Stationen

    Stationen

    D 1973
    Fernsehfilm in 3 Teilen
    Deutsche Erstausstrahlung: 23.09.1973 ZDF

    In drei Teilen, einer ursprünglichen Fassung, einem Werkstatt-Teil und der daraus entstandenen Neufassung erzählte „Stationen“ die Geschichte einer Sechzehnjährigen, die aus dem Elternhaus ausbrach.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Fernsehexperiment in drei Teilen von Peter M. Thouet, Wolfgang Patzschke, Herbert Ballmann, Christine Viertel und Manfred Seide, das an einem Abend gesendet wurde.

    Zunächst wurde ein Fernsehfilm über eine 16-Jährige ausgestrahlt, die aus ihrem autoritären Elternhaus ausreißt. Direkt im Anschluss zeigte das ZDF die Zusammenfassung eines viertägigen Workshops, in dem Eltern, Schüler, Mitglieder einer Wohngemeinschaft, Pädagogen und andere Experten den gezeigten Film hinsichtlich der Glaubwürdigkeit seiner Darstellung diskutierten und Verbesserungsvorschläge erarbeiteten. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe wurden von Autor Thouet in einer von der ursprünglichen stark abweichenden Neufassung der Ausreißerinnengeschichte verarbeitet, die als dritter Teil des Experiments ausgestrahlt wurde.

    Das Experiment begann um 20.15 Uhr, dauerte gut zweieinhalb Stunden und wurde nur kurz durch die Nachrichten unterbrochen.