermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) leicht overdressed auf dem Geburtstagsfest ihres Vorgesetzten Ernst Rauter (Hubert Kramar). Die Stimmung ist gut, aber Rauter vermisst auf der Party sein Patenkind Roswita (Emily Cox). Deren Ehemann Helmut (Eugen Knecht) entschuldigt seine Frau, da diese noch zu arbeiten habe. Dann aber stellt sich heraus, dass Roswita das Opfer des Chemieunfalls ist. Ein mangelhafter Schutzanzug konnte sie nicht vor der austretenden, hoch agressiven Flusssäure schützen. Schließlich erliegt die im zehnten Monat schwangere Frau ihrer Verletzung. Rauter ist tief erschüttert und bittet Eisner und Fellner, der Sache nachzugehen. Bald stellt sich heraus, dass die Schutzanzüge von einem Unternehmen geliefert werden, das zum Wendler-Konzern gehört. Offensichtlich entspricht ein größerer Teil der Anzüge nicht den erforderlichen Sicherheitsvorschriften. Das Geschäft mit den Schutzanzügen leitet Sabrina Wendler (Maria Köstlinger), eine selbstbewusste, kühle Frau, die jede Verantwortung für den Unfall ablehnt. Ihr Mann Peter (Anian Zollner), Erbe der Wendler-Werke, befindet sich seit Jahren zur Sicherheitsverwahrung in der geschlossenen Psychiatrie. Er wurde für einen Mordversuch auf seine Ehefrau verurteilt und steht nun kurz vor seiner Entlassung. An seiner Stelle leitet bislang Dr. Viktor Perschawa (Michael Masula) das Unternehmen. Sabrina Wendler will den Konzern gerne so schnell wie möglich verkaufen, um mit Perschawa, der auch ihr Geliebter ist, auszuwandern. Der aber nimmt von diesem Gedanken zunehmend Abstand. Inzwischen ist auch der junge Witwer Helmut Marder auf die Spur des Wendler-Konzerns gekommen. Er möchte die Verantwortlichen am Tod seiner Frau zur Rechenschaft ziehen, trifft zunächst aber nur auf die Sekretärin Elisabeth Schneider (Johanna Mertinz), ein Urgestein der Firma und der Familie Wendler treu ergeben. Kurz darauf wird Viktor Perschawa erschossen aufgefunden. Für Eisner und Fellner beginnen nun die eigentlichen Ermittlungsarbeiten. Der international renommierte Regisseur Robert Dornhelm erzählt die Geschichte vom Aufstieg und Fall einer Fabrikantenfamilie, vom Verlust der Werte in der neuen Wirtschaftswelt und trägt den archaischen Gefühlen von Rache und Vergeltung Rechnung. Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser laufen neben hochkarätigen Episodendarstellern wie Emily Cox und Anian Zollner zu Hochform auf. Dem Dickicht aus Schuld und Sühne begegnen sie mit kühlem Verstand. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.06.2015 Das Erste
    ORF - Eisner/Fellner
    SRF 1
    So 07.06.
    20:05 Uhr
    Das Erste
    So 07.06.
    20:15 Uhr
    ORF2
    So 07.06.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 07.06.
    21:45 Uhr
  • Folge 951 (90 Min.)

    Ein Umweltaktivist wird erschossen und sein Freund Henrik Paulsen (Helmut Zierl) verschwindet auf einem Windrad in der Nordsee. Die Bremer Kommissare Inga Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund (Oliver Mommsen) ermitteln mitten in einem Interessenkonflikt zwischen Umweltschützern und Unternehmern. Hat der Windpark-Betreiber Lars Overbeck (Thomas Heinze) etwas damit zu tun? Will er seine Kritiker zum Schweigen bringen? Je mehr die Kommissare in Erfahrung bringen, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Opfern und Tätern, zwischen unschuldig und schuldig. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 14.06.2015 Das Erste
    RB - Lürsen
    SRF 1
    So 14.06.
    20:05 Uhr
    Das Erste
    So 14.06.
    20:15 Uhr
    ORF2
    So 14.06.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 14.06.
    21:45 Uhr
  • Folge 952 (90 Min.)

    Der ehemalige Staatssekretär Dr. Jürgen Dillinger wollte joggen gehen, als er gezielt und wahrscheinlich von einem Profi erschossen wird. Dillinger hatte kurz zuvor in dem Untersuchungsausschuss ausgesagt, der einem Bauskandal im Umkreis von Stuttgart 21 nachgeht, und so richtet sich die Aufmerksamkeit von Thorsten Lannert und Sebastian Bootz auf die Protagonisten im Immobiliendeal „Gleisdreieck“. Der ehrgeizige Architekt Busso von Mayer hatte auf dem Stuttgart-21-Gelände mit Hilfe eines indischen Investors ein visionäres Bauprojekt geplant. Es gab Schwierigkeiten mit den Baugenehmigungen, der Investor entpuppte sich als Hochstapler und das Projekt scheiterte. Busso von Mayer wurde verurteilt, sitzt als Freigänger in Haft und kann nicht verhehlen, dass er sich als Bauernopfer sieht und den politisch Verantwortlichen nicht gerade Gutes wünscht. Er hat auch Zweifel daran, dass Ausschussvorsitzende Petra Keller Licht ins Dunkel bringen wird. Trotzdem ist Busso von Mayer als Auftraggeber für einen gedungenen Mörder schwer vorstellbar. Lannert und Bootz fragen sich, wer von dem geplatzten Deal profitierte und ermitteln in ihrer in Bezug auf Stuttgart 21 leicht erregbaren Stadt. Kein Thema hat die Stadt Stuttgart in den vergangenen Jahren mehr bewegt und herausgefordert als Stuttgart 21. Vor diesem Hintergrund ließ Niki Stein sich für den „Tatort: Der Inder“ einen Kriminalfall zum Thema Wirtschaftskriminalität einfallen, in dem es um Macht und Korruption im Immobiliensektor geht, um Misstrauen den großen Plänen gegenüber und den Traum vom Gestalten. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 21.06.2015 Das Erste
    SWR - Lannert & Bootz
    SRF 1
    So 21.06.
    20:05 Uhr
    Das Erste
    So 21.06.
    20:15 Uhr
    ORF2
    So 21.06.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 21.06.
    21:45 Uhr
  • Folge 953 (90 Min.)

    Ein nigerianischer Jugendlicher wird erstochen unter einer Brücke in Luzern aufgefunden. Die Kommissare Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) gehen aufgrund erster Indizien davon aus, dass es sich um eine Abrechnung im Drogenmilieu handelt. Der junge Mann war der Polizei bereits bestens bekannt: Ebi Osodi (Charles Mnene) war ein sogenannter UMA – ein unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender. Er war ohne Eltern in die Schweiz gekommen und wurde schon mehrfach beim Dealen erwischt. Für den neuen Polizeichef Mattmann (Jean-Pierre Cornu) ist klar, dass dieser Fall möglichst schnell zu den Akten gelegt werden soll. Schließlich wäre der straffällige Ebi bei Erreichung der Volljährigkeit sowieso sofort abgeschoben worden. Je mehr der Polizeichef aber auf Effizienz drängt, umso mehr interessieren sich Reto Flückiger und Liz Ritschard für das Schicksal des Jungen. Und als die dunkelhäutige Jola (Marie-Hélène Boyd), eine ebenfalls minderjährige Asylsuchende aus Nigeria, in den Fokus der Ermittlungen gerät, wird Ritschard und Flückiger klar, dass die junge Frau der Schlüssel zum Fall sein muss. Die Ermittlungen kommen aber immer wieder ins Stocken. Und mehr als einmal muss sich Flückinger fragen, ob das, was er sieht, wirklich ist oder nur Halluzination. Denn laut ärtzlichem Befund sind starke Migräneanfälle der Grund für seine zunehmend starken Kopfschmerzen und das bedingt auch partielle Wahrnehmungsverschiebungen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 05.07.2015 Das Erste
    SF - Flückiger
    Das Erste
    So 05.07.
    20:15 Uhr
    Einsfestival
    So 05.07.
    21:45 Uhr